Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf HamburgExperten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten

}

Andrena fuscipes (Heide-Sandbiene): Sie steht auf der Vorwarnliste und wurde im Hamburger Westen gefunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Deutsche Wildtier Stiftung/Roland Günter“

Hamburg (ots) – Die Wildbienen-Bilanz der Deutschen Wildtier Stiftung schließt zum Jahreswechsel mit einem höchst erfreulichen Ergebnis ab. Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gefährdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gefährdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche „ins Netz“.

Sechs auf einen Streich – für die Forscher ist das eine kleine Sensation. „Die Lasioglossum monstrificum wurde erst vor wenigen Jahren überhaupt beschrieben. Sie gilt in Deutschland als sehr selten und konnte jetzt an insgesamt fünf Standorten im Hamburger Stadtgebiet nachgewiesen werden“, beschreibt Manuel Pützstück, Umweltwissenschaftler bei der Deutschen Wildtier Stiftung, die Furchenbienenart. Sie lebt auf sandigen Böden. Auch Megachile ligniseca, die bundesweit kaum zu finden ist, war bislang im Norden äußerst selten nachweisbar! „Diese Art ist vor allem in lichten Wäldern sowie an Waldrändern verbreitet und benötigt stehendes Totholz mit Käferbohrlöchern zur Nestanlage.“

Die Heidekraut-Sandbiene Andrena fuscipes, die Seidenbiene Colletes succinctus sowie die parasitisch lebende Heide-Filzbiene Epeolus cruciger und die Heide-Wespenbiene Nomada rufipes sind ausschließlich in den immer rarer werdenden Sandgebieten mit ausreichend großen Heidekrautbeständen zu finden. „Insgesamt haben wir bei unseren Erfassungen bis jetzt 119 Wildbienenarten in Hamburg und Umgebung nachgewiesen“, zieht Manuel Pützstück Bilanz. Davon sind sieben Arten auf der Roten Liste Deutschlands, 27 Arten auf der Roten Liste Schleswig-Holsteins und 26 Arten auf der Roten Liste Niedersachsens gelistet.

Die Kartierung der Deutschen Wildtier Stiftung ist eine wichtige Grundlage, um Lebensräume für Wildbienen zu verbessern. Für das in Hamburg 2016 gestartete Projekt ist ein Zeitraum von vier Jahren vorgesehen. 2020 können die Daten dann ausgewertet und die Rote Liste für Hamburg erstellt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Deutschlands „Wildbienenpapst“ Dr. Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung. Bei der Erstellung der ersten Roten Liste für Hamburg wertet Schmid-Egger bereits vorhandene Altdaten aus. Eine wesentliche Quelle für diese Daten ist das Zoologische Museum der Universität Hamburg – insbesondere die Sammlung von Friedrich Wilhelm Kettner (1896-1988). Mitarbeiter des zoologischen Institutes unterstützen das Projekt, das von der Deutschen Wildtier Stiftung finanziert wird.

Kostenloses Bildmaterial über die Pressestelle

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg,
Telefon 040 9707869-13, Fax 040 9707869-19,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

  Nachrichten

Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf Hamburg
Experten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten gmbh mantel kaufen deutschland

Read more

Klaus-Richard Bergmann: Fachkräftemangel mit guter Arbeit begegnen

}

Klaus-Richard Bergmann, Hauptgeschäftsführer der BG BAU. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/60172 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft/Joerg Koch“

Berlin (ots) – Das Bauvolumen in Europa wird in diesem Jahr um 3,5 Prozent zunehmen – so stark wie zuletzt nur im Jahr 2006. Das zeigt eine Untersuchung des ifo-Instituts in 19 europäischen Ländern. Gleichzeitig gibt etwa ein Fünftel der deutschen Unternehmen im Bauhauptgewerbe an, dass der Arbeitskräftemangel die Auftragsausführung behindert.

Dazu erklärt der Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Klaus-Richard Bergmann:

„Arbeitsschutz ist ein Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Arbeitskräfte. Zusätzlich trägt wirksame Prävention zum Erhalt der Arbeitskraft der Beschäftigten bei. Darum sind jetzt mehr denn je Investitionen für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz notwendig! Hier sind die Unternehmen der Bauwirtschaft gefordert, aber auch die politisch Verantwortlichen sollten dabei unterstützen. Die BG BAU wird ihre Verantwortung annehmen und ihren Teil dazu beitragen, indem sie die Betriebe bei allen Präventionsmaßnahmen berät und unterstützt. Ebenso werden Arbeitsschutzmaßnahmen von der BG BAU bezuschusst und prämiert, um finanzielle Anreize zu setzen.“

Nähere Informationen: www.bgbau.de

Pressekontakt:

Joachim Förster, Presseprecher, 030 85781-518, kommunikation@bgbau.de

  Nachrichten

Klaus-Richard Bergmann: Fachkräftemangel mit guter Arbeit begegnen Unternehmensgründung GmbH

Read more

Wie gut sind unsere Ärzte? „ZDFzeit“ blickt in die Praxen

}

Bei der Telemedizin ist der Arzt über ein Tablett direkt mit den Patienten in Kontakt. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDF/Arne Wolter“

Mainz (ots) – „Wie gut sind unsere Ärzte?“, fragt die „ZDFzeit“-Sendung am Dienstag, 12. Dezember 2017, 20.15 Uhr. Was prägt den Alltag in deutschen Arztpraxen? Und wie steht es um die Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland? Die Dokumentation von Rainer Leckebusch beleuchtet die Situation von Patienten und Ärzten.

Im Schnitt gehen Deutsche 17 Mal pro Jahr zum Arzt. Was sagt dieser hohe Wert über die medizinische Versorgung aus? Wird jeder Patient gleich behandelt? Und steht die Gesundheit der Patienten wirklich stets im Vordergrund? Laut einer aktuellen Erhebung nehmen sich deutsche Ärzte knapp acht Minuten Zeit für eine Behandlung – in Schweden oder den USA sind es dagegen rund 20 Minuten. Doch nur wer ausführlich die Krankheitsgeschichte aufnimmt, kann auch eine sichere Diagnose stellen. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit stellt fest, dass mangelnde Kommunikation zwischen Arzt und Patient die Ursache vieler Probleme ist.

