Kategorie: geschäftsanteile einer gmbh kaufen

geschäftsanteile einer gmbh kaufen

Geschäftsideen geschäftsanteile einer gmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Bad Berneck

PwC-Befragung: Den Banken drohen die Kunden davonzulaufen

Düsseldorf (ots) – PwC-Umfrage: Immer mehr Deutsche öffnen sich für Alternativen zur Hausbank / Schon jetzt nutzt jeder vierte Bundesbürger zwischen 18 und 39 Jahren Finanz-Apps, die nicht von der eigenen Bank kommen / Im Zuge der PSD2-Richtlinie, die Drittanbietern den Zugriffs aufs Konto ermöglicht, könnte sich diese Entwicklung noch beschleunigen / PwC-Experte Peter Kleinschmidt: „Für die Banken hat ein Wettlauf gegen die Zeit begonnen“

Immer mehr Kunden öffnen sich für Alternativen zur klassischen Hausbank. So verwenden bereits 24 Prozent aller 18- bis 29-Jährigen mindestens eine Finanz-App, die nicht von ihrer eigenen Bank kommt, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.000 erwachsenen Bundesbürgern. Sogar noch etwas höher ist die Quote mit 25 Prozent bei den 30- bis 39-Jährigen – und selbst unter den 40- bis 49-Jährigen sind es erstaunliche 21 Prozent. Über alle Altersklassen hinweg nutzt inzwischen jeder sechste Bundesbürger mindestens eine „fremde“ Finanz-App. Zum Vergleich: Vor rund einem Jahr war es erst jeder neunte.

„Durch PSD2 verlieren die Banken ihren wichtigsten Wettbewerbsvorteil“

„Für die klassischen Banken beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn wenn Sie den neuen Playern nicht schnell genug eigene Angebote entgegensetzen, werden sich immer Kunden von ihnen abwenden“, sagt Peter Kleinschmidt, Leader Digital Financial Services bei PwC Deutschland. Dies gelte vor allem im Hinblick auf die 2018 in Kraft tretende europäische Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2. Sie hat zur Folge, dass Drittanbieter – sofern der Kunde zustimmt – automatisch auf dessen Kontodaten bei der Hausbank zugreifen dürfen. „Dadurch verlieren klassische Geldinstitute ihren wichtigsten Wettbewerbsvorteil gegenüber Payment-Firmen, FinTechs und sonstigen potenziellen Wettbewerbern, nämlich die exklusive Hoheit über das Girokonto des Kunden“, sagt Peter Kleinschmidt.

Es geht nicht um Nischen-Apps, sondern um klassische Bankdienstleistungen

Was die Banken aufhorchen lassen sollte: Laut PwC-Umfrage nutzt die große Mehrheit der Kunden die „fremden“ Finanz-Apps nicht etwa für Nischenservices wie zum Beispiel das sogenannte „Social Trading“ – sondern für Kerndienstleistungen des traditionellen Bankgeschäfts. Von den Befragten, die grundsätzlich Apps von Drittanbietern verwenden, haben 63 Prozent ein Tool, mit dem sie unterwegs ihren Kontostand abrufen können. 50 Prozent tätigen Überweisungen, und immerhin 29 Prozent nutzen eine App, die es ermöglicht, mit dem Smartphone an der Kasse zu bezahlen. „PSD2 könnte damit zu einem Wendepunkt werden, was die Art und Weise angeht, wie die Menschen ihre persönlichen Finanzgeschäfte abwickeln – von der einfachen Überweisung über die Verwaltung des Wertpapierdepots bis hin zu Zahlungsdienstleistungen“, sagt PwC-Experte Kleinschmidt.

Beispiele wie Paypal zeigen die enorme Disruptionsgefahr

Wie groß alternative Anbieter speziell im Zahlungsverkehr bereits sind, zeigt auch ein weiteres Ergebnis der Umfrage. So nutzen mittlerweile 86 Prozent der Deutschen, wenn sie im Internet einkaufen, anstelle von EC-Karte, Kreditkarte oder Rechnungskauf eine alternative Bezahlmethode wie beispielsweise „Sofort“ oder „Paypal“. Und: 54 Prozent gaben sogar an, sie würden die neuen Dienstleister beim Online-Shopping „häufig“ bzw. „immer“ nutzen.

