Deer Jet das dritte Jahr in Folge als „World’s Leading Private Jet Charter“ ausgezeichnet

Phu Quoc Island, Vietnam (ots/PRNewswire) – Am World Travel Awards (WTA), dem führenden Awards-Programm der Reisebranche, kamen am 10. Dezember 2017 Hunderte von Führungspersonen, welche das Beste der weltweiten Hospitality-Branche repräsentieren, für einen glamourösen Abend am JW Marriott Phu Quoc Emerald Bay zusammen. Das dritte Jahr in Folge wurde Deer Jet als \“World\’s Leading Private Jet Charter\“ ausgezeichnet.

Einmal mehr hat Deer Jet seinen Seven-Star-Spitzenservice sowie seine ausgezeichneten Geschäftsinnovationen präsentiert und damit die Stimmen von Hundertausenden von Branchenführern und Geschäftsreisenden erhalten, die das Unternehmen aus einem Pool an globalen führenden Unternehmen, einschliesslich u.a. Net Jets und Royal Jet, ausgewählt hatten.

Im Jahr 2017 hat Deer Jet durch seine innovativen Dienstleistungen und Kampagnen die Aufmerksamkeit der Branche und der weltweit anspruchsvollsten Reisenden geweckt, darunter die \“Dreams Encounter the World\“-Ausstellung eines 787 Dream Jet und dessen bahnbrechenden Premium-Reisepläne, welche die Kunden auf kulturelle, künstlerische und naturalistische Exkursionen um die ganze Welt geführt haben.

2017 war ein richtungsweisendes Jahr für Deer Jet, da das Unternehmen eine Reihe an Anerkennungen für seine erstklassigen Dienstleistungen und Beiträge für die Branche erhalten hat, einschliesslich \“2017 World\’s Best Private Jet Company\“, \“2017 Asia\’s Leading Private Jet Charter\“, \“China\’s Leading Private Jet Charter\“ und \“2017 World\’s Seven Stars Private Jet Company\“.

Seit der Gründung vor 22 Jahren hat sich Deer Jet stark für eine Verbesserung der Dienstleistungen engagiert, wodurch das Unternehmen mit einem beispiellosen Tempo gewachsen ist und vom ersten Privatjet-Unternehmen Chinas zur aktuell größten Geschäftsfliegerei-Gruppe in Asien sowie zur weltweit führenden Lifestyle-Marke aufgestiegen ist.

Xu Lidong, Präsident von Deer Jet, sagte: \“Einmal mehr wurde Deer Jet durch den World Travel Award für seinen einzigartigen Service ausgezeichnet. Diese Auszeichnung motiviert uns, die Messlatte noch höher zu legen, indem wir neue Märkte erschließen. Wir wollen es der Welt ermöglichen, unser charakteristisches Seven-Star-Erlebnis zu genießen.\“

In der nahen Zukunft wird Chinas Premium-Reisesektor dank der wachsenden Wirtschaft des Landes und des steigenden Inlandkonsums eine neue Ebene erreichen. Als führendes Unternehmen in den Bereichen Privatfliegerei und Lifestyle-Dienstleistungen zielt Deer Jet auf diesen wachsenden Markt ab und entwickelt neue Reiseprodukte und -dienstleistungen für anspruchsvolle Geschäfts- und Freizeitreisende weltweit.

Pressekontakt:

Xiaonan Chu
n+86-138-1197-8029



Deer Jet das dritte Jahr in Folge als \“World\’s Leading Private Jet Charter\“ ausgezeichnet kaufung gmbh planen und zelte