In Deutschland arbeiten knapp 379.000 Ärzte im stationären sowie im ambulanten Bereich – und doch ist immer wieder von Ärztemangel die Rede. Das Problem liegt vor allem in der Verteilung: In den Städten gibt es eher mehr, auf dem Land eher weniger Mediziner. In Brandenburg kommt zum Beispiel auf 256 Einwohner ein Arzt, in Hamburg ist es einer auf 140 Einwohner. Deshalb werden auf dem Land verschiedene Lösungen erprobt. Eine davon: Telemedizin. Die Arzthelferin macht Hausbesuche, hat aber den Doktor sozusagen mit im Gepäck – in Form eines Tablet-PCs, das per Internet mit der Praxis verbunden ist. Obwohl der Arzt in seiner Praxis sitzt, kann er sich ein Bild vom Zustand seines Patienten machen und die Therapie gegebenenfalls anpassen.

Und wie steht es um die Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland? Ein Test für „ZDFzeit“ zeigt: Es gibt durchaus Unterschiede – bei der Terminvergabe und den Leistungsangeboten. Aber das Plus für die Privatpatienten bedeutet nicht automatisch, dass sie auch besser behandelt werden.

https://zeit.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; 
Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

Wie gut sind unsere Ärzte? „ZDFzeit“ blickt in die Praxen gmbh kaufen mit verlustvortrag

Read more

Deutsche Weihnachtslotterie: Bis zu 1.000 Sportvereine erhalten zu Weihnachten jeweils 1.000 Euro für ihre Vereinskasse

}

Deutsche Weihnachtslotterie: Bis zu 1.000 Sportvereine erhalten zu Weihnachten jeweils 1.000 Euro für ihre Vereinskasse / Nach dem spanischen Vorbild findet in 2017 auch die Deutsche Weihnachtslotterie statt. Das Los kostet 20 Euro. Die Live-Ziehung findet am 26.12.17 um 19:40 in SAT.1 statt. Mit den… mehr

Köln (ots) – Die gemeinnützige Navidad-Foundation unterstützt mit den Erlösen aus der Deutschen Weihnachtslotterie lokale Sportvereine sowie weitere gemeinnützige Zwecke aus den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe sowie Gesundheit und Sport.

Auf die Plätze, fertig, los! Seit dem 01. Dezember kann jeder gemeinnützige Sportverein in Deutschland 1.000 Euro für die Vereinskasse beantragen. Aus den Erlösen der erstmals in Deutschland stattfindenden Deutschen Weihnachtslotterie werden gemeinnützige Einrichtungen aus den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe sowie Gesundheit und Sport unterstützt. Davon profitieren auch lokale Sportvereine mit einer Gesamtsumme in Höhe von bis zu 1 Million Euro. Das Antragsformular ist auf den Internetseiten der Kooperationspartner www.lotto24.de/sportvereine oder www.deutsche-weihnachtslotterie.de/sportvereine zu finden. Die Teilnahme ist kostenlos – und sportlich: Die schnellsten Vereine (maximal 500), die als erste den Antrag ausfüllen, erhalten jeweils 1.000 Euro. Weitere Sportvereine (maximal 500) qualifizieren sich über Teamwork: je mehr Anträge pro Verein eingegangen sind, desto höher die Chance auf jeweils 1.000 Euro!

Marcus Geiss, Geschäftsführer der Navidad-Foundation gGmbH: „Die Deutsche Weihnachtlotterie überzeugt nicht nur durch ein faires Spielprinzip. Auch bei der Verwendung der Erlöse möchten wir neue Wege gehen. Daher möchten wir auch, dass die Erlöse eine faire Verwendung finden und lokalen Sportvereinen zu Gute kommen. Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft, den wir gerne besonders unterstützen!“

Weitere Destinatäre der Deutschen Spendenlotterie sind aktuell die Stiftung Lesen (Schirmherrschaft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier), die Kinder und Jugend Stiftung (Schirmherrschaft Elke Büdenbender), die Lukas Podolski Stiftung für Sport und Bildung und die Laureus Sport for Good Germany Stiftung.

El Gordo – das spanische Vorbild der Deutschen Weihnachtslotterie

Nicht ein einzelner Gewinner gewinnt viele Millionen Euro, sondern ganz viele Gewinner jeweils 300.000 Euro. Die Deutsche Weihnachtslotterie basiert auf dem Konzept der Spanischen Weihnachtslotterie, auch Loteria de Navidad oder El Gordo (der Dicke) genannt. Das spanische Vorbild ist eine der erfolgreichsten und größten Lotterien der Welt, El Gordo erzielt einen Jahresumsatz von ca. 3 Milliarden Euro für die Weihnachtsziehung, die am 22. Dezember in Madrid live in einer 3,5-stündigen TV-Sendung mit einer Einschaltquote von 50% Marktanteil bei allen Zuschauern ausgestrahlt wird. Nahezu jede spanische Familie kauft mindestens ein Los, in der Regel jedoch deutlich mehr.

Seit Montag, 06. November 2017, sind die Lose der Deutschen Weihnachtslotterie bei den lizensierten Online-Partnern GoLOTTO (www.golotto.de) und Lotto24 (www.lotto24.de) erhältlich sowie bei deren Vertriebspartnern. Das Los kostet wie das berühmte „Décimo“ in Spanien 20 Euro (18 Euro pro Los plus 2 Euro Vermittlungsgebühr). Die LIVE-Ziehung der Gewinner findet am 26. Dezember um 19:40 Uhr in SAT.1 statt und wird von Matthias Killing moderiert, dem beliebten Moderator des Sat.1 Frühstückfernsehens.