Über die Umfrage

Für die Bevölkerungsbefragung PSD2 wurden im Auftrag von PwC 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren in einer für die deutsche Bevölkerung repräsentativen Stichprobe befragt. Die vollständigen Ergebnisse zum kostenlosen Download erhalten Sie unter http://ots.de/ju8BL

Über PwC:

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 236.000 Mitarbeiter in 158 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Pressekontakt:

Attila Rosenbaum
PwC Communications
Tel.: (0211) 981 – 5374
E-Mail: attila.rosenbaum@pwc.com

  Nachrichten

PwC-Befragung: Den Banken drohen die Kunden davonzulaufen gmbh kaufen mit schulden

QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueransprüche vor und informiert über zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Veränderungen des globalen Steuerumfelds

Germantown, Maryland und Hilden, Deutschland (ots) – QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gibt bekannt, dass QIAGEN – hauptsächlich infolge der neuen US-Steuergesetzgebung – für das vierte Quartal 2017 eine Belastung des Konzern- Ergebnisses nach Steuern in Höhe von ca. 110-120 Mio. US-Dollar (ca. 0,47-0,52 US-Dollar pro Aktie) und für das Jahr 2018 zusätzlich eine Belastung nach Steuern in Höhe von ca. 7 Mio. US-Dollar (ca. 0,03 US-Dollar pro Aktie) einplant.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

http://ots.de/LJV9V

Pressekontakt:

QIAGEN
Investor Relations
Public Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711

Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
e-mail: ir@QIAGEN.com
e-mail: pr@QIAGEN.com

  Nachrichten

QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueransprüche vor und informiert über zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Veränderungen des globalen Steuerumfelds gmbh mantel kaufen wiki

Deutschlands Vorbilder der Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Düsseldorf (ots) – Vor 1.200 geladenen Gästen wurde gestern in Düsseldorf der zehnte Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. In fünf Wettbewerben wurden beispielhafte Nachhaltigkeitsleistungen in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Mit Ehrenpreisen würdigte die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. zudem Ihre Majestät die Königin der Belgier, die schottische Sängerin und Aktivistin Annie Lennox, die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall und den Musiker Marius Müller-Westernhagen für ihr soziales und ökologisches Engagement.

Bereits zum zehnten Mal vergab die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis die Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit. Anlässlich des Jubiläums wurde zudem unter allen Preisträgern des Unternehmens- und des Städtewettbewerbs ein Sonderpreis verliehen.

Über den nachhaltig produzierten roten Teppich gingen am Abend Persönlichkeiten aus Unternehmen, Kommunen, Spitzenpolitik, Forschung und Zivilgesellschaft. Unter den Bühnenakteuren befanden sich unter anderem Ministerpräsident Armin Laschet, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Otto Waalkes, Dirk Steffens, Natalie Wörner und Sara Nuru. Musikalische Höhepunkte des festlichen Abends waren die Auftritte von Annie Lennox, Marius Müller-Westernhagen und Max Giesinger. Durch den Abend führte der Initiator des Preises, ZDF-Wissenschaftsjournalist Stefan Schulze-Hausmann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Preisträger des 10. Deutschen Nachhaltigkeitspreises:

Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen
Deutsche Telekom AG 
Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen mittlerer Größe
(zwei Preisträger)
Alfred Ritter GmbH & Co. KG
Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG 
Deutschlands nachhaltigstes KMU
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH 
Jubiläumspreis für Unternehmen
FRoSTA Tiefkühlkost GmbH 
Deutschlands nachhaltigste Marke
Andechser Molkerei Scheitz GmbH 
Deutschlands nachhaltigste Großstadt
Landeshauptstadt Hannover 
Deutschlands nachhaltigste Stadt mittlerer Größe
Stadt Geestland 
Deutschlands nachhaltigste Gemeinde
Eifelgemeinde Nettersheim 
Jubiläumspreis für Städte und Gemeinden
Stadt Pirmasens 
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung
Die bio-elektrochemische Brennstoffzelle (BioBZ) 
Deutschlands nachhaltigstes Produkt (REWE Group-Verbrauchervoting)
GEPA Bio Café Orgánico 
DGNB Preis "Nachhaltiges Bauen"
Gemeinschaftlich nachhaltig bauen - wagnisART 
Sonderpreis "Ressourceneffizienz"
DSD - Duales System Holding GmbH & Co. KG 

