Stürze im Alter wirksam verhütenZwei neue kostenlose Vorträge der DSH

DSH-Vorträge Senioren

Hamburg (ots) – Stürze sind das mit Abstand größte Unfallrisiko für Senioren. Allein im Jahr 2015 sind laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mehr als 8.800 Menschen über 65 Jahre nach einem häuslichen Unfall gestorben; die meisten von ihnen waren gestürzt.

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, engagiert sich seit vielen Jahren in der Sturzprävention. Jetzt hat die DSH ihr Vortragsprogramm für Senioren um zwei Themen erweitert: „Senioren sicher unterwegs“ und „Den Garten seniorengerecht gestalten“. Die Vorträge können kostenlos auf dem Internet heruntergeladen werden und befassen sich unter anderem mit diesen Fragen:

- Wie wird die Gartenarbeit sicherer - mit wenig, mittlerem und      
höherem Aufwand?
- Welche Ausrüstung brauche ich für eine sichere Obsternte?
- Was ist Persönliche Schutzausrüstung?
- Mit Rollatoren in Bus und Bahn
- Kleine Hilfen für unterwegs (u.a.: Schuhspikes, Spikes für Gehstock
und Stützen) 

Die Vorträge sind so konzipiert, dass ein interessierter Laie sich in kurzer Zeit einarbeiten und die Vorträge selbständig halten kann, zum Beispiel als Referent auf einem Seniorennachmittag oder vergleichbaren Veranstaltungen.

Bereits seit 2015 bietet die DSH auch den nach dem gleichen Prinzip funktionierenden Vortrag „Stürze im Alter wirksam verhüten“ an. Er wurde bereits über 600 Mal abgerufen.

Kostenloses Broschürenpaket

Ein kostenloses Paket mit je 25 oder 50 der Broschüren:

- "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar"
- "Krafttraining für ältere Menschen. Anleitung und Tipps
- Alltägliche Stolperfallen: Treppen, Teppiche, Kabel & Co.
rundet das Vortragsangebot ab. 

Bestellwege:

Die Vorträge und das Broschürenpaket können unter www.das-sichere-haus.de/sicher-leben/senioren bestellt werden.

Hinweis für Redaktionen:

Unter www.das-sichere-haus.de/presse/grafiken können passende Grafiken heruntergeladen werden.

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 7,1 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

  Nachrichten

Stürze im Alter wirksam verhüten
Zwei neue kostenlose Vorträge der DSH gesellschaft kaufen mantel

Read more

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei Aktienrückkaufprogrammen bekannt (das „Programm“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das für Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei für einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurück. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein führender, weltweit tätiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 Ländern. Wir beschäftigen über 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen überdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, Antriebsstränge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, Verschlüsse und Dachsysteme, und wir verfügen über Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen über Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen für Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte Aktivitäten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
Tracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
tracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396

  Nachrichten

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt gmbh kaufen gesucht

Read more

Das Erste: Themenabend „Flucht aus Europa“ am 14. Februar 2018 im Ersten

München (ots) – Der Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“ (WDR/ARD Degeto), am Mittwoch, 14. Februar 2018, um 20:15 Uhr, schildert das Schicksal einer Familie, die unter lebensbedrohlichen Umständen vor der Verfolgung durch ein totalitäres System flieht, aus einer ungewöhnlichen Perspektive: In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt. Jan Schneider (Fabian Busch) hat sich als Anwalt auf die Seite enteigneter Opfer gestellt. Als er erfährt, dass ihn das Regime erneut ins Gefängnis stecken will, beschließt er zu fliehen. Sein Ziel ist die Südafrikanische Union, die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt. Ein Frachter soll ihn, seine Frau Sarah (Maria Simon) und die beiden Kinder Nora (Athena Strates) und Nick (Ben Gertz) gemeinsam mit anderen Flüchtlingen nach Kapstadt bringen, doch die Schlepper setzen ihre Passagiere in viel zu kleinen Booten vor der Küste Namibias aus.

Eindrückliche Bilder entstanden unter der Regie von Kai Wessel nach dem Drehbuch von Eva Zahn, Volker A. Zahn, Gabriela Zerhau.

„Aufbruch ins Ungewisse“ ist eine Produktion der Hager Moss Film in einer deutsch-südafrikanischen Ko-Produktion mit Two Oceans Production im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln und ARD Degeto für Das Erste, gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern, dem Department of Trade and Industry South Africa (dti) und der national film and video foundation South Africa (nfvf). Die Redaktion haben Sophie Seitz (WDR) und Christine Strobl (ARD Degeto)

Die sich um 21:45 Uhr anschließende Gesprächsrunde bei „Maischberger“ wird sich auch mit dieser Perspektive befassen.