Mineralölrückstände in Lebensmitteln – Wirtschaft minimiert erfolgreich

Berlin (ots) – Anlässlich des 17. Verbraucherschutzforums des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zum Thema \“Mineralöl im Fokus des gesundheitlichen Verbraucherschutzes\“ weist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) auf die erfolgreichen Maßnahmen der Lebensmittelwirtschaft hin. Dr. Sieglinde Stähle, Wissenschaftliche Leitung beim BLL, erklärt: \“Die Lebensmittelwirtschaft tut alles in ihrer Macht stehende, um zur Reduzierung des Eintrags unerwünschter Mineralölkohlenwasserstoffe in Lebensmitteln beizutragen. Auch wenn keine gesundheitliche Gefahr durch die gemessenen Werte besteht, bleibt Mineralöl natürlich unerwünscht in Lebensmitteln. Viele der bereits getroffenen Maßnahmen der Wirtschaft zeigen messbare Erfolge, was u. a. auch die Untersuchungen verschiedener Produkttests durch Warentester und Verbraucherschutzorganisationen belegen.\“

Bei sehr vielen Verpackungskonzepten wurden die Recyclingfaseranteile z. B. durch Frischfaser-Materialien ersetzt oder sie finden nur in Kombination mit schützenden Barrieren Verwendung z. B. durch Einsatz von Innenbeuteln in Faltschachten oder durch innovative beschichtete, migrationshemmende Papiermaterialen sowie Mehrschichtmaterialien. Auch bei Um- und Transport-Kartonagen sind bedeutende Innovationen erfolgt. \“Für Lebensmittelverpackungen werden seit Jahren keine mineralölhaltigen sondern migrationsarme Druckfarben eingesetzt. Auch für die Zeitungsbedruckung stehen alternative, pflanzenölbasierte Druckfarben zur Verfügung, die jedoch leider bis heute von den Verlagshäusern nicht eingesetzt werden, weshalb die Problembehandlung an der Quelle nicht zureichend ist\“, erläutert Dr. Stähle.

Eine praktische Hilfe für Lebensmittelunternehmen bietet die neue \“BLL-Toolbox zur Vermeidung von Einträgen unerwünschter Mineralölkohlenwasserstoffe in Lebensmitteln\“. Die Toolbox ist nicht nur ein Informationsangebot zum derzeitigen Erkenntnisstand und liefert nützliche Hinweise zur Analytik, sondern ermöglicht Prozess- und Schwachstellenanalysen über die gesamte Lieferkette hinweg. \“Wir geben den Unternehmen mit der Toolbox praktische Anregungen für Maßnahmen, mit denen je nach Eintragspfad, Quelle und Substanz unerwünschte Einträge identifiziert verringert oder auch ganz vermieden werden können\“, erläutert Dr. Stähle. \“Dieser umfangreiche Werkzeugkasten ist dank der Zusammenarbeit einschlägiger Experten unterschiedlicher Bereiche entstanden und bildet für uns als Lebensmittelwirtschaft die Informationsgrundlage für sachliche Diskurse und leistbare Lösungen.\“

In Bezug auf die Diskussion um eine nationale Mineralölverordnung ist für die Wirtschaft nur eine europäische Lösung annehmbar: \“Eine deutsche Vorschrift ist weder ein geeigneter noch ein erforderlicher Beitrag. Abgesehen davon, dass der vorliegende Entwurf keine Rechtssicherheit bietet, stellt er einen unverhältnismäßigen Eingriff und Behinderung der Märkte dar.\“

Die Eintragswege für Mineralölkohlenwasserstoffe in Lebensmittel sind vielfältig und können auf allen Stufen vom Anbau über die Verarbeitung bis zum Handel stattfinden, das heißt nicht nur durch Migration aus recyclingfaserhaltigen Verpackungsmaterialien und/oder aus Verpackungen mit mineralölhaltigen Druckfarben, sondern auch durch unbeabsichtigte Kontaminationen, die auf allen Stufen einer gesamten Prozesskette hinweg möglich sind. Dies ist zum einen durch eine umweltbedingte Grundbelastung von Lebensmittelrohstoffen mit Mineralölkohlenwasserstoffen, beispielsweise durch Verbrennungsprozesse (u. a. Abgase von Verbrennungsmotoren, Emissionen aus Energieversorgungs- und Industrieanlagen usw.) sowie durch Feinstaub aus dem Straßenverkehr gegeben. Dr. Stähle betont: \“Eine häufig geforderte Nulltoleranz kann aufgrund dieser umweltbedingten und folglich unvermeidbare Grundbelastung gar nicht eingehalten werden. Aus heutiger gesundheitlicher Sicht ist dies aber auch keinesfalls erforderlich. Das sollte in der Diskussion immer beachtet werden.\“

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.

