Sirius International Insurance Group, Ltd. gibt Anleihe der Art „Floating Rate Callable Subordinated Notes“ mit Fälligkeit 2047 aus

nn n n nn n nn n n

Hamilton, Bermuda (ots/PRNewswire) – Sirius International Insurance Group, Ltd. (\“Sirius\“) gab heute bekannt, dass es über ihre indirekt, mehrheitliche Tochtergesellschaft Sirius International Group, Ltd. erfolgreich eine Anleihe mit dem Ausgabepreis von 2,75 Milliarden Schwedischen Kronen (\“SEK\“) (rund 340 Millionen USD) in der Form von \“Floating Rate Callable Subordinated Notes\“ (\“Floater\“) ausgegeben hat. Dieser Floater stellt bis dato die größte Versicherungs-Hybridausgabe in SEK dar. Die Laufzeit der Anleihe wurde auf 30 Jahre festgelegt, sie kann aber nach fünf Jahren zu pari notiert werden und sie hat eine Floating Rate mit einem Kupon von 3-Monats-STIBOR +400 Basispunkte (ca. 3,6 % bei Durchführung).

Die Gewinne von der Transaktion werden von Sirius International Group, Ltd. zum Rückkauf aller vorhandenen Perpetual Non-Cumulative Preference Shares (\“Vorzugsaktien\“) und zu anderen allgemeinen Unternehmenszwecken verwendet.

Die Ausgabe der Anleihe kommentierte Allan Waters – President, Geschäftsführer und Vorsitzender von Sirius – mit den Worten: \“Diese kostengünstige Transaktion zeigt, dass für Sirius Kapital auf globaler Ebene verfügbar ist, da wir eine Führungsrolle im Versicherungsmarkt spielen. In den vergangenen zwölf Monaten konnten wir Finanzierungen von über 740 Millionen USD von Investoren aus aller Welt erzielen. Rund 364 Millionen USD kommen von europäischen Investoren, rund 265 Millionen USD von asiatischen Investoren und rund 112 Millionen USD von US-Investoren. Dies verbessert die Qualität des Kapitals auf unserer Bilanzaufstellung. Dieser Zugang zu globalen Märkten ist eine Stärke, die wir in Zukunft mit Sicherheit weiter ausschöpfen möchten.\“

Der Floater wird sowohl von S&P als auch von Fitch als BB+ eingestuft. Der Floater wird voraussichtlich als Tier 2 Capital laut der Solvenzregeln der Bermuda Monetary Authority sowie als \“Intermediate Equity\“ von S&P und als 100 % Kredit laut dem Capital Adequacy Ratio von Fitch eingestuft.

Sirius Group ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Bermuda. Sie unterhält (Rück-)Versicherungsunternehmen in Bermuda, Stockholm, New York und London. Unter Verwendung von disziplinierten and professionellen Risikoübernahmen, hochwertiger Risikoeinschätzung und branchenführender Preisvorgabetechnik bieten die Tochterunternehmen der Sirius Group eine branchenübergreifende (Rück-)Versicherungskapazität in mehr als 140 Ländern an, einschließlich einer führenden Kapazität für Immobilien, Unfall & Gesundheit und andere gefährdete Bereiche. Nähere Informationen auf der Website der Sirius Group unter www.siriusgroup.com.

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/435108/Sirius_Group_Logo.jpg

Pressekontakt:

Kip Oberting
nChief Financial Officer
nSirius International Insurance Group, Ltd.
n603.277.3415

nn

n Sirius International Insurance Group, Ltd. gibt Anleihe der Art \“Floating Rate Callable Subordinated Notes\“ mit Fälligkeit 2047 ausn gmbh zu kaufen