Pressekontakt:

Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Sebastian Klement, Tel. 0211 –
5504 5511, sk@nachhaltigkeitspreis.de

  Nachrichten

Deutschlands Vorbilder der Nachhaltigkeit ausgezeichnet. gmbh kaufen ohne stammkapital

„Landwirtschaft ist auf gutem Weg“ – Rukwied zeigt Fortschritte bei Ressourcenschutz und Tierwohl auf

Berlin (ots) – (DBV) „Nach den wirtschaftlichen Krisenjahren wird 2017 wieder investiert, vor allem in die Digitalisierung, den Umweltschutz und in bessere Haltungsbedingungen der Tiere.“ Dies stellte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, anlässlich der Vorstellung des Situationsberichtes 2017/18 fest. Da in der Landwirtschaft Veränderungen langfristige Investitionen verlangten, benötigten die Landwirte stabile rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Die Digitalisierung sei in der Praxis längst angekommen, betonte der Bauernpräsident. In einer Umfrage bezeichneten sich zwei Drittel der Landwirte als kompetent in Fragen der digitalen Technik. „Die Vorteile der digitalen Datenvernetzung liegen im Ackerbau vor allem in verbesserter Bodenbearbeitung und Bestandsführung, einem präziseren und umweltgerechteren Einsatz bei Düngung und Pflanzenschutz. In der Tierhaltung geht es um die Weiterentwicklung der Haltungsbedingungen, mehr Tierwohl und Tiergesundheit bei reduziertem Arzneimittelaufwand. Mit Digitalisierung können Transparenz und Rückverfolgbarkeit leichter umgesetzt werden, so dass auch ein Nutzen für Verbraucher geschaffen wird“, unterstrich Rukwied. Das größte Problem für die Landwirte sei jedoch die häufig unzureichende oder fehlende Breitbandverfügbarkeit auf dem Land. Hier sei umgehendes Handeln der neuen Bundesregierung notwendig, sollen die ländlichen Räume nicht weiter abgehängt werden, forderte Rukwied.

Bereits in den letzten Jahren hätten die Landwirte durch die Umsetzung technischer Entwicklungen den Umweltschutz in wichtigen Bereichen weiterentwickelt. So sei die Effizienz der Düngung verbessert worden, also mit verringerter Düngung höhere Erträge erzielt worden. An weiteren Verbesserungen, auch als Folge der neuen Dünge-Verordnung, werde gearbeitet. Beim Pflanzenschutz konnten durch neue Wirkstoffe und Ausbringungstechniken sowie das Schadschwellenprinzip der Einsatz von Herbiziden seit 1988 halbiert, der von Fungiziden um 15 Prozent reduziert werden.

Auch bei der Weiterentwicklung der Tierhaltung sei die heimische Landwirtschaft auf gutem Weg, erklärte Rukwied. Die 2015 gestartete Initiative Tierwohl belege die große Bereitschaft der Schweine- und Geflügelhalter, die Haltungsbedingungen für ihre Tiere zu verbessern. In der anstehenden zweiten Periode von 2018 bis 2020 werden deutlich mehr Schweinehalter teilnehmen. 70 Prozent mehr Betriebe als 2017 seien registriert, so dass sich insgesamt fast 4.200 Schweinehalter mit über 26 Millionen Tieren – etwa 23 Prozent der in Deutschland gemästeten Schweine – bei der Initiative Tierwohl engagieren. Hinzu kämen 1000 geflügelhaltende Betriebe. „Kein anderes Programm hatte oder hat eine so hohe Marktabdeckung erreicht“, stellte Rukwied fest. Ermöglicht werde dies durch den Lebensmitteleinzelhandel, der ab 2018 rund 130 Millionen Euro statt der bisherigen 85 Millionen Euro für erhöhte Aufwendungen und Investitionen der Landwirte zur Verfügung stelle.