Über die gemeinnützige Navidad-Foundation GmbH

Die Navidad-Foundation gGmbH mit Sitz in Köln verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, hauptsächlich zur Förderung von Kindern, jungen Menschen und der Altenhilfe. Außerdem stehen Sport, Gesundheit, Wissenschaft, Bildung, Forschung und Gesundheit im Mittelpunkt. Ihren Zweck verfolgt die Navidad- Foundation gGmbH mit Hilfe der Veranstaltung von sogenannten Spendenlotterien. Neben der „Aktion Mensch“ und der „Deutschen Fernsehlotterie“ möchte die Deutsche Weihnachtlotterie sich hierbei als weitere große Spendenlotterie in Deutschland etablieren. Die Navidad-Foundation gGmbH verfügt über eine deutschlandweite Veranstalterlizenz auf Basis des 3. Abschnitts des Glücksspielstaatsvertrags §§ 12-17.

Weitere Informationen: http://www.navidad-foundation.org

Pressekontakt:

Antje Burda
Tel.: 089 8906491-11
Mobil 0170 7779012
E-Mail ab@burda-fink.de
Burda und Fink GmbH
Agentur für Kommunikation
Müllerstr. 40
80469 München

  Nachrichten

Deutsche Weihnachtslotterie: Bis zu 1.000 Sportvereine erhalten zu Weihnachten jeweils 1.000 Euro für ihre Vereinskasse gmbh anteile kaufen finanzierung

Read more

„Zwiespalt“ gewinnt den Fernsehfilmpreis in Baden-Baden3sat-Zuschauerpreis 2017 geht an „Zuckersand“

}

"Zwiespalt" gewinnt den Fernsehfilmpreis in Baden-Baden / 3sat-Zuschauerpreis 2017 geht an "Zuckersand"
3sat Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/3sat/ZDF/GF Design“

Mainz (ots) – Der Beitrag des Schweizer Fernsehen (SRF) „Zwiespalt “ gewinnt den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste bei dem FernsehfilmFestival in Baden-Baden. Die Begründung der Jury lautet: „Es ist keine Frage, dass wir in unruhigen Zeiten leben, dass viele Menschen um sicher Geglaubtes fürchten. Inwieweit dies Fernsehfilme widerspiegeln, war eine der Fragen, die die Jury beschäftigten. In dem Fernsehfilm, den wir heute auszeichnen, stehen Personen im Zentrum, die Entscheidungen treffen, für die sie persönlich Verantwortung tragen. Drehbuchautorin Natascha Beller entwickelt zwei lebensnahe Charaktere, deren Lebenswirklichkeit der Film klug verknüpft und ungeschönt zeichnet. Regisseurin Barbara Kulcsar erzählt stilsicher und mit großem handwerklichem Können.“ In dem Psychodrama um einen forensischen Psychiater und eine Polizistin sind Isabelle Barth und Martin Rapold in den Hauptrollen zu sehen.

Zeitgleich zum Wettbewerb in Baden-Baden strahlte 3sat alle zwölf Wettbewerbsfilme aus. Nun haben die Zuschauer von 3sat entschieden: „Zuckersand“ (BR/ARD Degeto/MDR) gewinnt den 3sat-Zuschauerpreis 2017. Regisseur und Drehbuchautor des Films ist Dirk Kummer, Ko-Autor ist Bert Koß. In dem Drama geht es um Freundschaft und wie die Phantasie Grenzen überwinden kann. In den Hauptrollen spielen Tilman Döbler, Valentin Wessely, Katharina Marie Schubert und Hermann Beyer. Andreas Bönte, Geschäftsführer ARD/3sat und Programmbereichsleiter Programmplanung vom BR, wird den Preis gemeinsam mit der Schauspielerin Brigitte Hobmeier heute Abend im Rahmen der Preisverleihung des FernsehfilmFestivals Baden-Baden überreichen. Die Schauspielerin spielte im Siegerfilm des vergangenen Jahres „Ein Teil von uns“ eine der beidenHauptrollen.

Sonderpreise der Jury

Der diesjährige Sonderpreis für herausragende darstellerische Leistungen wird an das Ensemble Bibiana Beglau, Franziska Hartmann und Joachim Król verliehen. „Die drei Protagonisten in Jan Bonnys ‚Über Barbarossaplatz‘ (WDR) lassen uns in drei verwundete Seelen blicken und zwingen uns, die Wohlfühlzone zu verlassen“, so die Begründung der Jury. „Bibiana Beglau spielt die Psychologin Greta als eine Frau, in der die Trauer um den Ehemann, der sich selbst getötet hat, allzu lange vergeblich versucht, die disziplinierte Fassade zu durchbrechen. Bibiana Beglau legt diesen Weg von Kontrolle zum Selbstverlust mit größter Virtuosität zurück. Franziska Hartmann spielt Stefanie, eine junge Frau zwischen Selbstzerfleischung und amoklaufender Sexualität, mit einer Intensität, wie sie auf deutschen Fernsehbildschirmen absolut ungewöhnlich ist. Zwischen diesen beiden weiblichen Extremfiguren bewegt sich Joachim Król als emeritierter Psychologieprofessor, dem es nicht gelingt, sich aus dem Schatten seines toten Übervaters zu befreien, mit ergreifender Rast- und Ratlosigkeit.“

Mit einem Sonderpreis für die Regie von „Katharina Luther“ (MDR/ARD Degeto/BR/SWR) wird Julia von Heinz ausgezeichnet. „Der Regisseurin gelingt es, die Figur der Katharina von Bora, deren Lebensumstände uns heute fremd sind, spannend für die Gegenwart zu erzählen. Der Film ‚Katharina Luther‘ wird durch die Handschrift und Stilsicherheit der Regisseurin zu einer aufregenden Reise ins Spätmittelalter, die trotz eines ernst genommenen Bildungsauftrags vor allem eins schafft: uns zu unterhalten“, lautet die Begründung der Jury.

Zur Jury gehörten dieses Jahr unter dem Vorsitz von Bettina Reitz, Präsidentin der HFF München, die Journalistin und Moderatorin Bettina Böttinger, die Schriftstellerin und Essayistin Thea Dorn, der Schauspieler Burghart Klaußner und der Regisseur und Autor Christian Schwochow.