ZDFinfo, Programmänderung Mainz, 13. September 2017

nn n n nn n nn n n

Mainz (ots)

nWoche 37/17 nDonnerstag, 14.09. nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten: nn10.05	ZDF-Historyn	Geheimakte Deutsche Einheitn	Deutschland 2015nn10.50	ZDF-Historyn	Die 50 Tage des Egon Krenzn	Deutschland 2016nn11.35	ZDF-Historyn	Michail Gorbatschow - Weltveränderer und Privatmannn	Deutschland 2016nn12.20	ZDF-Historyn	Von Peter bis Putin - Russlands starke Männer und eine Fraun	Deutschland 2017nn13.05	Tatort Internetn	Stalker, Dealer, Betrüger - die neuen Tricksn	Deutschland 2015nn13.50	Weltmacht Googlen	Wie ein Konzern unser Leben beeinflusstn	Deutschland 2015nn14.35	Abzocke in Deutschlandn	Kartelle auf Kosten der Kundenn	Deutschland 2015nn15.20	Abzocke Kaffeefahrtn	Eingeladen und ausgenommenn	Deutschland 2016nn16.05	ZDFzoomn	Die Handy-Abo-Fallen	Wie Kunden reingelegt werdenn	Deutschland 2017nn16.35	ZDF.reportagen	Schwer im Verkehrn	LKW-Flut auf Deutschlands Straßennn17.05	ZDFzoomn	Die Lüge vom sauberen LKWn	Abgas-Betrüger und ihre Dreckschleudernn	Deutschland 2017nn17.35	ZDF.reportagen	Die Truckern	Immer gegen die Uhrn	Deutschland 2014nn18.05	ZDFzoomn	Laut, schmutzig, gefährlichn	Warum immer mehr LKW unsere Straßen verstopfenn	Deutschland 2017nn18.35	ZDFzoomn	Das ARAL-Systemn	Tankstellenpächter unter Druckn	Deutschland 2015nn( weiterer Ablauf ab 19.00 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n23.10	Tödliche Rennen - Raser in der Stadtn	Deutschland 2015nn23.55	DDR mobil - Trabi, Wartburg und Ostrennwagenn	Deutschland 2014nn 0.40	heute-journalnn 1.05	Terra Xn	Geheimbünden	Die Erben der Templernn 1.50	Terra Xn	Geheimbünden	Der Code der Illuminatennn 2.35	Terra Xn	Geheimbünden	Die Masken der Verschwörernn 3.15	Mythen-Jägern	Das Nazi-Geheimnis vom Toplitzseen	Großbritannien 2014nn 4.00	Mythen-Jägern	Der Pfarrer und der Heilige Graln	Großbritannien 2014nn( weiterer Ablauf ab 4.45 Uhr wie vorgesehen )nn 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
nTelefon: +49-6131-70-12121
n
n
n
n
n
n

nn

ET Energy und Vivant Corporation schließen sich zusammen, um Lösungen für die PPA-Solardachmärkte zu entwickeln

nn n n nn n nn n n

Manila, Philippinen (ots/PRNewswire) – ET Energy, ein global führender Entwickler und Betreiber von sauberer Energie, und Vivant Corporation, ein in den Philippinen ansässiger Anbieter von Energielösungen, haben einen Vertrag über ein Joint Venture (JV) unterzeichnet – ET Vivant Solar (EVC). Das JV ist das Ergebnis der Heranführung beider Parteien durch Primeiro Partners, die die JV-Gründung im Dezember 2016 in Beraterfunktion begleitete.

Das JV sieht vor, dass ET Energy und Vivant Corporation durch seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Vivant Renewable Energy Corporation (VREC) ihre jeweilige Expertise bei Technologie, Projektentwicklung, Betriebsabläufen, Stromerzeugung und Kundenstromhandel ergänzen und ausbauen. Darüber hinaus wird EVC schlüsselfertige Lösungen durch Stromabnahmeverträge (PPA) anbieten, die sich auf jeden Schritt der Lebensdauer von Solarenergieanlagen erstrecken. Auf diese Weise erzielen Unternehmen Einsparungen bei Stromkosten und sind für mehr als 20 Jahre vor Kostensteigerungen geschützt.