Pressekontakt:

Barbara Feiereis
Presse und Information
Telefon: 0221/220 7122
E-Mail: barbara.feiereis@wdr.de
Eine Pressemappe und den Film finden akkreditierte Journalisten im
Pressedienst Das Erste (https://presse.daserste.de).
Fotos über www.ard-foto.de

  Nachrichten

Das Erste: Themenabend „Flucht aus Europa“ am 14. Februar 2018 im Ersten Kapitalgesellschaft

Read more

Stress im Job: Den Autopiloten kurz abstellen

}

Stress im Job: Den Autopiloten kurz abstellen
Titelbild Apotheken Umschau Dezember 2017 B / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52678 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau“

Baierbrunn (ots) – Bei Stress in der Arbeit kann nach Expertenmeinung schon ein kurzes Innehalten für Entlastung sorgen. „Mein Tipp: immer mal wieder eine Achtsamkeitsminute einlegen“, sagt der Leiter der Psychotherapeutischen Ambulanz für stressbedingte Erkrankungen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Dr. Tobias Stächele, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Es gehe darum, „den Autopiloten“, der uns durch den Alltag steuere, kurz auszuschalten. „Zum Beispiel, indem man sich auf den aktuellen Moment fokussiert: tief durchatmen und etwas betrachten und beschreiben. Egal ob es eine Sprudelflasche ist, die gerade auf dem Bürotisch steht, oder die Tapete im Besprechungsraum“, erläutert der Experte und rät: „Ich kann mich dabei auch mir selbst zuwenden, mich fragen: Was ist gerade mit mir los?“

Wichtig bei Stress ist laut Stächele aber auch die innere Einstellung. „Es ist tatsächlich so, dass die eigenen Gedanken Stress erheblich beeinflussen.“ So trage die Angst, dass Stress stets bedrohlich ist, zur schädlichen Wirkung bei. „Wir ermutigen unsere Patienten, stressige Situationen nicht grundsätzlich zu meiden.“ Denn Herausforderungen zu bewältigen, stärke die Selbstwirksamkeit, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Wann Stress krank macht, aber auch welche positiven Wirkungen er haben kann, schildert die „Apotheken Umschau“ in ihrer neuen Titelgeschichte.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 12/2017 B liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Stress im Job: Den Autopiloten kurz abstellen gmbh kaufen risiko

Read more

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 07.12.17 (Woche 49) bis 17.01.18 (Woche 3)

Baden-Baden (ots) – Donnerstag, 07. Dezember 2017 (Woche 49)/06.12.2017

Geänderte Moderation für RP beachten!

20.15 RP: zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Daniela Schick

Donnerstag, 07. Dezember 2017 (Woche 49)/06.12.2017

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten Moderation: Denis Scheck

Die Themen der Sendung mit Moderator Denis Scheck sind:

   - "Der Meister von Meßkirch" - Katholische Pracht in der 
     Reformationszeit: die große Landesausstellung in der 
     Staatsgalerie Stuttgart. 
   - Ein Haus für Bücher und Bürger - die neue Bibliothek in 
     Heidenheim von Stararchitekt Max Dudler. 
   - "Weit weg von Brüssel" - Fotograf Stefan Enders und seine 
     Hommage an die Menschen Europas: jetzt in Mainz zu sehen. 
   - Der amerikanische Traum in Zeiten von "Fake News" und 
     "Alternative Facts" - "America! America!", jetzt im Museum 
     Frieder Burda in Baden-Baden. 
   - Zürich, Rotwein, Disco - die Schweizer Künstler Dieter Meier und
     Boris Blank gelten als Großväter des Elektro-Pop. Am 8. Dezember
     spielt ihre Band "Yello" in Stuttgart. 

Freitag, 08. Dezember 2017 (Woche 49)/06.12.2017

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Mit gutem Beispiel voran – von Menschlichkeit und Nächstenliebe

Sind wir eine Gesellschaft von Egoisten? Täte uns nicht allen etwas mehr Menschlichkeit gut? Es gibt Menschen, die ihr ganzes Leben in den Dienst anderer stellen oder in einer Notsituation selbstlos zum Helden werden. Diese Menschen gehen uns mit gutem Beispiel voran … Die einen kämpfen ihr Leben lang unermüdlich für die gute Sache, setzen sich mit gesellschaftspolitischem oder sozialem Engagement für die Rechte der Schwächeren und für das Gemeinwohl ein. Andere sind Alltagshelden. Wie die alleinerziehende Mutter, die ihre Kinder liebevoll umsorgt und gleichzeitig aufopferungsvoll ihren demenzkranken Vater pflegt. Oder Menschen, die anderen zum Bespiel nach einem Schicksalsschlag, ohne zu zögern, selbstlos zur Seite springen und einfach für sie da sind. Andere werden von einer Sekunde auf die nächste zum Helfer in der Not. Wenn sie entscheiden, einzugreifen anstatt wegzusehen, und damit Zivilcourage beweisen. Nicht ohne Risiko, denn oft bringt man sich in einer solchen Situation selbst in Gefahr oder riskiert sogar sein Leben für einen anderen Menschen. Was treibt Menschen an, die sich unermüdlich und selbstlos für andere einsetzen – und das in diesen krisenhaften Zeiten, in denen der Egoismus weit verbreitet scheint?