Pressekontakt:

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
nDr. Sieglinde Stähle
nWissenschaftliche Leitung
nClaire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
nTel.: +49 30 206143-142, Fax: +49 30 206143-242
nE-Mail: sstaehle@bll.de
n
nBLL-Öffentlichkeitsarbeit
nManon Struck-Pacyna
nTel.: +49 30 206143-127, Fax: +49 30 206143-227
nE-Mail: mstruck@bll.de, Internet: www.bll.de
nTwitter: https://twitter.com/BLL_de, Facebook:
nwww.facebook.com/BLL.de



Mineralölrückstände in Lebensmitteln – Wirtschaft minimiert erfolgreich GmbH kaufen

Risen Energy Co., Ltd, weltweit unter Top 25 bei regenerativen Energien

Ningbo, China (ots/PRNewswire) – Thomson Reuters hat kürzlich seine Liste der \“Top 100 Global Energy Leaders\“ veröffentlicht, darunter die Rangliste der Top 25 im Erneuerbare-Energien-Sektor. Für Risen Energy Co., Ltd, den führenden chinesischen Anbieter von Photovoltaiklösungen, ist es ein großer Erfolg, sich zusammen mit anderen Branchengrößen, Windkraftgiganten und anderen bedeutenden Unternehmen einen Listenplatz zu sichern. Das Unternehmen wurde für seine besonderen Verdienste um die PV-Stromerzeugung gewürdigt.

Diese umfassende Studie wurde in der Branche zum ersten Mal durchgeführt. Zu den Bewertungskriterien zählten unter anderem Finanzkraft, Risikoindex, soziale Verantwortung, Umweltbelastung und Ruf in der Branche sowie verschiedene andere Dimensionen der führenden Energieunternehmen von heute.

Besonderes Augenmerk wurde in der Studie auf die Finanzlage und Zuverlässigkeit der gelisteten Unternehmen gelegt. Risen Energy Co., Ltd, konnte in den Augen der Kunden, Investoren und anderer Parteien vor allem bei der finanziellen Sicherheit punkten. Durch effektives Risikomanagement und verantwortungsbewusstes Finanzverhalten sichert Risen Energy Co., Ltd, seine finanzielle Nachhaltigkeit und stärkt dadurch das Vertrauen in seine Arbeitsergebnisse — ein Ziel, das von jedem Unternehmen angestrebt wird.

Die Rangliste verdeutlicht, dass die platzierten Unternehmen erfolgreicher waren als der S&P 500 Index und auch der Morgan Stanley Capital International Corporation World Energy Daily Index.

Emely Lyons, Leiterin der Thomson Reuters Energy Business Group, sagte: \“Im globalen Verdrängungsmarkt von heute drückt sich Führungsstärke nicht nur in Zahlen, sondern auch in einer ganzheitlichen Sicht des Geschäftsumfelds aus. Unternehmen sind gefordert, ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld einzurichten und sich dem Umweltschutz zu verpflichten. Auf Grundlage dieser und anderer Werte wird heute die Führungsstärke eines Unternehmens bewertet. Wir gratulieren den Unternehmen, die zu den besten ihrer jeweiligen Branche gehören. Sie gehen geschäftliche Herausforderungen agil und verantwortungsbewusst an und erhalten ihre Führungsposition in einem sich wandelnden Geschäftsumfeld.\“

Als der weltweit führende Anbieter effizienter Photovoltaiklösungen für die Energieerzeugung richtet Risen Energy Co., Ltd, sein ganzes Handeln an der Philosophie Licht in jede Ecke der Welt bringen aus. Das Unternehmen hat rund um den Globus Tausende Projekte realisiert und eine starke Präsenz in Indonesien, Indien, Nepal, Kasachstan, der Tschechischen Republik und vielen anderen Ländern und Regionen entlang der neuen Seidenstraße.

