Kategorie: ruhende gmbh kaufen

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsbütteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. Pünktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen für die perfekte Silvesternacht. Und ein glücklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

„Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Würstchen, Kaffee und Glühwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus wird ein DJ für den passenden Sound sorgen. „Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.“

Zwar dürfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf für den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverständlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verfügung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf 
28. Dezember 2017 
00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord 
Filiale in Berlin-Spandau 
Brunsbütteler Damm 201-203 
13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de

  Nachrichten

Was für ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord anteile einer gmbh kaufen

Gemeinsame Presseerklärung: Bundeswirtschaftsministerium und KfW unterstützen Gründer mit neuer digitaler Plattform

Frankfurt am Main (ots)

   - Pilotphase für erfolgreiche Markteinführung gestartet, Nutzung 
     der Plattform für Gründer ab März 2018
   - Gründer werden von der Idee bis zur Finanzierunganfrage 
     kostenlos unterstützt
   - Plattform bringt deutschlandweit Gründungsunterstützer zusammen 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW Bankengruppe gehen neue Wege beim Ausbau der Gründungsinfrastruktur in Deutschland und starten gemeinsam mit ihrem Partner BusinessPilot die Pilotphase für eine neue digitale Gründerplattform.

Der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Matthias Machnig: „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung gezielt nutzen, um den Prozess der Existenzgründung in Deutschland zu vereinfachen. Hierzu gehören innovative Tools für die Planungsphase, aber auch – und dies ist vielleicht sogar entscheidender – eine digitale Infrastruktur, die es Gründerinnen und Gründern ermöglicht, in Interaktion mit eigenen sowie externen Netzwerken zu treten. Auf diese Weise kann eine enge Verbindung zu regionalen Akteuren geschaffen werden, was für die Gründung vor Ort eine wesentliche Rolle spielt.“

Auf der Website www.gruenderplattform.de erhalten Gründungswillige ab März 2018 individuelle Hilfestellung – von der Idee, über das Geschäftsmodell und den Businessplan bis hin zur Auswahl passender Förderung und Finanzierung. Gleichzeitig sind deutschlandweit die zentralen Akteure für die Gründungsberatung und -finanzierung auf der Plattform eingebunden. Somit bieten mit der Gründerplattform die KfW, deren gesetzlicher Auftrag Gründungs- und Beratungsförderung beinhaltet, und das BMWi maßgeschneiderte Unterstützung für jeden Gründungsinteressierten. Gleichzeitig sollen die Hürden im Gründungsprozess abgebaut werden, damit mehr Menschen den Schritt in die Selbständigkeit wagen und so ein Beitrag zur Belebung des Gründergeschehens in Deutschland geleistet wird.

„Wir wissen aus unseren Studien: nur mit einer guten Vorbereitung wird die Gründung erfolgreich“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW-Bankengruppe. „Besonders freut mich das große Interesse, so dass bereits jetzt schon mehr als 35 Partner aus allen Säulen des Finanzsektors sowie den Kammern in die Gründerplattform eingebunden sind. Weitere Partner werden folgen. All diese Akteure zusammen auf einer Website zu haben, wird Gründerinnen und Gründern helfen, ihre Ideen in die Tat umzusetzen.“

Potenzielle Gründerinnen und Gründer können ihre Vorhaben ab März 2018 mit Hilfe der Gründerplattform kostenlos entwickeln. Bis dahin laufen die mehrstufige Testphase der Plattform sowie die deutschlandweite Einbindung der zentralen Gründungsunterstützer.

Hinweis:

Über einen Newsletter können sich Interessierte zu aktuellen Entwicklungen sowie zum Start der Plattform informieren: www.gruenderplattform.de

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Tel. +49 (0)69 7431 4306, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Sonja.Höpfner@kfw.de, Internet: www.kfw.de

  Nachrichten

Gemeinsame Presseerklärung: Bundeswirtschaftsministerium und KfW unterstützen Gründer mit neuer digitaler Plattform kaufung gmbh planen und zelte

MDR-Kinokoproduktion „In den Gängen“ wurde in Leipzig, Bitterfeld, Wittenberg und Karlsruhe gedreht / Nach einem Drehbuch von Clemens Meyer und Thomas Stuber spielen Sandra Hüller, Franz Rogowski und Peter Kurth die Hauptrollen. Fabian Maubach (Produzent Sommerhaus Filmproduktion), Dana Messerschmidt… mehr

Leipzig (ots) – Im Wettbewerb der 68. Internationalen Filmfestspiele in Berlin (15. bis 25. Februar) wird der neue Kinofilm von Regisseur Thomas Stuber mit Franz Rogowski, Sandra Hüller und Peter Kurth in den Hauptrollen gezeigt.

Bei der Berlinale 2015 wurden Regisseur Thomas Stuber und Schriftsteller Clemens Meyer für ihr gemeinsames Drehbuch zu „In den Gängen“ mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnet und bei der Berlinale 2018 erlebt der fertige Film nun seine Weltpremiere im internationalen Wettbewerb.