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Der Philosoph Wilhelm Schmid hält die Mitmenschlichkeit für ein wichtiges Gut. Gerade in unserem Gesellschaftssystem, das auf Anonymität und Funktionalität ausgelegt ist, sieht er die Anfänge im Kleinen: „Menschlichkeit beginnt nicht erst mit großen Aktionen, auf denen das Label Humanität steht, sondern damit, freundlich gegenüber anderen Menschen zu sein.“

Der ehrenamtliche Bürgermeister Wolfgang Sell musste nicht weit schauen, um großes Leid zu erkennen. Als ein Ehepaar aus seinem Dorf bei einem schweren Autounfall ums Leben kam und die neun Kinder der Familie zu Vollwaisen wurden, zögerte er keine Sekunde: Bis heute sammelt er Spenden und steht den Kindern zur Seite: „Es gibt etwas wie Nächstenliebe, was einen dazu bringt, für andere Menschen da sein zu wollen, ohne an den eigenen Profit zu denken.“

Regina Halmich ist als ehemalige Boxweltmeisterin dankbar, auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Davon ein Stück abzugeben, ist für Sie selbstverständlich. „Als ich irgendwann registriert habe, dass ich als öffentliche Person auch eine gewisse Vorbildfunktion habe, war es mir wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen.“ Deshalb setzt sie sich seit Jahren ehrenamtlich für sozial Schwächere ein.

Als Ute Winkler-Stumpf im Fernsehen sah, wie viele Kinder in Afrika an einer schweren bakteriellen Erkrankung leiden, beschloss sie: Ich will helfen. Was ganz klein anfing, ist heute eine Hilfsaktion, die mehreren zehntausend Kindern ein besseres Leben ermöglicht hat – und auch das Leben der 74-Jährigen veränderte: „Hätte ich damals nicht diese krassen Bilder gesehen, dann würde ich heute vielleicht Reisen unternehmen und meine Enkelkinder besuchen.“

Seit Jahrzehnten reist die Kriegsfotografin Ursula Meissner in die Krisengebiete dieser Welt, um dem Leid der Menschen ein Gesicht zu geben. Mit ihren Fotos will sie wachrütteln und helfen, die dortigen Zustände zu verändern. „Ich würde den Job nicht machen, wenn ich nicht die Hoffnung hätte, die Welt zu verbessern.“ Dafür setzt sie immer wieder aufs Neue ihr Leben aufs Spiel.

Auch Saskia Jürgens brachte sich in Gefahr, um fremden Menschen zu helfen. Als sie sah, dass zwei Jugendliche von einer Gruppe von Männern verprügelt und niedergestochen wurden, ging sie selbstlos dazwischen, während andere Passanten wegschauten. „Ich glaube, dass ich das Richtige gemacht habe. Und ich würde es auch immer wieder tun.“

Für Christian Adam hört Menschlichkeit nicht beim Menschen auf. Deshalb engagiert sich der Tierrechtsaktivist unermüdlich und befreit Tiere aus schlimmsten Notlagen. „Wir können unsere Welt nur mit Empathie und Mitgefühl ändern – auch gegenüber den Tieren“. Für sein Engagement nimmt der Tierretter auch Strafen in Kauf.

Samstag, 09. Dezember 2017 (Woche 50)/06.12.2017

Nachgelieferten Untertitel für RP beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Rauschebart auf Tour Unterwegs mit dem Miet-Nikolaus!

Montag, 11. Dezember 2017 (Woche 50)/06.12.2017

22.00 Sag die Wahrheit

Die SWR Rateshow

Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher, Ursula Cantieni, Pierre M. Krause, Smudo Folge 472

Gospelklänge sorgen für vorweihnachtliche Stimmung im „Sag die Wahrheit“-Studio. Eine von drei Damen singt Soul und Blues, sie ist Gospelsängerin. Das musikalische Rateteam mit Kim Fisher, Smudo, Ursula Cantieni und Pierre M. Krause soll herausfinden, welche der Kandidatinnen die richtige Gospelsängerin ist. Falls es nicht gelingt, so gibt es in Runde zwei die Chance mit der Frage, wer wirklich VIP-Chauffeure ausbildet und wer nur so tut.

Das Erfolgsrezept dieser Rateshow ist die Mischung aus grandiosen Kandidaten mit tollen Geschichten und einem Spielprinzip, das bestechend simpel ist: Drei Kandidaten behaupten von sich, ein und dieselbe Person zu sein. Zwei davon schwindeln und nur einer sagt die Wahrheit. Jeweils vier prominente Ratefüchse stehen im Studio vor der kniffligen Aufgabe, die Schwindler mit Spürsinn, Intuition und viel Humor zu entlarven. Das Rateteam besteht jeweils aus vier dieser Prominenten: Smudo, Mike Krüger, Kim Fisher, Pierre M. Krause und Ursula Cantieni.

Donnerstag, 14. Dezember 2017 (Woche 50)/06.12.2017

Geänderten Titel für BW und RP beachten!

Tagestipp

18.15 BW+RP: MarktFrisch in Neustadt/Weinstraße

Freitag, 15. Dezember 2017 (Woche 50)/06.12.2017

Korrigierten Untertitel beachten!