Wang Hong, President von Risen Energy Co., Ltd, kommentierte: \“Aus diesem Grund arbeiten wir unermüdlich an der Erforschung zukunftsweisender Technologien für die Energieerzeugung und investieren massiv in diesen Bereich. Bei der Half-Cut-Technologie wurden schon einige beachtliche Fortschritte erzielt. Die Leistung von 60 Polykristallin-Solarzellen aus schwarzem Silizium mit Half-Cut-Technologie, die von Risen Energys Zentrum für Innovationsforschung entwickelt wurden, liegt schon bei über 330 W. Wir befinden uns bereits in Serienproduktion und haben in Yangquan und Ruicheng Projekte realisiert und von unseren Kunden breites Lob erhalten. In der Zukunft wollen wir eng mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die laufende Optimierung und Modernisierung der PV-Industrie voranzubringen und Innovation und Entwicklung heute und in der Zukunft zu ermöglichen.\“

Pressekontakt:

Tina Feng
n+86-574-5995-3077
nmarketing@risenenergy.com



Risen Energy Co., Ltd, weltweit unter Top 25 bei regenerativen Energien gmbh kaufen gesucht

Herbert Knaup beobachtet gern Handystarrer: „Faszinierend“

Baierbrunn (ots) – Schauspieler Herbert Knaup hat eine Freizeitbeschäftigung, die bei ihm nach eigenem Bekunden niemals Langeweile aufkommen lässt: Leute beobachten. Damit könne er sich super beschäftigen, selbst wenn er irgendwo lange warten müsse, sagte der 61-Jährige dem Apothekenmagazin \“Senioren Ratgeber\“. Dass die meisten Menschen sich beim Warten mit dem Handy ablenken, ist für Knaup Unterhaltung pur: \“Auch dabei beobachte ich sie gerne. Dabei treffe ich auf die unterschiedlichsten Gesichtsausdrücke\“, sagte er. \“Probieren Sie\’s mal aus, das ist faszinierend.\“

Das ganze Interview finden Leser im aktuellen \“Senioren Ratgeber\“. Darin schildert Knaup unter anderem, warum für ihn nur ein Leben in der Großstadt in Frage kommt und dennoch mit zunehmendem Alter die Natur immer wichtiger wird.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin \“Senioren Ratgeber\“ 12/2017 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
nTel. 089 / 744 33 360
nFax 089 / 744 33 459
nE-Mail: presse@wortundbildverlag.de
nwww.wortundbildverlag.de



Herbert Knaup beobachtet gern Handystarrer: \“Faszinierend\“ gmbh firmenwagen kaufen oder leasen

UnionPay International startet strategisches Händlerpartnerprogramm zur Verbesserung der Benutzererfahrung im Ausland

Singapur (ots/PRNewswire) – UnionPay International hielt ihre erste Händlerkonferenz ab

Im Anschluss an den Aufbau eines ausgedehnten globalen Akzeptanznetzwerks misst UnionPay International nun der Erfahrung der Karteninhaber bei wichtigen Händlern eine größere Bedeutung bei. UnionPay International hat kürzlich ihre erste Händlerkonferenz in Singapur abgehalten, an der Führungskräfte von über 20 namhaften Händlern, unter anderem Singapore Airlines, Woolworths, King Power, Hertz und Expedia teilnahmen. Auf der Konferenz wurde das \“Internationale Strategische Händlerpartnerprogramm\“ von Union Pay offiziell eingeführt.