Pressekontakt:

Kontakt:
Deutscher Bauernverband
Dr. Michael Lohse
Pressesprecher
Tel.: 030 / 31904 240

  Nachrichten

„Landwirtschaft ist auf gutem Weg“ – Rukwied zeigt Fortschritte bei Ressourcenschutz und Tierwohl auf gmbh grundstück kaufen

LeaseWeb expandiert mit neuen Rechenzentren in London und Sidney

Frankfurt am Main (ots)

   - Eines der größten Hosting- und Cloud-Netzwerke setzt weltweiten 
     Expansionskurs fort
   - Datenknoten in London wichtig für viele Firmen angesichts der 
     Brexit-Ungewissheiten
   - Expansion gemeinsam mit Kunden und Partnern: TOPdesk und Acronis 

LeaseWeb, mit über 65.000 physischen Servern und einer Gesamtkapazität von 5,0 Tbps heute schon eines der größten Hosting- und Cloud-Netzwerke weltweit, segelt weiter auf Expansionskurs. Um der mit der Digitalisierung der Weltwirtschaft einhergehenden steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen, hat das Unternehmen zwei neue Rechenzentren in London und Sidney in Betrieb genommen. LeaseWeb bietet damit Cloud-Services auf vier Kontinenten – Europa, Asien, Australien und Nordamerika – an.

„Deutsche Unternehmen, die den Weltmarkt im Blick haben, können unmittelbar von den stark erweiterten Kapazitäten und der direkten Präsenz beinahe überall auf der Welt profitieren“, sagt Benjamin Schönfeld, Geschäftsführer der LeaseWeb Deutschland GmbH. Das Leistungsportfolio reicht von Bare-Metal-Servern über Private und Public Cloud-Lösungen bis hin zu Content Delivery Networks. Dank der skalierbaren Infrastruktur von LeaseWeb können Unternehmen die Services jeweils in dem Maße in Anspruch nehmen, in dem sie im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie benötigt werden. Dadurch entfallen einerseits hohe Anfangskosten und andererseits steht dennoch eine hochperformante Infrastruktur zur Verfügung, sobald sie für die Expansion erforderlich ist. Die LeaseWeb Deutschland GmbH fungiert für hiesige Anwender als Single-Point-of-Contact für die Nutzung der globalen Ressourcen des Hosting- und Cloud-Netzwerks.

Mit dem Londoner Datenknoten bietet LeaseWeb Unternehmen, die sich im Angesicht von Brexit verändert aufstellen wollen, neue Optionen. Insbesondere bei EU-Unternehmen ist eine stärkere Nachfrage nach einer eigenständigen Präsenz in Großbritannien zu verzeichnen, um den britischen Markt besser bedienen zu können. Darüber hinaus sind britische Anbieter zunehmend auf der Suche nach einem globalen Partner, um Märkte außerhalb der Europäischen Union intensiver zu adressieren.

Mit zwei Kunden hat LeaseWeb bei der Entwicklung der Expansionspläne besonders eng zusammengearbeitet: TOPdesk und Acronis. Bei TOPdesk handelt es sich um eine niederländische Software- und Beratungsgesellschaft, die Wert legt auf eigene Präsenz in Großbritannien. „Die Unsicherheiten beim Ausstieg Großbritanniens aus der EU haben eine verstärkte Nachfrage nach einem Hostingzentrum im Vereinigten Königreich ausgelöst“, erklärt Jeroen Boks, CIO bei TOPdesk.