15.15 Expedition in die Heimat (WH von FR) Hohenlohe – von wegen Provinz! Erstsendung: 08.12.2017 in SWR/SR Moderation: Annette Krause

Freitag, 15. Dezember 2017 (Woche 50)/06.12.2017

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?

Es liegt was in der Luft, plötzlich schleicht es sich wieder ganz leise an und kriecht hinauf bis in die Nackenhaare – bei den einen Vorfreude pur, bei den anderen die böse Vorahnung auf das Weihnachtsfest. Denn es steht wieder an, das Gipfeltreffen der großen Gefühle. Harmonisch und friedlich soll es sein, das Fest der Liebe mit den Lieben. Doch nicht für alle ist es verbunden mit feinem Plätzchen- und Gänsebratenduft und entspanntem Frohsinn. Bei vielen kündigt sich bereits in der Adventszeit die erste Magenverstimmung mit dem Anruf der Mutter an, die mit Nachdruck die Frage in den Raum stellt: Aber Ihr kommt doch an Weihnachten? Bekanntermaßen kann man sich die eigene Familie nicht aussuchen, erst recht nicht die angeheiratete, denn die Schwiegereltern gibt’s ungefragt oben drauf. Manchmal gratis dazu Blicke, die töten könnten, und subtile Seitenhiebe, die jede noch so bemühte Stimmung am festlich gedeckten Essenstisch zu Eis gefrieren lassen. Und dann gibt es auch noch den nervigen Onkel, der bei jeder unpassenden Gelegenheit seinem Groll über das ungerecht verteilte Erbe nach Omas Tod freien Lauf lässt. Nicht zu vergessen die harmoniesüchtige Stimmungskanone, die Jahr für Jahr die ganze Familie unterm Tannenbaum zu Gesangseinlagen nötigt. Knisternde und emotionsgeladene Spannungen sind da vorprogrammiert, nicht selten endet so manches Fest mit Tränen und Funkstille. Wie kann man diesem drohenden Gewitter entgehen? Sind die besten Freunde vielleicht doch die friedlichere Alternative? Oder ist die beste Lösung um die Feiertage: Ab in den Flieger und ganz weit weg von der lieben Verwandtschaft?

Dienstag, 19. Dezember 2017 (Woche 51)/06.12.2017

Korrigiertes Erstsendedatum für BW und RP beachten!

05.25 BW+RP: Die Mathias Richling Show (WH von FR) Erstsendung: 15.09.2017 in SWR/SR

Donnerstag, 21. Dezember 2017 (Woche 51)/06.12.2017

Geänderten Titel für BW und RP beachten!

Tagestipp

18.15 BW+RP: MarktFrisch in Bad Kreuznach

Freitag, 29. Dezember 2017 (Woche 52)/06.12.2017

Tagestipp

23.30 Mathias Richling – Das Jahr 2017

Was für ein Jahr! Die Bundestagswahl bringt mit Martin Schulz einen gestolperten Messias hervor, der Hamburger G20-Gipfel sorgt für reichlich Aufregung, der Kontostand von Boris Becker ist wieder in aller Munde. Höchste Zeit, dass Mathias Richling die vergangenen Monate Revue passieren lässt. Und so mimt der Kabarett-Titan die wichtigsten Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft.

Winfried Kretschmann und Thomas Strobl stoßen beschwingt auf das vergangene Jahr an, denn sie haben schon erreicht, was die Kanzlerin noch sucht: eine Traumkoalition. Zwischen Feinstaub, Dieselaffäre und Jamaika-Verhandlungen zeigt sich allerdings: Auch Streit gehört zu einer guten Ehe. Donald Trump feiert einjähriges Dienstjubiläum. Es ist auch das Jahr der politischen Posterboys Emmanuel Macron und Christian Lindner – sowie das von Martin Luther.

Mathias Richling begibt sich auf eine unterhaltsame Achterbahnfahrt durch die vergangenen Monate. Vor dem Mann mit den tausend Gesichtern bleibt in diesem messerscharfen Jahresrückblick niemand sicher.

Dienstag, 02. Januar 2018 (Woche 1)/06.12.2017

21.00 Genial einfach – Die besten Alltagstipps Erstsendung: 03.01.2017 in SWR/SR

Mancher ärgert sich, wenn er vom Tetrapack Milch eingießt und mehr danebengeht als in die Tasse. Ärgerlich ist es auch, wenn man ein neu erstandenes Bild aufhängen will, das nachher windschief im Zimmer hängt. Im Internet gibt es zu großen und kleinen Alltagsproblemen den besten Tipp. Aber halten die Ratschläge auch, was sie versprechen? Ist ein T-Shirt bügelglatt, wenn man es in die feuchte Dusche hängt? Bleibt man tränenfrei, wenn man Zwiebeln im direkten Kerzenschein schneidet? Zwei Mainzer Studenten-WG-Bewohner haben viele Internetratschläge ausprobiert. Bernhard Finkbeiner von der Internetplattform „Frag Mutti“ lässt sich von Passanten in Bad Kreuznach zeigen, wie sie Paprika schneiden, und lernt, wie es vielleicht einfacher und schneller geht.