Den neuesten Daten per Stand Ende Oktober zufolge werden die Karten von UnionPay bei über 22 Millionen Händlern außerhalb des chinesischen Festlands akzeptiert. Diese Händler sind in allen Bereichen vertreten, darunter Duty-Free-Shops, Einkaufszentren, Hotels, Restaurants, Transport- und Unterhaltungseinrichtungen. UnionPay International beschleunigt die Ausdehnung dieser mobilen Zahlungslösungen bei diesen Händlern auf der ganzen Welt als Reaktion auf Veränderungen der Zahlungsgewohnheiten von Kunden. Gegenwärtig wird die mobile QuickPass-Funktion von UnionPay bei über 600.000 POS-Terminals in 16 Ländern und Regionen außerhalb des chinesischen Festlands akzeptiert. Bis Ende dieses Jahres soll es eine Million POS-Terminals geben, die QuickPass akzeptieren. Mittlerweile wird die Zahlung per QR-Code von UnionPay bei Händlern in Hongkong, Macau und Singapur akzeptiert.

Seit diesem Jahr hat UnionPay International das strategische Händlerpartnerprogramm für die strategische Zusammenarbeit mit wichtigen Händlern gestartet. Das Angebot umfasst innovative Zahlungslösungen, die Herausgabe von Co-Branding-Karten, die Durchführung gemeinsamer Werbeaktionen, die gemeinsame Nutzung von Unternehmensstatistiken und die Bereitstellung maßgeschneiderter Vergünstigungen und Dienstleistungen mithilfe der grenzüberschreitenden Marketingplattform U Plan. Bisher nehmen über 20 wichtige Händler an dem Programm teil. Diese Händler haben ihren Sitz in Hongkong, Japan, Australien, Italien, Kanada usw.

Der Start des internationalen strategischen Händlerpartnerprogramms von UnionPay ist bedeutsam. Händler können verschiedene innovative Zahlungslösungen von UnionPay akzeptieren und gleichzeitig die Ressourcen von UnionPay nutzen, um den Bekanntheitsgrad ihrer Marken zu verbessern. Acquirer sind in der Lage, die Loyalität ihrer Händler zu optimieren und das Transaktionsvolumen von UnionPay-Karten zu erhöhen. Karteninhaber können bequemere und bevorzugte Zahlungserfahrungen bei den teilnehmenden Händlern genießen.

Diese Händlerkonferenz bietet für Händler aus unterschiedlichen Ländern und Regionen und aus verschiedenen Bereichen eine Plattform zum Austausch von Ideen. Das Thema dieser Konferenz lautet \“Upgrade Consumption through Payment Innovation\“.

Pressekontakt:

Agnes Hou
n+86 021 20265843
nhoulingwei@unionpayintl.com



UnionPay International startet strategisches Händlerpartnerprogramm zur Verbesserung der Benutzererfahrung im Ausland transport gmbh zu kaufen gesucht

Dermapharm soll an die Börse

Berlin (ots) – In der Pharmabranche bahnt sich ein Börsengang an: Wie APOTHEKE ADHOC berichtet, soll der Münchner Hersteller Dermapharm nach dem abgeblasenen Verkauf nun an den Kapitalmarkt gebracht werden.

Bei Dermapharm werde jetzt ein Börsengang anvisiert, berichtet APOTHEKE ADHOC unter Berufung auf mit der Transaktion vertraute Kreise. Mit den Vorbereitungen beauftragt ist demnach die Investmentbank Morgan Stanley.

Auf Nachfrage erklärte Stefan Grieving, Vorstand Marketing und Vertrieb: \“Um sich ergebende Marktchancen bestmöglich nutzen zu können, sondiert das Management der Dermapharm kontinuierlich sämtliche Optionen, um die Basis für weiteres, nachhaltiges Wachstum zu legen, wobei grundsätzlich keine Optionen ausgeschlossen werden.\“

Einige Indizien sprechen laut APOTHEKE ADHOC dafür, dass es tatsächlich zu einem Börsengang kommen könnte. So muss Firmengründer Wilhelm Beier seinen Konzern demnächst umfinanzieren: Genussrechte und Schuldscheindarlehen in Gesamthöhe von rund 140 Millionen Euro müssen getilgt werden.

Bereits vor Monaten hat Beier begonnen, sein Imperium neu zu strukturieren. Im Sommer wurde eine neue Dachgesellschaft in Form einer europäischen Aktiengesellschaft gegründet.