Die Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, der Hochschule für Fernsehen und Film München sowie der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF werden dieses Jahr keinen Preis der Studentenjury verleihen. Sie begründen ihre Entscheidung mit: „Ein Film, der von Studenten ausgezeichnet wird, muss als Allerletztes perfekt sein. Er muss uns jedoch grundlegend begeistern und in die Zukunft weisen. Die Jury der Studierenden zog deshalb in diesem Jahr die Konsequenz keinen Preis zu vergeben. Uns trieb nicht Uneinigkeit zu dieser Entscheidung. Vielmehr war es die Erkenntnis, dass nicht ein einziger Film auch nur ein einziges Jurymitglied wirklich zu begeistern vermochte.“

Mit dem Hans Abich Preis für „besondere Verdienste im Bereich Fernsehfilm“ wird heute Abend Casting Director An Dorthe Braker ausgezeichnet. Die Laudatio wird Rainer Kaufmann halten.

Das Fernsehfilm-Festival Baden-Baden im Internet www.fernsehfilmfestival.de

Der 3sat-Zuschauerpreis im Internet www.3sat.de/zuschauerpreis

Ansprechpartnerinnen: Andrea Hische, Telefon: 06131 – 70-16417/ mobil 0173 65 64 350,

Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de,

Michaela Niemeyer, Telefon: 0170 – 638-4638, niemeyer@fernsehfilmfestival.de

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

  Nachrichten

„Zwiespalt“ gewinnt den Fernsehfilmpreis in Baden-Baden
3sat-Zuschauerpreis 2017 geht an „Zuckersand“ gesellschaften

Read more

Restalkohol nach der Weihnachtsfeier: Auto am nächsten Morgen stehen lassenR+V24: Führerscheinwissen im Test

Wiesbaden (ots) – Wer auf dem Weihnachtsmarkt oder bei der Weihnachtsfeier in fröhlicher Runde Glühwein und Punsch genießt, weiß, dass er nicht mehr ans Steuer darf. Wie sieht es aber am nächsten Morgen aus? Darf man da wieder unbesorgt losfahren? Nein! Das schätzen 95 % der deutschen Autofahrer ganz richtig ein, wie eine aktuelle Studie des Kfz-Direktversicherers R+V24 zeigt. „Um größere Mengen Alkohol abzubauen, benötigt der Körper mehrere Stunden“, sagt Anka Jost, Kfz-Expertin der R+V24 Direktversicherung. „Da kann auch am nächsten Morgen der Blutalkoholgehalt noch über der Promillegrenze liegen.“

Wer am Morgen nach einem feuchtfröhlichen Abend mit dem Auto losfahren will, gefährdet womöglich andere Verkehrsteilnehmer und riskiert seinen Führerschein. Denn eine „kurze Nacht“ nach einer Feier reicht oft nicht aus, um den getrunkenen Alkohol abzubauen. Jeder Mensch reagiert anders auf Alkohol. Wie schnell Alkohol abgebaut wird, hängt deshalb von Größe, Gewicht und Geschlecht ab – und auch davon, was man am Abend gegessen hat. Als grobe Faustregel gilt: Rund 0,1 g Alkohol im Blut werden pro Stunde abgebaut. Das entspricht 0,1 Promille.

Zur Orientierung: Eine kleine Flasche Bier hat zum Beispiel rund 12,7 g Alkohol, ein Glas Wein oder Sekt (0,1 l) enthält 8,8 g, eine Tasse Glühwein (7 Vol.-%) 11,2 g und die Tasse Punsch (5 Vol.-%) rund 8 g reinen Alkohol. Der Genuss einer Tasse Glühwein (mit 7 Vol.-%) schlägt bei einem 80 kg schweren Mann mit etwa 0,2 Promille Blutalkohol zu Buche. Bei einer Frau mit 55 kg Gewicht sind es ca. 0,34 Promille. „Wie viele Promille jemand nach dem Genuss alkoholischer Getränke tatsächlich im Blut hat, ist von vielen individuellen Faktoren abhängig“, so Anka Jost. „Jeder verantwortungsvolle Verkehrsteilnehmer sollte deshalb das Auto am besten stehen lassen und mit Bus oder Bahn fahren, wenn er Alkohol getrunken hat. Wenn nötig, auch am nächsten Morgen.“

Alkohol am Steuer gilt ab 0,5 Promille als Ordnungswidrigkeit. „Doch selbst wer unter der Alkoholgrenze von 0,5 Promille liegt, muss mit Konsequenzen rechnen, wenn er sich im Straßenverkehr auffällig verhält“, so die Versicherungsexpertin. Ein Autofahrer, der mit einem Blutalkoholgehalt von 0,3 Promille andere gefährdet oder sogar einen Unfall baut, kann mit Punkten, Führerscheinentzug, Geld- oder Freiheitsstrafe sanktioniert werden. Wichtig: Für Fahranfänger gilt die Null-Promille-Grenze.

„Führerscheinwissen im Test“: Hintergrund der Befragung

Jeder dritte Führerscheinanwärter fällt durch die schriftliche Theorieprüfung. Doch wie ist das mit langjährigen Autofahrern – wie gut kennen sich diese mit den Regeln aus? Der Kfz-Direktversicherer R+V24 hat das Führerscheinwissen anhand aktueller Prüfungsfragen getestet. Ziel ist es, Autofahrern zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr verhelfen. Dazu führt die R+V24 unter anderem regelmäßig Umfragen zu Verkehrsfragen durch, informiert über richtiges Verhalten und über gesetzliche Vorschriften. Mehr Tipps auf rv24.de

Pressekontakt:

R+V24
Anka Jost
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611 533-73306
Telefax: 0611 533-77 73306
www.rv24.de

  Nachrichten

Restalkohol nach der Weihnachtsfeier: Auto am nächsten Morgen stehen lassen
R+V24: Führerscheinwissen im Test GmbH Kauf

Read more

Millionenpublikum für „Die Schlager des Jahres“ mit Florian Silbereisen

Leipzig (ots) – Am gestrigen Samstagabend, 25. November, präsentierte Showmaster Florian Silbereisen erstmals „“Die Schlager des Jahres“ in vier ARD-Programmen gleichzeitig: MDR, HR, NDR und RBB.