Nach dem Überraschungserfolg „Herbert“ (Silberne Lola 2016) ist „In den Gängen“ bereits die zweite Kino-Koproduktion des Regisseurs mit dem MDR. In diesem Jahr hat der Leipziger Stuber außerdem bei der MDR-TV-Koproduktion „Kruso“ Regie geführt (voraussichtlicher Sendetermin: 3. Quartal 2018 im Ersten).

„In den Gängen“ erzählt die zarte Liebesgeschichte zwischen einem schweigsamen Gabelstapelfahrer in einem Großmarkt und seiner verheirateten Kollegin. Die Hauptrollen spielen Sandra Hüller („Toni Erdmann“), Franz Rogowski („Viktoria“, „Happy“) und Peter Kurth („Babylon Berlin“, „Herbert“). Gedreht wurde Ende Februar bis Mitte April dieses Jahres in Leipzig, Wittenberg, Bitterfeld und Karlsruhe.

„In den Gängen“ ist eine Produktion der Sommerhaus Filmproduktion (Produzenten Jochen Laube und Fabian Maubach) in Koproduktion mit dem MDR, arte, SWR sowie HR. Koproduzenten sind Rotor Film und Departures Film. Das Projekt wurde gefördert durch die BKM, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), die MfG Baden-Württemberg, das Medienboard Berlin Brandenburg und den Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Birgit Friedrich,
Tel.: (0341) 3 00 65 45, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @mdrpresse

Barbarella Entertainment, Christian Esser,
Tel.: (0221) 95 15 90 17,
E-Mail: christian.esser@barbarella.de

  Nachrichten

MDR-Kinokoproduktion „In den Gängen“ im Berlinale-Wettbewerb 2018 KG-Mantel

Rail+Metro China 2018 vom 7. bis 9. November in Schanghai

Schanghai (ots/PRNewswire) – Die Shanghai International Rail Transit Exhibition 2018 (Rail+Metro China 2018), die von China International Engineering Consulting Corporation, Shanghai Shentong Metro Group und Shanghai Intex Exhibition Company veranstaltet wird, findet vom 7. bis 9. November 2018 im Shanghai New International Expo Center statt.

Mit wesentlicher Unterstützung und Einfluss des Department of Basic Industries der National Development and Reform Commission, der China Association of Metros, der China Academy of Transportation Sciences, des CIPA Railway Industry International Cooperation Committee und der Shanghai Municipal Transportation Commission, ist Rail+Metro China zu einer der größten Plattformen für den Einkauf der Branche und der Stärkung der Marken der Bahnindustrie in China und der Region Asien-Pazifik geworden.

Das Transportnetzwerk Chinas tritt in eine neue Phase ein. Das neue Konzept lautet „Extensive Coverage“. Im Lauf der nächsten fünf Jahre wird China sein Netzwerk auf 30.000 km ausbauen und ca. 80 % seiner Großstädte anbinden. China wird zudem ein Inter-City-Bahnnetz in der Region Beijing-Tianjin-Hebei, dem Delta des Jangtse, dem Delta des Perlflusses, dem Delta des mittleren Jangtse, Zentralchina, der Region Chengdu-Chongqing und der Shandong-Halbinsel formen. Es wird erwartet, dass Hochgeschwindigkeits-Bahnnetze, Inter-City-U-Bahnnetze und Flughäfen als offene, mehrschichtige und umfassende Bahnhöfe integriert werden.

Die Rail+Metro China 2017 zog auf 20.000 qm mehr als 200 Unternehmen aus 16 Ländern und Regionen an. 18.469 Besucher wurden verzeichnet. Käuferdelegationen kamen aus 40 Städten und Regionen des Landes. Internationale Besucher aus 33 Ländern und Regionen wurden begrüßt. Sie vertraten den öffentlichen Nahverkehr, Betreiber städtischer Schienennetze, Konstruktions- und Planungsinstitutionen, Organisationen aus Forschung und Beratung und Universitäten.

Die Rail+Metro China 2018 wird die neuesten Produkte und Technik der Bereiche Schienenfahrzeuge und Komponenten, Signal-, Kommunikations- und IT-Technik, Antriebe für die Traktion und Fahrzeuge, Ausrüstungen für Wartung und Reparatur sowie Infrastruktureinrichtungen zeigen. In Verbindung damit finden akademische Veranstaltungen und Arbeitsgruppen statt. Die Themen lauten: Investitionen in und Finanzierung von Schienenverkehr, Big Data und Information, Betrieb und Wartung, Kontrolle von Vibrationen und Lärm sowie Anwendungen diversifizierten Schienentransports.

Die Rail+Metro China engagiert sich dafür, stets die nützlichsten Brancheninformationen zu vermitteln und eine integrierte Handelsplattform aufzubauen. Wir sind der Überzeugung, dass die Veranstaltung des Jahres 2018 in jedem Aspekt einen neuen Höhepunkt darstellt und die führenden Kräfte der Branche zusammenbringt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 7. bis 9. November 2018!