Noch ist Dermapharm komplett in Familienbesitz: Der Firmenchef selbst hält 80 Prozent der Aktien, der Rest gehört seiner Frau und ein kleines Paket seinem Sohn. Das knapp 10-prozentige Aktienpaket, das seit der Gründung der Berliner Fabrikantin Bettina Strohscheer-Mies gehörte, kaufte Beier bereits Anfang 2015 zurück.

Vor einem Jahr hatten die Finanzinvestoren BC Partners und Nordic Capital nach Medienberichten jeweils etwas mehr als eine Milliarde Euro geboten. Doch dann machte Firmengründer Wilhelm Beier überraschend einen Rückzieher.

Den vollständigen Beitrag sowie ein ausführliches Firmenporträt finden Sie unter:

http://ots.de/KfdhS

http://ots.de/NXE5F

APOTHEKE ADHOC ist der unabhängige Branchendienst für den Apotheken- und Pharmamarkt. Der kostenlose Newsletter kann unter www.apotheke-adhoc.de/newsletter abonniert werden.

Pressekontakt:

APOTHEKE ADHOC
nSkalitzer Straße 68
n10997 Berlin
n
nTelefon: +49 – 30 – 80 20 80 560
nFax: +49 – 30 – 80 20 80 569
nE-Mail: info@apotheke-adhoc.de



Dermapharm soll an die Börse gmbh in liquidation kaufen

Deutsche AIDS-Hilfe: Zahl der HIV-Neuinfektionen und Aids-Erkrankungen könnte sinken

Berlin (ots) – Hoch wirksame Strategien bleiben in Deutschland ungenutzt / Weiter viele Spätdiagnosen / Zugang zu HIV-Test und Behandlung für alle sichern

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist weiterhin stabil. Im Jahr 2016 infizierten sich wie im Vorjahr rund 3.100 Menschen mit HIV.

Zugleich erfuhren 1.100 Menschen erst von ihrer HIV-Infektion, als sie bereits an Aids beziehungsweise einem schweren Immundefekt litten – obwohl sich die Krankheit heute durch eine Therapie vermeiden lässt. Sie hatten bereits jahrelang unwissentlich mit HIV gelebt.

Diese Zahlen hat heute das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem Epidemiologischen Bulletin mitgeteilt.

Zu den HIV-Neuinfektionszahlen sagt Sven Warminsky vom Vorstand der Deutschen AIDS-Hilfe:

\“Die HIV-Infektionszahlen könnten sinken, wenn Deutschland alle verfügbaren Schutzmethoden zum Einsatz bringen würde. Dass Bund, Länder und Gesundheitssystem auf gut erprobte Strategien zur Vermeidung von HIV-Infektionen verzichten, ist nicht nachvollziehbar. Es ist Zeit, einen Gang höher zu schalten!\“

Infektionen vermeiden

Es sind vor allem drei Mittel, die zahlreiche HIV-Infektionen verhindern könnten:

   - Die HIV-Prophylaxe PrEP für Menschen mit besonders hohem n     HIV-Risiko sollte bei entsprechender Indikation von den n     Krankenkassen übernommen werden. Laut einer neuen Studie kann n     sie bis zum Jahr 2030 rund 9.000 HIV-Infektionen verhindern - n     ein Gewinn für die betroffenen Menschen wie für das n     Gesundheitssystem. 
   - Menschen in Haft müssen Zugang zu sauberen Spritzen erhalten. n     Viele Gefangene injizieren Drogen, zugleich ist ein Prozent der n     Inhaftierten HIV-positiv, 20 Prozent sind mit dem n     Hepatitis-C-Erreger HCV infiziert. In so einem Umfeld darf n     Schutz erst recht niemandem vorenthalten werden. 
   - Menschen ohne Papiere müssen endlich einen anonymen Zugang zur n     HIV-Therapie erhalten, damit sie nicht ihre Abschiebung fürchtenn     müssen, wenn sie medizinische Versorgung in Anspruch nehmen n     möchten. Damit würden Aids-Erkrankungen und weitere n     HIV-Infektionen verhindert. Auch das RKI weist heute auf diesen n     Bedarf hin (\"Handlungsempfehlungen\" im Epidemiologischen n     Bulletin). 