Mit großem Erfolg: Insgesamt sahen 2,64 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bundesweit die Sendung auf den vier Sendern.

Im MDR-Gebiet verfolgten 510.000 Zuschauerinnen und Zuschauer die Show mit dem „“Who is who“ des deutschen Schlagers. Das entspricht einem Marktanteil von 13,5 Prozent.

Im Vorjahr schalteten im MDR-Gebiet 450.000 Zuschauer ein – mit einem Marktanteil von 11,9 Prozent.  

Florian Silbereisens Einladung folgten u.a. Stars wie Andrea Berg, David Garrett, Santiano, KLUBBB3, Jürgen Drews, Semino Rossi, Maite Kelly, Vanessa Mai, Ben Zucker, Ross Antony, Andy Borg, Bernhard Brink, Maximilian Arland, Hansi Hinterseer, Fantasy und Frank Schöbel.

Erstmals wird die Sendung gemeinschaftlich produziert von: MDR, HR, NDR und RBB – in Zusammenarbeit mit Jürgens TV.  

Pressekontakt:

Pressekontakt: MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp, Tel.:
(0341) 3 00 64 32, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

  Nachrichten

Millionenpublikum für „Die Schlager des Jahres“ mit Florian Silbereisen firmenanteile gmbh kaufen

Read more

Julien Hertli überzeugt mit innovativen Verpackungssystemen

Schüpfheim (ots) – Julien Hertli, CEO der Kistag Dekopack AG, ist überzeugt, dass der lang anhaltende Erfolg im wesentlichen in der Innovationsfreudigkeit und Kundenorientierung seines Unternehmens liegt.

Die Kistag Dekopack AG blickt auf eine fast 80 jährige Firmengeschichte zurück. Das Schweizer Unternehmen, das mit dem Bau von Holzkisten begann, hat sich bis heute zu einem führenden Partner von Verpackungssystemen aus Holz entwickelt. Zu dem Leistungsangebot des Unternehmens zählen Kisten und Verschläge, Klick-Boxen, Bodensysteme mit Dämmung, Spezial-Paletten sowie Verpackungs-Services.

Im Laufe der Zeit wurde das klassische Portfolio der Verpackungsprodukte um den Bereich Dekoration, Ladenbau- und Laborkomponenten sowie Küchen und allgemeinen Schreinerarbeiten ergänzt. Wie die ursprünglichen und permanent weiter entwickelten Verpackungsprodukte erfreuen sich auch die Leistungsangebote des Innenausbaus und der Dekoration großer Beliebtheit bei den Kunden, so dass sich das Unternehmen auch in diesem Bereich zu einem erstklassigen Partner für seine Kunden entwickelt hat.

Innovation trifft auf Tradition

Als CEO des Unternehmens ist Julien Hertli stolz auf die lange Historie des Unternehmens und sieht darin einen wesentlichen Baustein des Unternehmenserfolgs. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen bewiesen, dass es auch für wirtschaftlich angespannte und schwierige Zeiten gerüstet ist. Neben dem wirtschaftlichen Know-How, was in vielen Jahren gesammelt wurde, steht die langfristige solide Planung, insbesondere in finanzieller Hinsicht, für den andauernden Unternehmenserfolg. Die Kistag AG hat es verstanden, nachhaltige Strategien stärker zu gewichten und eine solide Finanzplanung zu priorisieren.

Bei der Kistag AG trifft Tradition auf Innovation! Aus Erfahrungen lernen und Bewährtes fortsetzen und sich gleichzeitig den neuen Anforderungen und Fortschritten stellen, das ist das Credo des Unternehmens. Durch laufende Modernisierungen ist das Unternehmen immer einen Schritt voraus und entwickelt kundenspezifische, innovative und intelligente Verpackungssysteme aus Holz, die die Ansprüche der Kunden bestmöglich erfüllen.

Kundenorientierung und motivierte Mitarbeiter

Dazu ist die Nähe zum Kunden ebenso wichtig wie motivierte und hochqualifizierte Mitarbeiter. Jeder Kunde wird ausführlich und individuell beraten, um die für ihn optimale Lösung zu eruieren und daraufhin kundenspezifische Lösungen anzubieten, in der die persönlichen Wünsche und Gegebenheiten berücksichtigt werden.

Bei Auftragserteilung umfasst das Leistungsspektrum neben der Beratung, die Planung, die Produktion bis zur Montage. Während des gesamten Prozesses steht dem Auftraggeber ein erfahrener und verantwortlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Den hohen Ansprüchen an die Mitarbeiter, ihre Aufgaben qualifiziert zu erfüllen, stehen entsprechende Mitarbeiter- und Sozialleistungen gegenüber. Die Vermittlung von Fachwissen und Routine ist ein wesentlicher Aspekt.

Die äußerst geringe Fluktuationsrate der Mitarbeiter sowie die Möglichkeit und Inanspruchnahme der Mitarbeiter über das Rentenalter hinaus weiter für das Unternehmen tätig zu sein, sorgen dafür, dass das gewonnene Know-How im Unternehmen gehalten und weitergegeben wird. Gleichzeitig wird in Fort- und Weiterbildung investiert.

Künstliche Intelligenz und Digitalisierung

Wie zukunftsorientiert die Kistag agiert, zeigt die neueste Initiative: Anfang nächsten Jahres startet das Unternehmen ein Projekt mit einer Schweizer Hochschule mit dem Ziel, die Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz zu prüfen.