Montag, 08. Januar 2018 (Woche 2)/06.12.2017

22.00 Sag die Wahrheit

Die SWR Rateshow Moderation: Michael Antwerpes Rateteam: Kim Fisher, Ursula Cantieni, Pierre M. Krause, Mike Krüger Folge 470

Wer sorgt für zarte, schokoladige Küsse? Eine der drei Damen produziert im familieneigenen Betrieb legendäre Schokoküsse, die sie ausschließlich im eigenen Laden verkauft. Ein Bar-Psychologe erläutert die besonderen Beziehungen zwischen Wirt und Gästen unter Alkoholeinfluss. Wer aus dem Rateteam kennt sich am besten aus?

Das Erfolgsrezept dieser Rateshow ist die Mischung aus besonderen Kandidaten mit tollen Geschichten und einem Spielprinzip, das bestechend simpel ist: Drei Kandidaten behaupten von sich, ein und dieselbe Person zu sein. Zwei davon schwindeln und nur einer sagt die Wahrheit. Jeweils vier prominente Ratefüchse stehen im Studio vor der kniffligen Aufgabe, die Schwindler mit Spürsinn, Intuition und viel Humor zu entlarven. Das Rateteam besteht jeweils aus vier dieser Prominenten: Smudo, Mike Krüger, Kim Fisher, Pierre M. Krause und Ursula Cantieni.

Dienstag, 09. Januar 2018 (Woche 2)/06.12.2017

23.00 Närrische Wochen im Südwesten

Ahoi, Helau und Ho-Narro Närrisches aus Frankenthal Folge 1/4

Die Übertragung der Badisch-Pfälzischen Fastnacht aus Frankenthal gehört zu den beliebtesten Fastnachtssendungen im SWR Fernsehen. Zu den Besonderheiten zählen die ebenso zahlreichen wie unterschiedlichen Büttenstars. Es gibt ein Wiedersehen mit Margot Müller als „Rasende Seniorin“, Oliver Sauer als „de Molli“, Markus Weber als „Fräulein Baumann“ und Oliver Betzer als „de Härdschd“ vom Dahner Tal.

Mittwoch, 10. Januar 2018 (Woche 2)/06.12.2017

01.05 Okay S.I.R.

Der Trick Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 26.10.1973 in SWR Autor: Dieter Bochow Rollen und Darsteller: S.I.R.____Anneliese Uhlig Biggi____Anita Kupsch Conny ____Monika Peitsch Künimann____Paul Bühlmann Senne____Klaus Abramowsky Boß____Helmut Oeser und andere Kamera: Charly Steinberger, Bernd Elstner Musik: Klaus Doldinger Folge 1/32

Biggi (Anita Kupsch) und Conny (Monika Peitsch), zwei junge Mädchen, arbeiten für die Münchner Spezialabteilung von Europol, der europäischen Polizei. Ihr Chef ist S.I.R. (Anneliese Uhlig), eine reizende alte Dame, die sie bei ihren gefährlichen Aufträgen mit ungewöhnlichen Methoden arbeiten lässt. S.I.R. und ihre Mitarbeiterinnen sprengen Rauschgiftringe, retten von Agenten bedrohte ‚top-secret‘ Forscher, kommen internationalen Mädchenhändlern und Juwelendieben auf die Spur, legen Erpressern das Handwerk und lösen komplizierte Mordfälle. Ihre abenteuerlichen Fälle führen sie an die verschiedensten Schauplätze quer durch Europa bis nach Nordafrika.

Der Trick:

Ein Schweizer Chemiker hat ein Mittel gefunden, mit dem man Menschen 24 Stunden lang willenlos machen kann. Sein Freund Künimann benutzt dieses Mittel, um bei Juwelieren und in Großbanken einzubrechen. Conny wird auf Künimann angesetzt, kann aber nicht verhindern, dass dieser ermordet wird; denn hinter dem Mittel ist auch eine Verbrecherbande her. Sie nimmt Conny gefangen und bemächtigt sich auch des Chemikers.

Mittwoch, 10. Januar 2018 (Woche 2)/06.12.2017

01.30 Okay S.I.R.

Institut Syrakus Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 01.03.1974 in SWR Autor: Eva Mieke Rollen und Darsteller: S.I.R. ____Anneliese Uhlig Biggi____Anita Kupsch Conny____Monika Peitsch Madame Syrakus____Rosemarie Fendel Dr. Sawatzki____Wolfgang Weiser Thomas Balmer____Alexander Hegarth und andere Kamera: Hermann Gruber Szenenbild: Helmut Gassner Musik: Klaus Doldinger Ton: Manfred Thust Folge 2/32

In den psychiatrischen Praxen einiger anerkannter Psychoanalytiker ist unter den Patienten eine ungewöhnliche Häufung von Selbstmorden aufgetreten. Die Epidemie hat inzwischen auch auf die Praxis des Dr. Savatzki übergegriffen. Biggi wird von ihm auf das Psychotestinstitut aufmerksam gemacht, das seine Klienten per Computer analysiert. Conny findet im Nachlass der toten Ruth Balmer ebenfalls einen Hinweis auf das Institut. Darauf unterzieht sich Biggi einem Psychotest bei Madame Syrakus, der ohne das beherzte Eingreifen Connys zu Biggis Selbstmord geführt hätte. Ist Madame wahnsinnig oder ist sie eine kaltblütige Mörderin?

