SciBite kauft FactBio

Cambridge, England (ots/PRNewswire)Preisgekrönter Technologieanbieter für die Life-Sciences-Branche übernimmt innovatives Startup für semantisches Datenmanagement

SciBite, dessen Technologie die F&E für Pharmaunternehmen rund um den Globus revolutioniert, hat die in Cambridge beheimatete FactBio gekauft, ein führender Entwickler von semantischer Software für Datenmanagement und -Kuration für die Life-Sciences-Branche. FactBio wird damit eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SciBite. Alle Geschäftsbereiche werden am SciBite-Standort auf dem Wellcome Trust Genome Campus in Cambridge (GB) zusammengelegt. Einzelheiten zu der Transaktion wurden nicht genannt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/617446/SciBite_Logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/617445/FactBio_Logo.jpg )

Das Zeitalter der datengestützten F&E motiviert Investitionen in Technologien wie Machine Learning, künstliche Intelligenz, Datenintegration und natürliche Sprachverarbeitung, um tiefere Einblicke in neue Strategien zur Arzneimittelentwicklung zu gewinnen. Der Schlüssel zum Erfolg solcher Bemühungen liegt in bereinigten, hochqualitativen Daten. Aber in der Realität können sich die dazu erforderliche Datenbereinigung und Annotation als kostspielig erweisen, nicht selten als unerschwinglich. FactBio bietet mit seiner Wissensmanagement-Plattform Kusp die Tools zur Verschlankung dieses Prozesses und Generierung der hochqualitativen Daten, die eine sinnvolle Analyse zulassen.

\“FactBios Plattform beherrscht einen kritischen Schritt in der Datenanalysekette, ein immer größeres Anliegen unserer Kunden. Die Technologie steht in Einklang mit SciBites Prinzipien, die eine starke semantische Datenrepräsentation auf Grundlage hochqualitativer Ontologien vorsehen. In Kombination entsteht eine ganzheitliche Lösung für die großen Datenherausforderungen der heutigen Zeit\“, sagte Rob Greenwood, CEO von SciBite.

\“Unser Zusammenschluss mit SciBite bedeutet, dass FactBio und seine Technologie die Datenanforderungen seiner Kunden in der Life-Sciences-Branche auf Basis einer viel breiteren Plattform bedienen kann\“, sagte James Malone, CEO von FactBio. \“Für beide Unternehmen entstehen großartige Synergien, und wir blicken mit großer Zuversicht in die Zukunft.\“

Informationen zu SciBite

SciBite, auf der Bio IT World 2017 als \“Best in Show\“ und vom BCCJ mit dem BBA-Innovationspreis 2017 ausgezeichnet, ist ein führender Anbieter von semantischen Lösungen für die Life-Sciences- und Pharmabranche. Das in Großbritannien angesiedelte Unternehmen unterstützt seinen weltweiten Kundenstamm über Niederlassungen in Großbritannien, den USA und Japan. SciBite, eine schnelle, skalierbare Lösung, liefert eine semantische Plattform für verschiedene wissenschaftsbasierte Industriezweige.

Für weitere Informationen zu SciBite und seinem Lösungsangebot wenden Sie sich bitte an info@scibite.com oder besuchen Sie http://www.scibite.com.

Informationen zu FactBio

FactBio entwickelt Ontologien und Tools für die Kuration und das Management wissenschaftlicher Daten. Das Unternehmen ist dabei auf biomedizinische Daten spezialisiert, wobei sich seine Tools und Verfahren potenziell großflächiger anwenden lassen. Mit seinem wachsenden Produktportfolio unterstützt das Unternehmen seine Kunden bei der Verwertung experimenteller Daten und Suche nach relevanten Leistungen, um die Forschungsarbeit zu beschleunigen.

Pressekontakt:

für Medien:
nMonica Kulkarni
nSciBite
n+44(0)1234786129 oder monica@scibite.com



SciBite kauft FactBio leere gmbh kaufen

Horst Köhler: „Afrika und Europa brauchen sich gegenseitig“Nach dem EU-Afrika-Gipfel: Organisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ benötigen für humanitäre Hilfe weiterhin Unterstützung

Bonn (ots) – Der EU-Afrika-Gipfel in der Elfenbeinküste endet mit einer gemischten Bilanz. Der Schirmherr von \“Aktion Deutschland Hilft\“ und ehemalige Bundespräsident Horst Köhler appelliert an die Weltgemeinschaft, die Menschen auf dem Nachbarkontinent auch angesichts der zahlreichen humanitären Krisen nicht zu vergessen.

\“Die europäische und die afrikanische Union brauchen sich wechselseitig. Das Verhältnis zwischen ihnen muss auf Vertrauen und gegenseitiger Rechenschaftspflicht basieren\“, mahnte Köhler. Nur dann habe Afrika eine Chance, wirtschaftlich zu den reichen Ländern aufzuschließen. Ebenfalls nur gemeinsam könne auch den Krisen in Afrika entgegen getreten werden. Bewaffnete Konflikte sind die Hauptursache für die steigende Zahl an Hungernden. Das Ausmaß der Hungerkrisen, besonders im Südsudan, Kongo, Burundi, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik sowie im Jemen, ist verheerend und nimmt weiter zu: Mehr als jeder fünfte Bewohner in afrikanischen Ländern südlich der Sahara leidet unter Hunger, meldet der aktuelle Welternährungsbericht für das Jahr 2016. Das sind mehr als 224 Millionen Menschen, ein Anstieg von fast zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dabei habe der afrikanische Kontinent ein großes Potenzial, sagt Köhler. Die wirtschaftlichen Erfolge einiger Länder seien ermutigend, während andere Länder mit Hunger, Armut und Gewalt zu kämpfen haben. \“Der Jugend Afrikas Perspektiven zu geben, das ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.\“ Investitionen in Bildung, aber auch in ganz grundsätzliche Dinge wie sauberes Trinkwasser, Lebensmittel und Hygiene seien deshalb unerlässlich. Als Schirmherr von \“Aktion Deutschland Hilft\“ fordert er die Öffentlichkeit deshalb auf, die 23 Hilfsorganisationen im Bündnis zu unterstützen. Sie alle leisten wichtige und lebensnotwendige Hilfe in afrikanischen Krisenländern. \“Doch Hilfsorganisationen können nur die Folgen lindern. Die Ursachen humanitärer Krisen muss die internationale Gemeinschaft zusammen bekämpfen.\“

\"Aktion Deutschland Hilft\" ruft zu Spenden auf für Not leidende nMenschen in Afrika nStichwort \"Hunger in Afrika\" nIBAN: DE62 3702 0500 0000 10 20 30 (Bank für Sozialwirtschaft) nSpendenhotline: 0900 55 102030 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz, nMobilfunk höher) nCharity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden n(10EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion nDeutschland Hilft 9,83 EUR) nOnline spenden unter: www.aktion-deutschland-hilft.de 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

\“Aktion Deutschland Hilft\“ ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und vom Deutschen Spendenrat zertifizierte Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. www.aktion-deutschland-hilft.de

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
nTel.: 0228/ 242 92 – 222
nFax: 0228/ 242 92 – 199
nE-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de



Horst Köhler: \“Afrika und Europa brauchen sich gegenseitig\“
Nach dem EU-Afrika-Gipfel: Organisationen von \“Aktion Deutschland Hilft\“ benötigen für humanitäre Hilfe weiterhin Unterstützung gmbh kaufen ohne stammkapital