Die Eröffnung des australischen Rechenzentrums resultiert aus einer Partnerschaft mit dem Sicherheitsspezialisten Acronis. Der neue Datenknoten in Sydney steht für umfassende Cloud-Dienste sowohl für nationale als auch internationale Unternehmen mit Geschäft in Australien zur Verfügung. Jan-Jaap Jager, Chief Revenue Officer bei Acronis, kommentiert: „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit LeaseWeb. Die Expansion eröffnet uns die Möglichkeit, mit unseren Cloud-Services neue Märkte und Kunden zu erreichen.“

Con Zwinkels, CEO und Mitgründer von LeaseWeb, erklärt: „Das Internet-Business ist von Natur aus global. Um ihren Kunden überall und jederzeit den besten Service zu bieten, verlassen sich Internet- und IT-Anbieter auf globale Infrastrukturen überall auf der Welt. Mit der Expansion nach Großbritannien und Australien bieten wir Unternehmen aller Größenordnungen eine lokale Cloud-Infrastruktur, um ihre Kunden vor Ort zu bedienen, und gleichzeitig bei Bedarf Kunden überall auf der Welt zu erreichen.“

Acronis setzt den Standard für den hybriden Cloud-IT-Datenschutz mit seinen Backup-Ransomware Active Protection, Desaster Recovery und Secure File Sync-and-Share-Lösungen. Mit der Acronis Any Data Engine und der Image-Technologie bietet Acronis einen einfachen, schnellen, umfassenden und bezahlbaren Datenschutz für alle Dateien, Applikationen und Betriebssysteme über alle Umgebungen hinweg – virtuell, physikalisch, cloud-basiert und mobile. 2003 in Singapur gegründet und mit Hauptquartier in der Schweiz, schützt Acronis die Daten von mehr als 5 Millionen Verbrauchern und über 500.000 Unternehmen in mehr als 150 Ländern und 20 Sprache. Mit über 100 Patenten gehören die Acronis-Produkte ständig zu den besten Produkten des Jahres und bieten ein breites Leistungsspektrum einschließlich Migration, Cloning und Replication. Die Lösungen von Acronis sind über ein weltweites Netzwerk von Service Providern, Distributoren und Cloud-Resellern verfügbar. Weitere Informationen: www.acronis.com.

TOPdesk verkauft, implementiert und unterstützt ITIL-konforme Service Management Software für IT, Facilities Management und eHRM-Helpdesks. Dadurch können Organisationen ihre Dienste effizienter erbringen. Die Software Support Service-Desks und andere Serviceabteilungen helfen bei der Durchführung und Verwaltung der Aufgaben. TOPdesk wurde 1993 gegründet, hat über 4.500 Kunden in mehr als 50 Ländern und Niederlassungen in zehn Ländern: die Niederlande, Großbritannien, Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Ungarn, die USA, Kanada und Norwegen. Die Service Management-Software ist in zehn Sprachen erhältlich: englisch, niederländisch, französisch, deutsch, ungarisch, italienisch, portugiesisch, spanisch, schwedisch und dänisch. TOPdesk beschäftigt über 500 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen: www.topdesk.com.

LeaseWeb (www.leaseweb.de) ist eines der weltweit größten Hosting-Netzwerke, das 17.500 Kunden auf der ganzen Welt, darunter sowohl KMUs als auch Großkonzerne, mit IaaS-Hostingslösungen (Infrastructure-as-a-Service) versorgt. Das Leistungsportfolio umfasst Bare-Metal-Server, Private und Public Cloud-Lösungen sowie CDN. LeaseWeb betreibt neun Rechenzentren in Europa, Asien-Pazifik und den USA, die allesamt von einem der weltweit größten Netzwerke mit mehr als 65.000 physischen Servern und einer Gesamtkapazität von 5,0 Tbps unterstützt werden. LeaseWeb („LeaseWeb“) besteht aus einer Gruppe von selbstständigen Unternehmen, die unter dem Markennamen LeaseWeb agieren. Zu LeaseWeb gehören die LeaseWeb USA, Inc. („LeaseWeb USA“), die LeaseWeb Netherlands B.V. („LeaseWeb Niederlande“), die LeaseWeb Deutschland GmbH („LeaseWeb Deutschland“), die LeaseWeb Asia Pacific PTE. LTD. („LeaseWeb Asia-Pacific“) sowie die LeaseWeb CDN B.V. („LeaseWeb CDN“).Diese unabhängigen Unternehmen bieten außerdem ihre Services über ihre jeweiligen LeaseWeb-Partner an.