Die Digitalisierung ist ebenfalls ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit, wobei Julien Hertli in diesem Punkt klar zugunsten des Kunden abwägt: „Wir optimieren digital, wo wir können. Am Schluss muss jedoch der Kunde entscheiden, ob er diese Digitalisierung will…“

Dass das Unternehmen mit seiner gelungenen Mischung zwischen Tradition, Innovation und Kundenorientierung weiterhin auf dem richtigen Weg ist belegen die Zahlen: die Kistag wird für dieses Jahr ein Rekordergebnis aufweisen und die Auftragsbücher zeigen für die Zukunft sehr positive Entwicklungen.

Firmenbeschreibung:

Die Geschichte der Schüpfheimer KISTAG, die bis ins Jahr 1939 zurückreicht, begann, wie der Name es andeutet, mit dem Bau von Holzkisten.

Durch laufende Modernisierung ist die KISTAG Dekopack AG heute zu einem in der Schweiz führenden Partner im Bereich kundenspezifischer, innovativer und intelligenter Verpackungssysteme aus Holz herangewachsen. Der Innovationsfreude der KISTAG AG sind keine Grenzen gesetzt. Das Unternehmen entwickelt stetig neue Verpackungsmöglichkeiten, immer mit dem Anspruch, für den Kunden einen messbaren Mehrwert zu bieten.

Ein weiteres Standbein der KISTAG ist seit Langem der Bereich Dekorationsarbeiten. Und auch hier hat sich das Traditionsunternehmen mit Konsequenz und Kompetenz zu einem Partner der Spitzenklasse weiterentwickelt: mit einem Produkte- und Leistungskatalog für den gesamten Innenausbau.

Firmenkontakt

Kistag Dekopack AG
Julien Hertli
Industriestrasse 10
6170 Schüpfheim
Tel.: 041 485 70 00
Fax: 041 485 70 01
E-Mail: info@kistag.ch
Web: http://www.kistag.ch

  Nachrichten

Julien Hertli überzeugt mit innovativen Verpackungssystemen gmbh mantel günstig kaufen

Read more

Richtfest für den Forschungsbau für molekulare Protein-Diagnostik

Bochum (ots) – Mit dem Richtfest ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund auf gutem Wege, den For-schungsbau molekulare Protein-Diagnostik für die Ruhr-Universität Bochum fertigzustellen.

Helmut Heitkamp, Niederlassungsleiter des BLB NRW Dortmund, begrüßt als Bauherr und Gebäude-eigentümer die Richtfest-Gäste und hält fest: „Nach dem Spatenstich im November 2016 sind wir jetzt auf gutem Wege, das Gebäude für molekulare Protein-Diagnostik (ProDi) an die RUB im späten Herbst 2018 zu übergeben und zu vermieten. Um das Ziel zu erreichen, hatten wir den Generalun-ternehmer Ed. Züblin AG beauftragt, das Bauwerk zu errichten. Die Architekten und Ingenieure von Carpus+Partner AG erstellen für uns die Bauplanungen, damit die Gesamtnutzfläche von rund 4300 Quadratmetern nicht nur funktional gut gegliedert ist, sondern auch hoch modern ausgestattete For-schungsflächen für etwa 150 Mitarbeiter bietet und den Gesundheitscampus NRW in Bochum ästhe-tisch ansprechend abschließt.“

Der BLB NRW hält voraussichtlich die Gesamtkosten von rund 51 Mio. EUR ein.

Der BLB NRW kontrolliert projektbegleitend neben den Bauterminen auch die Bauqualitäten und die Einhaltung der vom Verwaltungsrat genehmigten Gesamtkosten von rund 51 Mio. EUR. Diese Gesamt-kosten enthalten neben den reinen Baukosten auch Bauzeitzinsen und Risikovorsorge. Das Projekt wird als Forschungsbau gemeinsam vom Bund und Land NRW finanziert. Die Baumaßnahme ist eine von vielen, die der BLB NRW in Bochum umsetzt. „Ob Justizzentrum, die Erneuerung der I-Reihe am RUB-Campus oder hier der Gesundheitscampus mit dem ProDi. Bochum ist ein tolles Beispiel, wie wir mit öffentlichen Bau- und Sanierungsprojekten die Entwicklung eines Standorts positiv beeinflussen,“ sagt Gabriele Willems, Geschäftsführerin beim BLB NRW.

Der städtebauliche Eingang zum Gesundheitscampus NRW in Bochum

Der Forschungsbau ProDi der RUB wird als Eingangsgebäude zum Gesundheitscampus NRW in Bo-chum die „White-City“ des städtebaulichen Masterplans, der das Ergebnis eines Wettbewerbs aus dem Jahre 2010 war, vollenden. Die weißen Fassaden verbinden die gesamten Gebäude auf dem Gesundheitscampus NRW in Bochum zur städtebaulichen Einheit. Dabei wird ProDi durch eine hori-zontal gegliederte weiße Aluminium-Fassade architektonisch betont. Der 54 Meter lange 40 Meter breite Gebäudekomplex besteht aus einem Labor- und einen Bürotrakt, die über Meeting-Points mit Blick in den natürlich belichteten Innenhof miteinander verbunden sind. Diese Kommunikationszonen werden demnächst sicherlich gerne von den Wissenschaftlern zum Austausch genutzt.

Zukunftsstandort der Forschungs- und Immobilienbranche

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung: „Dieses Bauwerk ist ein weiterer Meilenstein für die Stadt Bochum, auf ihrem Weg zu einem Zukunftsstandort der For-schungs- und Immobilienbranche.“

Erhebliche Synergieeffekte zwischen Forschung und Anwendung werden erwartet

Ein wichtiges Ziel der Gesundheitsforschung ist es, Erkenntnisse aus der biomedizinischen Grundla-genforschung schneller zum Patienten zu bringen. Der Forschungsneubau ProDi schafft hierfür die passenden Strukturen, denn rund 150 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis wer-den hier künftig gemeinsam arbeiten können. „Von dieser Zusammenarbeit an einem Ort versprechen wir uns erhebliche Synergieeffekte zwischen Forschung und Anwendung, so können neue Erkennt-nisse schneller umgesetzt werden“, betont Ulrich Schüller, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Es ist ein Meilenstein der Forschungsleistung der RUB

„Der Forschungsbau ist am Gesundheitscampus in ein ideales Umfeld eingebettet. Hier entsteht ein weithin sichtbarer Meilenstein unserer Forschungsleistung“, freut sich Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der RUB, über den Baufortschritt. „Der Forschungsbau hat für uns eine doppelte Strahlkraft: Er steht für die internationale Ausrichtung der Proteinforschung in unserer Region und für die Zug-kraft der Gesundheitswirtschaft am Standort Bochum.“

Der wissenschaftliche Background von ProDi

In einer alternden Gesellschaft werden Krebserkrankungen und neurodegenerative Erkrankungen noch weiter zunehmen und das Gesundheitssystem enorm belasten. Durch Verbesserung der Diag-nostik, insbesondere früher Stadien, steigen die Heilungschancen enorm. Das senkt auch Kosten im Gesundheitswesen.