Nach den neuen RKI-Zahlen ist die Zahl der Neuinfektionen bei homosexuellen Männern seit 2013 leicht rückläufig. Grund sind verbesserte Testangebote (vor allem die Checkpoints der Aidshilfe-Organisationen) und ein früherer Beginn der HIV-Therapie, die auch die Übertragung von HIV verhindert. Beides gilt es in allen Zielgruppen auszubauen.

Einen Anstieg vermeldet das RKI hingegen bei den Drogenkonsument_innen. Gründe sind hier laut RKI ein Anstieg in Osteuropa, der sich über höhere Mobilität auch in Deutschland auswirkt sowie neue Substanzen, die häufig injiziert werden. Darum müssen Risiko minimierende Angebote ausgebaut, Drogenkonsumräume endlich in allen Bundesländern eingerichtet werden.

Spätdiagnosen vorbeugen

Zur nach wie vor hohen Zahl von HIV-Diagnosen im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit sagt Sven Warminsky:

\“Dass jedes Jahr mehr als 1.000 Menschen schwer erkranken, obwohl es längst vermeidbar ist, können wir nicht hinnehmen. Alle gemeinsam können und müssen wir diese Menschen besser unterstützen, bevor sie krank werden. Besonders wichtig ist dabei, die HIV-Infektion und Sexualität weiter zu enttabuisieren und Stigmatisierung entgegen zu wirken. Tabus, Scham und Angst vor Ausgrenzung halten Menschen vom HIV-Test ab – und damit von einer Therapie.\“

Fast ein Drittel der HIV-Diagnosen in Deutschland sind so genannte Spätdiagnosen. Nach der aktuellen Schätzung des RKI leben 12.700 Menschen in Deutschland mit HIV, ohne es zu wissen. Menschen, die nicht zu den am stärksten betroffenen Gruppen gehören, rechnen oft nicht damit, dass sie betroffen sein könnten.

Sven Warminsky: \“Die wichtigste Botschaft lautet: Im Zweifel zum HIV-Test. Denn mit HIV kann man heute gut leben, wenn die Infektion erkannt und behandelt wird.\“

Die Deutsche AIDS-Hilfe will mit ihrer Kampagne \“Kein Aids für alle!\“ erreichen, dass im Jahr 2020 in Deutschland niemand mehr an Aids erkranken muss.

Beitragen könnte dazu neben der anonymen Behandlung von Menschen ohne Papiere zum Beispiel eine höhere Sensibilität von Ärzten gegenüber möglichen Anzeichen einer HIV-Erkrankung und das aktive Ansprechen von Sexualität – sie sollten häufiger im richtigen Moment einen HIV-Test anbieten. Schwulen und bisexuellen Männern, die statistisch ein besonders hohes Risiko haben, empfiehlt die Deutsche AIDS-Hilfe einen jährlichen Routine-Check.

Bericht über die neuen Zahlen des RKI: http://ots.de/XYw4F

Meldung der Deutschen AIDS-Hilfe zu den HIV-Neuinfektionszahlen 2016: http://ots.de/m52CU

Position der Deutschen AIDS-Hilfe zur HIV-Prophylaxe PrEP: https://www.aidshilfe.de/prep-hiv-prophylaxe

Website \“Kein AIDS für alle!\“: https://kein-aids-fuer-alle.de/

Pressekontakt:

Deutsche AIDS-Hilfe
nHolger Wicht
nPressesprecher
nMobil 0171 274 95 11 (am 23.11.17 am besten mobil erreichbar)
nTel. (030) 69 00 87 – 65
npresse@dah.aidshilfe.de
nwww.aidshilfe.de



Deutsche AIDS-Hilfe: Zahl der HIV-Neuinfektionen und Aids-Erkrankungen könnte sinken gmbh mantel kaufen preis