Pressekontakt:

Weitere Informationen: LeaseWeb Deutschland GmbH, Kleyerstrasse 79 /
Tor 13, 60326 Frankfurt am Main, E-Mail: presse@leaseweb.de,
Internet: www.leaseweb.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150,
E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

  Nachrichten

LeaseWeb expandiert mit neuen Rechenzentren in London und Sidney GmbH-Kauf

Joy Cover 1/2018 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/32925 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bauer Media Group, JOY/JOY“

München (ots) – Victoria Swarovski hat einen megavollen Terminkalender: Die Sängerin tritt in TV-Shows auf und verbringt viel Zeit im Tonstudio. In JOY (1/2018, EVT 01.12.) verrät die 24-Jährige das Geheimnis ihres Traumbodys und ihr Lieblingsrezept für eine Extraportion Power am Morgen.

Um ihren Körper fit für die große Bühne zu machen, geht Victoria regelmäßig ihrer Lieblingssportart nach: dem Kickboxen. „Das ist ein mega Ganzkörperworkout“, schwärmt sie. „Wenn ich zu Hause bin, treffe ich mich so oft es geht mit meinem Trainer für eine Session.“ Da Victoria aber viel unterwegs ist, braucht sie eine gute Workout-Alternative: „Auf Reisen trainiere ich gern draußen an der frischen Luft. Aber am liebsten mache ich meine Sixpack-Übungen mit meiner Schwester Paulina.“ Da jede Sport-Routine auf Dauer langweilig wird, probiert die 24-Jährige gern neue Dinge aus: „Es ist mir wichtig, mein Workout abwechslungsreich zu gestalten. Auch das Tanzen bei ‚Let’s Dance‘ hat mir total viel Spaß gemacht.“

Wenn es um ihre Ernährung geht, gönnt sich Victoria ab und zu eine Food-Sünde: „Eigentlich esse ich so wenig Carbs wie möglich. Am Cheat Day erlaube ich mir aber eine Pizza mit scharfer Salami und doppelt Käse!“ Ihr Ernährungs-Tipp für Extra-Energie am Morgen: Ingwer-Shots! „Bevor ich mir morgens eine leckere Bowl mache, gibt’s immer einen frischen Ingwer-Shot. Das regt den Stoffwechsel an und ist super für die Fettverbrennung“, so die Sängerin. Und so geht’s: Ein kleines Stück Ingwer zerkleinern und zusammen mit der halben Zitrone auspressen. Zimt unterrühren und den Shot in der Früh auf nüchternen Magen trinken. Cheers!

Hinweis für die Redaktionen:

Die neue JOY-Ausgabe (1/2018) ist ab dem 1.12.2017 im Handel. Diese Meldung ist unter Quellenangabe „JOY“ zur Veröffentlichung frei.

Über JOY

Der Name ist Programm, denn JOY setzt Trends und macht gute Laune. Das Magazin begeistert moderne und dynamische Frauen mit einem einzigartigen Themenmix, der immer wieder auf außergewöhnliche und erfrischend andere Weise in Szene gesetzt wird. In lebendiger Optik präsentieren sich die raffiniertesten Beauty-Looks, die hippsten Fashion-Trends sowie die spannendsten People Stories. Experimentier- und konsumfreudige JOY-Frauen lieben es, sich selbst immer wieder neu zu inszenieren und setzen deshalb auf die hohe Trendkompetenz von JOY! Der große Erfolg von JOY wurde Grundlage für die Internationalisierung des Trendmagazins, das mittlerweile in sieben Ländern erfolgreich erscheint.