\“ET Energy ist davon überzeugt, dass die Zukunft den sauberen Energien gehört. Auf dieser Überzeugung gründet sich unser selbsterklärtes Ziel, Kunden rund um den Globus mit umweltfreundlicher Energie zu versorgen\“, sagte Dennis She, President und CEO von ET Energy. \“Unsere internationale Erfahrung in Sachen Projektentwicklung und Betriebsabläufe ist die ideale Ergänzung zur Erfahrung von Vivant als Stromversorger. Wir sind das ideale Team, um Unternehmen auf den Philippinen dabei zu helfen, über individuelle Stromabnahmeverträge ihre eigenen Solardachanlagen zu installieren.\“

EVC will Solaranlagen entwickeln, die unmittelbare Einsparungen bei den Stromkosten für Endbenutzer ermöglichen. Für die Betreiber kommerzieller und industrieller Standorte in den Philippinen bedeutet die Investition in Solarenergie eine maßgeschneiderte, kostengünstigere und bessere Alternative zu herkömmlichen Energiequellen.

Arlo G. Sarmiento, COO der Vivant Corporation, sagte: \“Die Vivant-Unternehmensgruppe zeichnet sich durch ihr Angebotsspektrum aus. Wir sind eines der wenigen philippinischen Unternehmen mit Investitionen in den Bereichen Stromerzeugung, -verteilung und Kundenhandel. Unsere Projekte erstrecken sich auf erneuerbare, traditionelle und netzferne Energieversorgung. Durch unsere Partnerschaft mit ET Energy sind wir in der Lage, unser Lösungsangebot für Kunden, Partner und Gemeinden durch eine neue Option zu erweitern. Außerdem können wir uns leichter an geänderte Marktanforderungen anpassen.\“

Informationen zu VREC und Vivant Corporation

VREC ist die Erneuerbare-Energien-Sparte von Vivant Corporation, ein an der philippinischen Börse notiertes Unternehmen. Vivant ist ein Traditionsunternehmen im Stromsektor und hat Investitionen getätigt, die seit fast einhundert Jahren philippinische Gemeinden mit zuverlässigen und nachhaltigen Energielösungen versorgen. Seine Investitionen erstrecken sich auf Stromerzeugung und -verteilung sowie Kundenhandel mit erneuerbaren und traditionellen Energiequellen. Weitere Informationen zur Vivant-Unternehmensgruppe finden Sie unter http://www.vivant.com.ph.

Informationen zu ET Energy

ET Energy ist ein global führender Entwickler und Betreiber von sauberer Energie. Mit innovativen Solartechnologien und maßgeschneiderten Finanzierungslösungen bietet ET Energy professionelle Lösungen für die gesamte Lebensdauer von Solarenergieanlagen aus einer Hand, darunter Entwicklung, Finanzierung, technische Planung, Beschaffung, Bau sowie Betrieb und Wartung. Weitere Informationen zu ET Energy finden Sie unter http://www.etsolar.com.

Pressekontakt:

erhaltenSie von:
nEric Zhang
nTel.: +86 25 8689 8098 Dw. 9011/ +86 136 4518 8386
nFax: +86 25 8689 8097
nE-Mail: eric.zhang@etsolar.com / pr@etsolar.com
nFoto – https://mma.prnewswire.com/media/551922/ET_Solar_Group.jpg

nn

Deutschland

Geschäftsideen Deutschland – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Neudrossenfeld

  • rn rn

rn rn

Langzeitprojekt „Superkühe“ gibt Kühen eine Stimme

nn n n nn n nn n n

Köln (ots) – Woher kommt die Milch? In jeder Packung steckt der Grundkonflikt der modernen Landwirtschaft: das Wohl der Tiere gegen die Kosten der Produktion. \“Ist meine Milch okay?\“, fragt sich der Verbraucher. \“Frag doch mal die Kuh\“, sagt der WDR.