Im Forschungsbau für molekulare Proteindiagnostik (ProDi) werden neue, in PURE entwickelte Ver-fahren zur frühen Diagnostik von Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen in die klinische An-wendung überführt. „Bei Lungenkrebs konnten wir beispielsweise die hohe räumliche Auflösung der Label-freien Bildge-bung mit der molekularen Auflösung der Proteomanalyse kombinieren und dabei gezielter Biomarker identifizieren. Das ist in einer hochkarätigen Publikation in 2017 dokumentiert. Bei Blasenkrebs haben wir jetzt aktuell mit diesem Verfahren einen neuen vielversprechenden Biomarker entdeckt“, erklärt Professor Dr. Klaus Gerwert. „Unser Ziel ist es, Label-freie, bildgebende Techniken zur Analyse von Tumorgewebe und einen Alzheimer-Bluttest zum Screenen von Frühformen in die klinische Anwen-dung zu bringen.“

Daher soll auch die Gründung von „Start-ups“ in ProDi unterstützt werden. Damit stellt das Institut ein Bindeglied zwischen universitärer Grundlagenforschung und Ausgründung in Unternehmen dar. „Dies soll einen gewichtigen Beitrag für den Strukturwandel im Ruhrgebiet leisten. Das Institut für molekulare Proteindiagnostik schlägt die Brücke zwischen Universität, Universitätskliniken und weite-ren Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft in Bochum.“ erklärt Professor Gerwert seine Hoffnun-gen für die Zukunft.

Im Forschungsbau ProDi werden Grundlagenforscher und Kliniker eng zusammenarbeiten. Derzeit sind sie noch über mehrere Standorte in und um Bochum verteilt. „Nur die enge räumliche Verzah-nung von grundlagenwissenschaftlichen und klinischen Forschern in einem zentralen Institut wird eine erfolgreiche Umsetzung der Forschungsprogrammatik und einen schnellen Innovationstransfer in den klinischen Alltag ermöglichen.“ führt Professor Gerwert weiter aus. „Der Forschungsbau soll aber auch anderen Forschern und Klinikern der Universitätsallianz zur Verfügung stehen.“

Der Forschungsbau war 2015 durch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz bewilligt worden, nachdem der Wissenschaftsrat das Vorhaben „von überragender Bedeutung“ zur gemeinsamen Bund-Länder-Förderung empfohlen hatte. Über vier Stockwerke verteilt werden die wesentlichen Forschungsschwerpunkte des Instituts, Biospektroskopie, Proteomanalyse, Bioinformatik und ein Studienzentrum, abgebildet.

Richtfest-Programmablauf :

   - 10:00 Uhr Begrüßung durch Niederlassungsleiter Helmut Heitkamp, 
     Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund 

Ansprachen:

   - Ministerin Ina Scharrenbach, Ministerium für Heimat, Kommunales,
     Bau und Gleichstellung des Landes NRW
   - Ulrich Schüller, Abteilungsleiter im Bundesministerium für 
     Bildung und Forschung
   - Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Stadt Bochum
   - Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich, Ruhr-Universität Bochum
   - Gründungsdirektor ProDi Prof. Dr. Klaus Gerwert, Lehrstuhl für 
     Biophysik, Ruhr-Universität Bochum
   - Geschäftsführerin Gabriele Willems, Bau- und 
     Liegenschaftsbetrieb NRW Zentrale 
   - Gegen 10:45 Uhr Pressefoto der Redner am Richtkranz vor dem 
     ProDi Rohbau
   - Gegen 10:50 Uhr Hochziehen des Richtkranzes auf das Dach des 
     ProDi Rohbaus, während Herr Jasikovic, der Polier der Firma Ed. 
     Züblin AG, den Richtspruch hält.
   - Gegen 11:00 Uhr bietet Gründungsdirektor ProDi Prof. Dr. Klaus 
     Gerwert ein Imbiss an. 

Über den BLB

Der BLB NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit mehr als 4.100 Gebäuden, einer Mietfläche von etwa 10,2 Millionen Quadratmetern und jährlichen Mieterlösen von rund 1,3 Milliarden Euro verwaltet der BLB NRW eines der größten und anspruchs-vollsten Immobilienportfolios Europas. Seine Dienstleistung umfasst unter anderem die Bereiche Ent-wicklung und Planung, Bau und Modernisierung sowie Bewirtschaftung und Verkauf von technisch und architektonisch hoch komplexen Immobilien.

Der BLB NRW versteht sich als Vorbild für ein zukunftsfähiges Immobilienmanagement. In der part-nerschaftlichen und transparenten Zusammenarbeit mit seinen Kunden – Hochschulen, Finanzverwal-tung, Polizei, Justiz und Justizvollzug – setzt der BLB NRW die bau- und klimapolitischen Ziele des Landes um. Darüber hinaus plant und realisiert er die zivilen und militärischen Baumaßnahmen des Bundes in Nordrhein-Westfalen.

Mit rund 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sieben Niederlassungen und zahlreichen Kunden- und Projektbüros ist der BLB NRW ein starker und verlässlicher Partner. Als Berater mit großer Ex-pertise ermöglicht er dem Land eine effiziente Flächennutzung, trägt damit zur Haushaltsentlastung bei und leistet somit einen elementaren Beitrag für ein lebenswertes NRW.