Über Bauer Premium

Unter der Dachmarke BAUER PREMIUM bündelt die Bauer Media Group insgesamt acht Premiummarken: COSMOPOLITAN, Happinez, JOY, Maxi, MYWAY, SHAPE, InTouch Style und „einfach.sein“. Inhaltlich unterschiedlich positioniert, sprechen sie die unterschiedlichen Premium-Frauen-Zielgruppen in ihrer ganzen Breite an. Für jede Marke gilt derselbe Premiumanspruch bei Produktqualität, Preispositionierung und Zielgruppe. BAUER PREMIUM kennt Premiummärkte, -marken und -zielgruppen wie kein anderes Medienhaus: Auch bei den hochwertigen monatlichen Frauenzeitschriften ist die Bauer Media Group die Nr. 1: Kein Verlag verkauft mehr Exemplare im monatlichen Premiumsegment (1,1 Mio. durchschnittlicher Gesamtverkauf IVW 1-4 2016). Mit diesem Portfolio ist der Verlag die marktführende Größe bei anspruchsvollen Premium-Frauen-Zielgruppen. BAUER PREMIUM ist Teil der Bauer Media Group, einem der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 600 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Anna Hezel
Unternehmenskommunikation
T +49 40 30 19 10 74
anna.hezel@bauermedia.com
https://twitter.com/bauermediagroup
www.bauermedia.com

  Nachrichten

Sängerin und „Let’s Dance“-Star Victoria Swarovski in JOY: „Am Cheat Day erlaube ich mir eine Pizza mit scharfer Salami und doppelt Käse!“ gmbh mantel kaufen verlustvortrag

„Jamaika gescheitert – Ein Glücksfall für den Osten?“

Leipzig (ots)

   "Fakt ist...!" aus Erfurt 
   "Jamaika gescheitert - Ein Glücksfall für den Osten?" 
   Montag, 27.11.2017, 22.05 Uhr, MDR-Fernsehen 

„Die Jamaika-Konstellation war eine typisch westdeutsche Konstellation. In den Sondierungsgesprächen wurde kein Problem-Gefühl für den Osten entwickelt“, kritisiert die Geschäftsführerin der sächsischen SPD, die Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe. Aber auch die Westkollegen in ihrer Partei wüssten nicht, wie der Osten tickt und warum sich hier viele als Menschen zweiter Klasse fühlen. In die gleiche Kerbe schlägt der Zeit-Autor Christoph Dieckmann: „Alle Analysen dieses Landes sind West-Analysen, die dann einfach als gesamtdeutsches Empfinden ausgegeben werden. Die Meinungsmacher sitzen im Westen.“ Trotzdem ist der Meinungsforscher Hermann Binkert der Auffassung, dass gerade der Osten als Seismograf für ganz Deutschland gelten kann: „Wer die Stimmung im Osten beobachtet, kann erspüren, wie sie in ganz Deutschland werden wird.“ Durch das Scheitern der so genannten „Jamaika-Sondierungsgespräche“ sieht die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, „eine Chance für soziale Mehrheiten links von Merkel“. Ihre Partei scheue Neuwahlen nicht. Im Falle einer Minderheitsregierung sieht sie die große Chance, dass alle Parteien ganz transparent machen müssten, wer warum wofür stimmt. Frauke Petry ist für eine Minderheitsregierung, weil dadurch „Bewegung in den politischen Alltag kommt.“ Sie glaubt, dass ihre alten Parteikollegen zu früh jubeln, falls es zu Neuwahlen kommen sollte. Dass die AfD dann mehr Stimmen bekommen würde, sieht sie nämlich nicht.

Welche Chancen für Ostdeutschland liegen im Scheitern der Schwarz-Gelb-Grünen Regierungspläne? Wie kann es gelingen, in zukünftigen Konstellationen drängende Themen der ostdeutschen Bevölkerung stärker in den Focus zu rücken? Wer kann von Neuwahlen profitieren? Wer gewinnt bei einer Minderheitsregierung Vertrauen zurück? Wie bewerten die Wähler die gesamte Situation?

Um diese und andere Fragen – auch live aus dem Publikum – geht es bei „Fakt ist…!“ aus Erfurt am Montag, 27. November, um 22.05 Uhr im MDR-Fernsehen. Durch die Sendung führen Dr. Andreas Menzel und Lars Sänger.