Mit dem 30-tägigen Langzeitexperiment \“Superkühe\“ zeigt der WDR ab heute (4.9.2017) auf superkuehe.wdr.de die Milcherzeugung aus einer völlig neuen Perspektive. Dank Sensoren kommt die Kuh selbst zu Wort – live aus dem Kuhstall. Drei Milchkühe sind an diesem aufwendigen Projekt beteiligt, jede stammt aus einer bestimmten Haltungsart: von einem Biohof, aus einem Großbetrieb und von einem Familienbauernhof. Die Sensoren ermitteln die wichtigsten Kennzahlen aus dem Leben der Kuh – etwa Körper- und Stall-Temperatur, pH-Wert, Milchleistung, Trinkverhalten und Bewegungsmuster. Ein Text-Algorithmus sorgt dafür, dass aus diesen Daten Textnachrichten entstehen. Auf Basis dieser Nachrichten kann der User im Facebook-Messenger dann mit der Kuh chatten.

\“Superkühe\“ vermittelt das ganze Bild der Milchgewinnung. Wie wird gemolken? Was kriegt die Kuh zu fressen? Wie ist der Tagesablauf auf den Höfen? Was macht die unterschiedlichen Haltungsformen aus? Und: Wie geht es den Kühen dabei? Die Biowerte sind für den User in Statistiken aktuell abrufbar, via Livestream und Facebook live erhält er direkte Einblicke in das Leben in den landwirtschaftlichen Betrieben. Die Kühe werden während des Projekts tierärztlich betreut. Drei Hofreporter beobachten das Geschehen, ein Kuhtagebuch fasst zusammen, was den drei Kühen jeweils passiert ist. Außerdem werden die drei Protagonistinnen in kurzen Clips vorgestellt, für die Steffi Neu (WDR 2), Claudia Kleinert (\“Das Wetter im Ersten\“) und Caroline Peters (\“Mord mit Aussicht\“) den Kühen ihre Stimme leihen.

Parallel zum Online-Langzeitprojekt werden während der 30 Tage die unterschiedlichen Aspekte der Milcherzeugung in zahlreichen Radio- und Fernsehformaten des WDR aufgegriffen: WDR 2, das \“ARD Morgenmagazin\“ und die \“Servicezeit\“ berichten von den Höfen und ordnen das Spannungsfeld zwischen dem Wohl der Tiere, Verbraucherinteressen und Herstellungskosten ein. Die \“Lokalzeiten\“, \“Hier und heute\“, \“Quarks & Co.\“, \“Planet Wissen\“, 1LIVE und WDR 5 ergänzen das Angebot mit Beiträgen und Features.

Alle Infos unter www.superkuehe.wdr.de

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presselounge.wdr.de twitter.com/WDR_Presse

Pressekontakt:

Sven Gantzkow
nWDR Presse und Information
n0221 220 4603
nsven.gantzkow@wdr.de

nn

Trotz Wettbewerbsverzerrungen: Betriebskrankenkassen in Bayern wachsen

nn n n nn n nn n n

München (ots) – Die Betriebskrankenkassen (BKK) in Bayern sind attraktive Partner der Versicherten: Zum 1. Juli 2017 waren 2,375 Millionen Menschen in Bayern bei einer BKK versichert; 30 Tausend mehr als im Januar. Laut Sigrid König, Vorständin des BKK Landesverbandes Bayern, könnten die BKK noch mehr Versicherte qualitativ hochwertig versorgen, wenn der Wettbewerb zwischen den Krankenkassen neutral gestaltet wäre: \“Der derzeitige Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen erlaubt, dass derzeit eine einzige Kassenart den Großteil der Überschüsse aus dem Gesundheitsfonds horten kann.\“

Die BKK-Chefin bemängelt ergänzend zu dieser finanziellen Schräglage, dass sich das System der gesetzlichen Krankenversicherung zu sehr am Preis orientiert. Neben der Höhe des Zusatzbeitrages sind für Versicherte auch Leistungs- und Serviceangebote der Krankenkasse bedeutend. Diese Kriterien würden aber von der öffentlichen Reduktion auf günstige Beitragssätze überschattet.

König: \“Der Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung muss von der kommenden Regierung neu justiert werden. Wir brauchen faire Ausgangsbedingungen, damit weiterhin alle Krankenkassen attraktive Leistungen für Ihre Versicherten bieten können.\“

Weitere Infos und Zahlen zum Thema finden Sie auf den Presseseiten von www.bkk-bayern.de.