Donnerstag, 11. Januar 2018 (Woche 2)/06.12.2017

23.15 lesenswert

Denis Scheck im Gespräch mit Arno Geiger und Aris Fioretos

Denis Scheck im Gespräch mit Arno Geiger und Aris Fioretos

Arno Geiger, Schriftsteller aus dem Vorarlberg, war der erste Träger des Deutschen Buchpreises mit einer Familiengeschichte über drei Generationen. Sein jüngster wirklich großer Erfolg war die sensibel erzählte Geschichte der Demenz seines Vaters („Der alte König in seinem Exil“). Jetzt ist er zu Gast bei Denis Scheck mit „Unter der Drachenwand“. Wieder wird sein Held in Geschehnisse geworfen, die er nicht beeinflussen kann. Der Zweite Weltkrieg hat ihn physisch und psychisch zerstört. Was zählt noch im Leben, wenn man seine besten Jahre dem Krieg opfern muss?

Aris Fioretos ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Abstammung und in mehreren Kulturen zuhause. Zuletzt stand sein Essayband „Wasser, Gänsehaut“ auf der SWR Bestenliste. Als Gast von Denis Scheck in „Mein Leben in drei Büchern“ stellt er Primo Levi, Anne Carson und Vladimir Nabokov vor. Es geht um Mythologie, um Vielsprachigkeit und um die deutsche Geschichte.

Sonntag, 14. Januar 2018 (Woche 3)/06.12.2017

Tagestipp

16.00 50 Jahre CMT Moderation: Sonja Schrecklein und Michael Antwerpes

Wenn jedes Jahr Mitte Januar Hunderttausende zur Stuttgarter Messe pilgern, dann ist wieder CMT. Die mittlerweile weltgrößte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit ist für viele ein fester Bestandteil im Jahreslauf. Seit 50 Jahren gibt es die Messe. Das SWR Fernsehen sendet anlässlich des Messegeburtstags am ersten Messesonntag zwei Stunden lang live aus Halle 6. Von der ungarischen Weinprobe bis zur Schwarzwaldwanderung, vom Palmenstrand in Panama bis zum Urlaub im Wohnmobil, von den Gipfeln der Schweiz bis zu den Weiten der Puszta berichten Experten im Gespräch mit Michael Antwerpes vom SWR Fernsehen im Blick auf die schönsten Wochen des Jahres. Die SWR Moderatoren Sonja Faber-Schrecklein und Rolf Fritz sind den Messeneuheiten auf der Spur und suchen nach guten Urlaubstipps. Bekannte Stars wie Nik P., Linda Hesse und die Senkrechstarter von „Rotblond“ sorgen auf der SWR Bühne für Stimmung.

Montag, 15. Januar 2018 (Woche 3)/06.12.2017

22.00 Sag die Wahrheit

Die SWR Rateshow Moderation: Michael Antwerpes Rateteam: Kim Fisher, Ursula Cantieni, Pierre M. Krause, Smudo Folge 473

So mancher Wanderer oder Skifahrer fragt sich, woher die Landkarten stammen. Der Mann, der diese Panoramakarten malt, ist Gast dieser Sendung. Bei den anschaulichen und übersichtlichen Karten handelt es sich vor allem um Kunst. Sehr beliebt ist die Supermarktkassiererin, für die ihr Chef sogar eigene Autogrammkarten anfertigen ließ.

Das Erfolgsrezept dieser Rateshow ist die Mischung aus besonderen Kandidaten mit tollen Geschichten und einem Spielprinzip, das bestechend simpel ist: Drei Kandidaten behaupten von sich, ein und dieselbe Person zu sein. Zwei davon schwindeln und nur einer sagt die Wahrheit. Jeweils vier prominente Ratefüchse stehen im Studio vor der kniffligen Aufgabe, die Schwindler mit Spürsinn, Intuition und viel Humor zu entlarven. Das Rateteam besteht jeweils aus vier dieser Prominenten: Smudo, Mike Krüger, Kim Fisher, Pierre M. Krause und Ursula Cantieni.