Pressekontakt:

MDR Landesfunkhaus Thüringen, Gisa Kotzan,
Tel.: (0361) 2 18 12 96, E-Mail: Gisa.Kotzan@mdr.de

  Nachrichten

„Jamaika gescheitert – Ein Glücksfall für den Osten?“ gmbh anteile kaufen vertrag

40. Sporthilfe Elite-Forum auf Schloss Auel bei Köln

Frankfurt am Main (ots) – 27 Spitzensportler treffen Eliten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft / CDU-Vize Julia Klöckner und Willi Lemke zu Gast / Exkursion zum Europäischen Astronautenzentrum

Top-Sportler treffen Top-Entscheider: Vom 26. bis 29. November führt die Deutsche Sporthilfe im Rahmen des 40. Elite-Forums 27 deutsche Spitzensportler zum Gedankenaustausch mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur zusammen. Bei der seit 2005 bestehenden Netzwerkveranstaltung nehmen diesmal auf Schloss Auel in Lohmar bei Köln neben Top-Athleten wie der Ruder-Olympiasiegerin Annekatrin Thiele oder Vielseitigkeitsreiterin Bettina Hoy unter anderem die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner und Willi Lemke teil, ehemaliger UN-Sonderberater für Sport und langjähriger Manager von Fußball-Bundesligist Werder Bremen.

Ziel des Forums der Sporthilfe ist ein intensiver Austausch zwischen Sportlern und Eliten aus verschiedensten Bereichen der Gesellschaft. Das Themenspektrum reicht dabei von Aspekten der Persönlichkeitsentwicklung und der Karriereplanung bis hin zu übergreifenden Diskussionen zu Gesellschaft und Wirtschaft. Durch persönliche Gesprächsrunden mit Wirtschaftsgrößen, Politikern, Medienexperten und Künstlern nehmen die Athleten wertvolle Impulse, wichtige Kontakte und neue Einsichten mit, die ihnen sowohl während der Karriere als auch beim Übergang in den Beruf einen Mehrwert bieten.

Beim 40. Elite-Forum auf Schloss Auel sollen neben einer Diskussion mit CDU-Vize Klöckner über die Realisierbarkeit einer „Politik für den Menschen“, einem Kamingespräch mit SPD-Urgestein Lemke über Bedeutung des Leistungssports für die Gesellschaft oder der Begegnung mit der Personal-Chefin von United Internet u.a. auch Themen wie Vorbildfunktion von Sportlern oder sportlichen Großereignissen für die Gesellschaft zur Sprache kommen. Zudem steht eine Exkursion zum Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln sowie Besuche bei den Sporthilfe-Kuratoren Frank Bohmann, Geschäftsführerder DKB Handball-Bundesliga, sowie Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG, auf dem Programm.

Der Einladung zum Sporthilfe Elite-Forum sind seit der ersten Austragung am 25. April 2005 in Liebenberg mehr als 600 Athleten gefolgt. Zu den über 300 Gesprächspartnern zählten seither Persönlichkeiten wie Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder, Linken-Urgestein Gregor Gysi, Telekom-CEO Timotheus Höttges, der langjährige adidas-Chef Herbert Hainer Box-Legende Henry Maske, TV-Moderatoren wie Alfred Biolek und Günther Jauch sowie Schriftsteller wie Martin Walser oder Christa Wolf.

PricewaterhouseCoopers (PwC) ist der offizielle Partner des Sporthilfe Elite-Forums, die Konrad-Adenauer-Stiftung sowie die Heinrich-Böll-Stiftung sind strategische Partner. Der Nationale Förderer Mercedes-Benz stellt – wie bei allen großen Sporthilfe-Veranstaltungen – den offiziellen Fahrservice. Schirmherr ist Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière.

Fototermin: Montag, 27. November um 10:30 Uhr auf Schloss Auel. Wir bitten um Anmeldung.

Pressekontakt:

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Kerstin Neumann
Otto Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Tel: 069-67803 – 311
Fax: 069-67803 – 599
E-Mail: kerstin.neumann@sporthilfe.de
Internet: www.sporthilfe-eliteforum.de

  Nachrichten

40. Sporthilfe Elite-Forum auf Schloss Auel bei Köln Sofortgesellschaften