Der BKK Landesverband Bayern vertritt als Körperschaft des öffentlichen Rechts die Interessen der Betriebskrankenkassen und ihren Versicherten in Bayern. Der Landesverband hat 16 Mitgliedskassen, die bundesweit rund 3,1 Millionen Menschen der insgesamt 10,8 Millionen BKK-Versicherten in Deutschland zählen.

Pressekontakt:

Manuela Osterloh
nPressesprecherin
nBKK Landesverband Bayern
nTelefon 0 89 / 7 45 79 – 4 21
nE-Mail: presse@bkk-lv-bayern.de

nn

BILD-Talk „Die richtigen Fragen“ am 4.9.2017 (8.00 bis 9.00 Uhr) LIVE auf BILD.de: Am Morgen nach dem TV-Duell – wer hat gewonnen? Gäste: Edmund Stoiber (CSU) und Malu Dreyer (SPD)

nn n n nn n nn n n

Berlin (ots) – BILD-Talk: \“Die richtigen Fragen\“. BILD diskutiert LIVE am Montagmorgen ab 8.00 Uhr auf BILD.de. Moderation: Anna von Bayern, Ali Aslan

Themen und Gäste (Montag, 4.9.2017, 8.00-9.00 Uhr):

Am Morgen nach dem TV-Duell zwischen Merkel und Schulz – wer hat gewonnen? Gäste: Ex-CSU-Chef Edmund Stoiber und Malu Dreyer, SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, analysieren LIVE den Schlagabtausch zwischen Merkel und Schulz. Weitere Gäste: u.a. Linken-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch, CDU-Finanzstaatssekretär Jens Spahn, FDP-Generalsekretärin Nicola Beer und Politologe Stefan Marschall, der den Wahl-o-Mat betreut. 

Die richtigen Fragen – Der BILD-Talk, jeden Montag 08.00 Uhr live bei BILD.de mit Anna von Bayern und Ali Aslan. Anna von Bayern ist freie Journalistin und Autorin. Die ehemalige Politikredakteurin der BILD am SONNTAG schrieb Biografien über Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Wolfgang Bosbach (CDU). Ali Aslan ist freier Journalist und Moderator. Zu seinen bisherigen Stationen gehören unter anderem CNN in Washington DC, ABC News in New York und Channel NewsAsia in Istanbul. Für Deutsche Welle TV moderierte er die internationale Talkshow \“Quadriga\“.

Pressekontakt:

Axel Springer SE
nChristian Senft
nLeiter BILD-Kommunikation
nTel: +49 30 2591 77610
nchristian.senft@axelspringer.de

nn

Die Deutsche Kreditwirtschaft zur Umfrage der Bundesbank und BaFin zur Ertragslage und Widerstandsfähigkeit deutscher Kreditinstitute im Niedrigzinsumfeld 2017

nn n n nn n nn n n

Berlin (ots) – Die von der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 30. August 2017 veröffentlichten Einschätzungen zum \“Institutsübergreifenden Auskunftsersuchen zur Ertragslage und Widerstandsfähigkeit deutscher Kreditinstitute im Niedrigzinsumfeld 2017\“ reflektieren die aktuell stabile wirtschaftliche Lage der Kreditinstitute in Deutschland, erklären die Spitzenverbände der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). Die Ergebnisse belegen, dass die Institute die letzten Jahre genutzt haben, um ihre Eigenkapitalausstattung weiter zu stärken. Die von der deutschen Aufsicht durchgeführten Stresstests verdeutlichen des Weiteren, dass die einbezogenen Institute gut für theoretisch mögliche Stresssituationen gewappnet sind.

Wie von der DK erwartet, zeigen die Ergebnisse der Umfrage insbesondere die unverändert stabilen und hohen Kreditvergabestandards der deutschen Institute. Die deutschen Banken und Sparkassen gehen davon aus, dass es auch künftig nicht zu einer Erosion dieser Standards kommen wird.