Mittwoch, 17. Januar 2018 (Woche 3)/06.12.2017

01.05 Okay S.I.R.

Ausverkauf im Allgäu Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 03.08.1973 in SWR Autor: Plym Pahl Rollen und Darsteller: S.I.R. ____Anneliese Uhlig Biggi____Anita Kupsch Conny____Monika Peitsch Commodore ____Lukas Ammann Dottore____Horst Paderski Sepp ____Fred Haltiner und andere Kamera: Charly Steinberger, Bernd Elstner Musik: Klaus Doldinger Folge 3/32

Die Welternährungskommission hat in der Schweiz ein Tiefseelabor konstruieren lassen, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Eine Bande stiehlt das Labor und offeriert es den Agenten internationaler Konzerne auf einer Art Versteigerung. Conny mogelt sich als kapitalkräftige Interessentin in die Runde und erfährt, dass die Organisation die in ihre Einzelheiten zerlegte Apparatur in Emmentaler Käse aus der Schweiz schmuggeln will. Das zu verhindern ist für die Mädchen nicht ganz ungefährlich, da sich die Bewerber um das zukunftsträchtige Objekt gegenseitig aus der Welt schaffen.

Mittwoch, 17. Januar 2018 (Woche 3)/06.12.2017

01.30 Okay S.I.R.

Hostessen mit kleinen Fehlern Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 12.10.1973 in SWR Autor: Hartmut Grund Rollen und Darsteller: S.I.R. ____Anneliese Uhlig Biggi____Anita Kupsch Conny____Monika Peitsch Robert Feldmann____Horst Naumann Präsident____Rolf Wanka und andere Kamera: Charly Steinberger, Bernd Elstner Musik: Klaus Doldinger Folge 4/32

Der Präsident einer Firma, die einen neuartigen, lasersicheren Kunststoff erfunden hat, vermutet, dass es in seiner Firma eine undichte Stelle gibt. Biggi und Conny sollen herausfinden, wer die Firmengeheimnisse verraten hat. Sie werden als Hostessen bei einer Geschäftsveranstaltung eingeschleust, bei der der Firmenchef auf mysteriöse Weise stirbt.

S.I.R. setzt daraufhin Biggi und Conny auf die Verdächtigen an: Chefkonstrukteur Feldmann und Generaldirektor Volkert.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

  Nachrichten

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 07.12.17 (Woche 49) bis 17.01.18 (Woche 3) kaufung gmbh planen und zelte

Read more

Angebote zum Firmenkauf

Geschäftsideen Angebote zum Firmenkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Hamburg

Sorry, no posts matched your criteria.


Umbruch auf dem polnischen Einzelhandels-Immobilienmarkt: Echo Polska Properties wird mit einer 692,1 Millionen Euro Übernahme zum führenden Vermieter von Einkaufszentren

}

MI Einkaufszentrum. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128888 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Echo Polska Properties“

Warschau (ots) – Echo Polska Properties (EPP), eine an der JSE börsennotierte Immobiliengesellschaft, kauft zwölf große Einkaufs- und Fachmarktzentren in Polen (das „M1 Portfolio“). Die Übernahme erfolgt in drei Tranchen verteilt über die nächsten drei Jahre. EPP akquiriert die Immobilien von einem Konsortium, das zu 25% Redfine Properties Limited gehört, für insgesamt 692 Millionen Euro. Das M1 Portfolio gehört zu einem größeren, 28 Gebäude umfassenden Portfolio, das sich im Besitz des Konsortiums befindet. Bei Abschluss der Transaktion Mitte des Jahres 2020 wird sich EPPs Portfolio auf fast eine Million Quadratmeter vermietbarer Gesamtfläche verteilt über 27 Entwicklungsprojekte belaufen. Das M1 Portfolio umfasst die zwölf folgenden Einzelhandelsobjekte mit einer vermietbaren Gesamtfläche von 446,500 Quadratmetern und 620 Geschäften, die sich in Ballungszentren befinden und EPPs bestehendes Portfolio ergänzen. Dazu gehören:

   - acht M1 überregionale Einkaufszentren mit Einzelflächen von 
     30.000 Quadratmetern bis 55.000 Quadratmetern, die bis zu 40 
     Millionen Besucher anziehen und
   - vier Power Park Einkaufszentren mit einer vermietbaren 
     Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern bis 35.000 Quadratmetern 

Alle Immobilien sind voll vermietet, nahe des Autobahnnetzes gelegen und liegen auf einer Gesamtfläche von 195 Hektar. Alle Zentren werden von Auchan Hypermarktes sowie einer Vielzahl von internationalen und nationalen Marken wie Media Markt und den Modehändlern TK Maxx, H&M und C&A genutzt. Die niedrige Durchschnittsmiete des M1 Portfolio umfasst 9,10 Euro pro Quadratmeter und das durchschnittliche Verhältnis von Mietumsätzen zu Mietzinsen beträgt weniger als 9%. EPP profitiert darüber hinaus von einem Generalmietvertrag mit der Metro AG bis April 2024.