Pressekontakt:

Frau Jessie Hu/Frau Annie Shi
+86-21-6295-1060/+86-21-6295-2073
huxiaoping@shanghai-intex.com / shianan@shanghai-intex.com

  Nachrichten

Rail+Metro China 2018 vom 7. bis 9. November in Schanghai aktiengesellschaft

Wer wird „Der beste Chor im Westen“ 2017? Fünf Chöre bereiten sich auf das Show-Finale am Freitag vor

Köln (ots)

Sie kommen aus Wickede an der Ruhr, Bonn, Holzwickede bei Dortmund, 
aus Münster und Ahaus im Münsterland - und sie alle singen um den 
Titel "Der Beste Chor im Westen": Fünf Chöre aus Nordrhein-Westfalen 
haben es von den Vorentscheiden bis in das Finale der WDR-Castingshow
geschafft. Jetzt haben die Sängerinnen und Sänger noch bis 
Freitagabend Zeit, um sich auf die Show vorzubereiten - das WDR 
Fernsehen überträgt am 15. Dezember ab 20.15 Uhr live aus dem 
TV-Studio in Köln-Bocklemünd.

"Ich mag Live-Situationen im Fernsehen und im Radio. Was passiert, 
passiert gerade, und der Live-Moment gibt jeder Fernsehsituation 
einen besonderen Kick", sagt Marco Schreyl, Moderator der WDR-Show. 
"Ich freue mich auf die vielen jungen Menschen, die auf die Bühne 
kommen werden, um dem Westen zu zeigen, was sie gern tun - singen!" 
Für die Vorbereitungszeit drückt Marco Schreyl allen fünf Finalisten 
die Daumen. "Im Chor zu singen, ist wie in einer Mannschaftssportart 
zu kämpfen", so der WDR-Moderator. "Im Training ist keiner allein, 
jeder hilft dem anderen, und alle sind nur gemeinsam so gut, wie sie 
gemeinsam auch funktionieren."

Wer den Titel "Der beste Chor im Westen" am Freitagabend gewinnt, 
entscheiden die Zuschauer, nachdem die Chöre 90 Minuten präsentiert 
haben, was sie können. Das Voting-Ergebnis zeigt das WDR Fernsehen in
"Der beste Chor im Westen ¬- die Entscheidung" im Anschluss an "WDR 
aktuell" um 21.55 Uhr. 

Über den Wettbewerb: "Wir erreichen überdurchschnittlich viele junge 
Menschen in NRW"

Bereits zum zweiten Mal sind im Herbst 2017 Chöre aus ganz 
Nordrhein-Westfalen angetreten, um den Titel "Der beste Chor im 
Westen" zu gewinnen. Die Hallen waren schon zu den Vorentscheiden 
ausverkauft, die Tickets zu den Live-Shows innerhalb von wenigen 
Minuten vergriffen. "Es ist uns wichtig, mit dem Wettbewerb im Land 
präsent zu sein", sagt Anne Leudts, Event-Redakteurin in der 
WDR-Fernsehdirektion. Dass sich in diesem Jahr vor allem junge Chöre 
beworben haben, zeigt auch die Resonanz beim Publikum. "Wir erreichen
mit diesem Wettbewerb im WDR Fernsehen überdurchschnittlich viele 
junge Menschen in NRW."

Insgesamt sind in diesem Jahr mehr als 700 Sängerinnen und Sängern 
zum Casting-Wettbewerb angetreten. Neben dem Preisgeld von 10.000 
Euro wartet auf den Gewinnerchor ein Auftritt in der Kölner 
Philharmonie beim Mitsingkonzert des WDR Rundfunkchors am 22. 
Dezember 2017. 

Die Finalteilnehmer 2017

Jugendchor Cantalino aus Wickede
Jazzchor der Universität Bonn
Young Voices aus Ahaus-Alstätte
Junger Chor Münster
Clara's Voices aus Holzwickede 


Die Jury

Giovanni Zarrella (Sänger und Moderator), Natalie Horler (Frontfrau 
von Cascada), Jane Comerford (Dozentin für Gesang, Leadsängerin bei 
Texas Lightning), Rolf Schmitz-Malburg (Bass im WDR Rundfunkchor)

 "Der beste Chor im Westen" ist eine Produktion des Westdeutschen 
Rundfunks in Zusammenarbeit mit Bavaria Entertainment. 
Redaktion: Anne Leudts

Alle Infos unter: derbestechor.wdr.de und 
facebook.com/derbesteChorimWesten

Fotos finden Sie unter ard-foto.de  

Pressekontakt:

Svenja Siegert
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7121
Email: svenja.siegert@wdr.de

  Nachrichten

Wer wird „Der beste Chor im Westen“ 2017? Fünf Chöre bereiten sich auf das Show-Finale am Freitag vor gesellschaft kaufen stammkapital