Die aufgezeigten Rückgänge der Betriebsergebnisse der Institute werden wesentlich von der aktuellen Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) geprägt. Die DK plädiert daher weiterhin und nachdrücklich dafür, dass diese sehr expansive Geldpolitik nicht zum Dauerzustand werden darf, sondern Schritt für Schritt beendet werden muss. Tritt dann eine Normalisierung ein, wird auch die Ergebnissituation der deutschen Kreditwirtschaft entlastet und dazu beitragen, dass möglichen Risiken noch besser entgegengewirkt werden kann.

Nach wie vor teilt die DK die mit dieser Umfrage verfolgte Intention der deutschen Aufsicht voll und ganz. Die in diesem Zusammenhang erfolgte Einrichtung eines Fachgremiums und die damit verbundene Möglichkeit, bei der praktischen Ausgestaltung der Methodik der Datenumfrage mitzuwirken, begrüßt die DK sehr. Dass zum Beispiel in diesem Jahr auf Anregung der DK erstmalig eine Pilotphase durchgeführt wurde, hat zur Transparenz über die Datenverfügbarkeit in den Instituten beigetragen. Ebenso positiv bewertet die DK die organisatorischen Abläufe und die bilaterale Kommunikation der diesjährigen Umfrage. Dieses konstruktive und transparente Agieren von Bundesbank und BaFin sollte Vorbild für die europäischen Behörden bei ähnlichen Vorhaben sein.

Die DK geht davon aus, dass durch den weiteren Dialog der Aufsichtsbehörden mit deutschen Banken und Sparkassen der verhältnismäßig hohe manuelle Aufwand bei zukünftigen Umfragen, insbesondere bei kleinen und mittelgroßen Instituten, weiter reduziert werden kann.

Pressekontakt:

Für die Deutsche Kreditwirtschaft
nBundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V.
nPressesprecherin: Melanie Schmergal
nSchellingstraße 4
n10785 Berlin
nTel. 030 / 2021-1300
nFax: 030 / 2021-1905
nE-Mail: presse@bvr.de
nwww.die-deutsche-kreditwirtschaft.de

nn

Einladung zur Pressekonferenz zum Tag der Zahngesundheit

nn n n nn n nn n n

Berlin (ots) – Gesund beginnt im Mund – Gemeinsam für starke Milchzähne

Man kann es nicht oft genug sagen: Die Basis für eine gute Mundgesundheit wird im Baby- und Kindesalter gelegt. In diesem Sinne stellt der Aktionskreis Tag der Zahngesundheit zum Tag der Zahngesundheit 2017 das Thema Milchzähne in den Mittelpunkt. Wir informieren darüber, was Milchzähne stark macht, hinterfragen, wie gut die Zahngesundheit von Babys und Kindern in Deutschland ist und ob die Weichen für eine wirksame Prävention richtig gestellt sind. Über diese Themen und zu Ihren Fragen wollen wir auf der Auftaktpressekonferenz sprechen.

Übrigens: Uns interessiert auch, was die Jüngsten zu sagen haben. Zur Pressekonferenz haben wir daher eine Gruppe von Kindern eingeladen, die ihre Fragen stellen können.

Wann: Freitag, 8. September 2017, 9:30 Uhr (mit Fototermin)

Wo: Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Ihre Gesprächspartner: n- Prof. Dr. Christian H. Splieth, Abt. für Präventive Zahnmedizin &  n  Kinderzahnheilkunde der Universität Greifswald n- Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der n  Bundeszahnärztekammer n- Dr. Michael Kleinebrinker, Referatsleiter Zahnärzte beim GKV n  Spitzenverband 

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an presse@tagderzahngesundheit.de

Der Tag der Zahngesundheit wird jährlich am 25. September begangen. Twitter:@tdz2509 #tdz2017

Pressekontakt:

Susanne Theisen
nTelefon: +49 177/652 73 74
nBürozeiten: Mo-Fr, 8-14:30 Uhr
nMail: presse@tagderzahngesundheit.de
ntagderzahngesundheit.de
n
nFolgen Sie uns auf Twitter:
n@tdz2509
n#tdz2017

nn