Pressekontakt:

Jörg Fallmeier
Pressesprecher
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund
Emil-Figge-Str. 91
44227 Dortmund
Telefon +49 231 99535-250
Mobil: +49 173 279 5379
Joerg.Fallmeier@blb.nrw.de
www.blb.nrw.de

  Nachrichten

Richtfest für den Forschungsbau für molekulare Protein-Diagnostik zum Verkauf

Read more

Die Zigarre Trinidad La Trova von Habanos S.A. feiert im asiatisch-pazifischen Raum ihre weltweite Präsentation

Havanna, Kuba (ots/PRNewswire)

- Habanos, S.A. stellt die Neuveröffentlichung zusammen mit The 
  Pacific Cigar Co. LTD. vor, seinem exklusiven Vertriebspartner im 
  asiatisch-pazifischen Raum.  
- Dieses Produkt, das exklusiv für die  "La Casa del 
  Habano"-Geschäfte entwickelt wurde, wird gleichzeitig in acht 
  Ladengeschäften in verschiedenen Städten der Region Asien-Pazifik 
  vorgestellt.     

Habanos, S.A bringt gemeinsam mit seinem exklusiven Vertriebspartner für Asien-Pazifik „The Pacific Cigar Co, LTD“ die Trinidad La Trova (52 Ringmaß x 166 mm Länge) auf den Markt, eine innovative und exklusive Produktion, die eigens für die Kette von Spezialgeschäften „La Casa del Habano“ entwickelt wurde.

Die Multimedia-Presserklärung finden Sie auf: https://www.multivu.com/players/uk/8223951-trinidad-la-trova-habanos-presentation/

Die Herstellung der Trinidad La Trova (52 Ringmaß x 166 mm Länge) erfolgt Totalmente a Mano con Tripa Larga“ (komplett von Hand, mit langer Einlage) und die Tabakblätter sind handverlesen aus der Region Vuelta Abajo* in Pinar del Río*, Kuba*, dem weltweit besten Anbaugebiet für Tabak. Erfahrene kubanische Torcedores (Zigarrendreherinnen) arbeiten minutiös daran, eine akkurate und exquisite Zigarre zu schaffen, die den Erwartungen auch der anspruchsvollsten und kritischsten Habanos-Raucher entspricht.

Die Marke Trinidad ist eine Hommage an Santísima Trinidad, einen ganz besonderen Ort an der Südküste Kubas, der zum UNESCO-Welterbe zählt. Sie war seit 1998 für Freunde des Tabaks rund um die Welt erhältlich, aber immer nur in sehr kleinen Auflagen. Im späteren Verlauf änderte Trinidad sein Markenprofil, um es zu modernisieren und der außergewöhnlichen Qualität seiner Habanos anzupassen. Heute werden diese hochwertigen Zigarren in der Fabrik Francisco Donatién in Pinar del Río* hergestellt.

Die Neuveröffentlichung kommt in einer für die Marke völlig neuen Vitola („Cañonazo Especial“), die bislang lediglich bei der limitierten Sonderauflage der Cohiba 1966 von 2011 verwendet wurde. Mit dieser weltweiten Einführung beweist die Marke Trinidad erneut ihr Engagement für die Ausweitung ihres Sortiments an Habanos mit großem Ringmaß, zusätzlich zu den bisherigen Varianten Trinidad Vigía (54 Ringmaß x 110 mm Länge) und Trinidad Topes Edición Limitada 2016 (56 Ringmaß x 125 mm Länge).

Die globale Veröffentlichung von Habanos, S.A. ist Teil der Unternehmensstrategie, jedes Jahr neue und exklusive Produkte herauszubringen, die ausschließlich bei La Casa del Habano erhältlich sind, einem Netzwerk von Franchise-Einzelhandelsgeschäften, die sich auf den Verkauf von Habanos spezialisiert haben. Diese exklusiven Geschäfte bieten den anspruchsvollsten Rauchern die Chance, in die Welt dieser luxuriösen Zigarren einzutauchen, und zeichnen sich durch ihren unschlagbaren, persönlichen Service aus. Aktuell gibt es mehr als 145 Luxus-Geschäfte in 65 Ländern.

Die weltweite Einführung der Trinidad La Trova (52 Ringmaß x 166 mm Länge) findet in acht verschiedenen Verkaufsstellen gleichzeitig statt. Genauer gesagt, in sieben Casa del Habano-Geschäften in Bangkok und Chiang Mai in Thailand, Hongkong, Macao und Taipeh in China, Kuala Lumpur in Malaysia sowie Tokio in Japan. Achter Standort sind die Räumlichkeiten von Cohiba Atmosphere in Bangkok.

Weitere Informationen zur Marke Trinidad, den Spezialgeschäften La Casa del Habano oder den Räumlichkeiten von Cohiba Atmosphere finden Sie auf: https://eshare.yr.com/fl/1hoaAEahne

*Protected Appellations of Origin ? Geschützte Herkunftsbezeichnung

Pressekontakt:

zum Festival und zu Habanos, S.A.:
http://www.habanos.com
https://www.instagram.com/habanos_oficial/
https://twitter.com/Habanos_Oficial
https://www.youtube.com/channel/UCstGLy96wdZG7eCM4855_DA
und Bilder: https://eshare.yr.com/fl/1hoaAEahne
Young & Rubicam: press.habanos@yr.com, Tel.: +34-609-46-44-05
Carla Lladó, Tel.: +34-669-54-69-09
(Photo:
http://mma.prnewswire.com/media/603860/Habanos_Trinidad_La_Trova.jpg )
Video:
https://www.multivu.com/players/uk/8223951-trinidad-la-trova-habanos-
presentation/

  Nachrichten

Die Zigarre Trinidad La Trova von Habanos S.A. feiert im asiatisch-pazifischen Raum ihre weltweite Präsentation gesellschaft kaufen kredit

Read more