Hadley Dean, CEO von Echo Polska Properties kommentiert: „Für den Deal haben wir berücksichtigt, dass möglichst viele polnische Konsumenten die Einzelhandelszentren innerhalb von 30 Minuten Fahrtzeit erreichen können. Durch die Transaktion verdreifachen wir unsere Reichweite und erreichen mit unserem gesamten Portfolio 34% der polnischen Gesamtbevölkerung, wenn Mlociny eröffnet sogar 39%“, sagt Dean. Die Transaktion steigert EPPs jährliche Kundenanzahl, die über die Immobilien erreicht werden, um 61% von 76 Millionen auf 122 Millionen Menschen. „Diese Zahlen belegen, wie EPP den prosperierenden polnischen Konsumentenmarkt vorantreibt.“

Dean führt weiter aus, dass EPP und das Konsortium sehr zufrieden seien, vom Generalmietvertrag mit der Metro AG bis 2024 zu profitieren. Auchan hat 2014 von Metro die „Real“ Supermarktkette erworben. Die 28 Liegenschaften, die jetzt EPP und dem Konsortium gehören, machen 35% der Auchan-Geschäfte in Polen aus. Bei den von EPP erworbenen Immobilien besteht ein signifikantes Erweiterungspotenzial und Wachstumsmöglichkeiten für Investmentanlagen, da die Miete sich unter Marktniveau befindet. EPP konnte sich das Portfolio zu einer attraktiven Rendite von 7,1% sichern. Die M1 Portfolio Transaktion wird in drei Tranchen geschlossen:

   - Tranche I (Januar 2018): 358,7 Millionen Euro, bestehend aus M1 
     Czeladz, M1 Krakau, M1 Lodz und M1 Zabrze, die zusammen 194.400 
     Quadratmeter vermietbarer Fläche und ein Nettobetriebsergebnis 
     von 25,1 Millionen Euro bringen.
   - Tranche II (Juni 2019): 222,5 Millionen Euro, bestehend aus M1 
     Beuthen, M1 Tschenstochau, M1 Radom, PP Kielce, PP Allenstein 
     und PP Oppeln, die zusammen 184,000 Quadratmeter Bruttofläche 
     und ein Nettobetriebsergebnis von 16,3 Millionen Euro bringen.
   - Tranche III (Juni 2020): 110.9 Millionen Euro, bestehend aus M1 
     Posen und PP Tichau, die zusammen 68,100 m² Bruttofläche und ein
     Nettobetriebsergebnis von 7,6 Millionen Euro bringen. 

Die erste Tranche wird zu 62% aus Fremdkapital und der Verwendung von Kapital finanziert, das durch den kürzlich verkündeten Verkauf von Bürogebäuden gewonnen wurde. Darüber hinaus investieren Oaktree und LVS II Luxembourg II S.à r.l 112,5 Millionen Euro in EPP Aktien. Der Preis pro Anteil beträgt 1,27 Euro. So muss EPP kein zusätzliches Kapital vom Markt beziehen. Redfine wird seine Anteile an EPP um etwa 35% reduzieren, aber das Unternehmen hat sich dazu verpflichtet, 40 Millionen Euro in zukünftige Übernahmen zu investieren, um ihren Anteil wieder auf 40% zu erhöhen.

Nach Abschluss der ersten Tranche wird die Eigenkapitalrendite vor Steuern und Transaktionskosten 13,5% betragen. Kurzfristig führt die Übernahme zu einer geringfügigen Erhöhung des Verhältnisses des Kreditbetrages zum Marktwert der Immobilie von 51% auf 54%, aber dies wird berücksichtigt, und das Unternehmen hat sich mittelfristig verpflichtet, diesen Wert auf unter 50% zu reduzieren.

Dean ergänzt: „Im Einklang mit unserer Wachstumsstrategie hat das M1 Portfolio signifikante Wachstumsmöglichkeiten, welche wir über die Zeit entwickeln wollen. Das wiederum verbessert unser Nettobetriebsergebnis und die Wettbewerbsposition bei Grundstücken.“ EPPs Rechtsberater bei der Übernahme war die Anwaltskanzlei Dentons.

Über EPP

Echo Polska Properties ist eine niederländische Immobilien-Investmentgesellschaft, die den Strukturen des Real-Estate-Investment-Trust (REIT) folgt und auf LuxSE und JSE gelistet ist und in Handelsimmobilien in ganz Polen investiert. Mit einem aktuellen Portfolio, das 14 Handelsimmobilien, neun Büros und zwei in der Entwicklung befindlichen Handelsimmobilien in Warschau umfasst, ist unser Unternehmensportfolio hochdiversifiziert. Die Gebäude sind in 19 Städten über das ganze Land verteilt, die sich durch ihre starke Wirtschaft, ihre hohe Kaufkraft und die Fähigkeit, internationale Investoren anzuziehen, auszeichnen. EPPs Ziel ist es, Polens führende zahlungsmittelgenerierende Plattform für leistungsfähige Büro-, Einzelhandels- und Industrie-Anlagen zu werden, die nachhaltig hohe Renditen an Aktionäre sicherstellt.

Pressekontakt:

Dominik Stepien
Grayling Deutschland
epp@grayling.com
+49 (0)69 96 22 19 – 31

  Nachrichten

Umbruch auf dem polnischen Einzelhandels-Immobilienmarkt: Echo Polska Properties wird mit einer 692,1 Millionen Euro Übernahme zum führenden Vermieter von Einkaufszentren gesellschaft

Read more