Kfz-Gewerbe begrüßt verpflichtende Endrohrmessung im Rahmen der AU

nn n n nn n nn n n

Bonn (ots) – Das Kfz-Gewerbe begrüßt das heutige Votum des Bundesrates, der schärferen Regelungen bei der Abgasuntersuchung (AU) zugestimmt hat. Künftig wird bei der Abgasuntersuchung die so genannte \“Endrohrmessung\“ Pflicht. ZDK-Präsident Jürgen Karpinski: \“Wir haben uns aktiv für diese Modernisierung der AU eingesetzt und begrüßen ausdrücklich das positive Votum des Bundesrates. Die verpflichtende Endrohrmessung dient dem aktiven Umweltschutz und gibt insbesondere den Autofahrern ein Stück mehr Sicherheit.\“ Denn entscheidend sei, was hinten rauskomme. Das habe der Abgas-Skandal gezeigt. Die modernisierte AU sei eine Konsequenz aus diesem Skandal. Ein nächster Schritt sollte nun die Hardware-Nachrüstung der Euro 5-Diesel sein. Mit der Kompetenz der über 36 000 anerkannten AU-Betriebe ist die flächendeckende Umsetzung einer modernisierten AU möglich. Jährlich werden in Deutschland rund 24 Millionen Abgasuntersuchungen durchgeführt.

Pressekontakt:

Ulrich Köster, ZDK-Pressesprecher
nTel.: 0228 / 91 27 270
nE-Mail: koester@kfzgewerbe.de
nInternet: www.kfzgewerbe.de

nn

n Kfz-Gewerbe begrüßt verpflichtende Endrohrmessung im Rahmen der AUn gesellschaft kaufen in berlin

Late-Night-Show-Gastgeber James Corden wird am 24. September in einer Xbox Live-Sitzung seine Fähigkeiten in FIFA 18 zum Besten geben

nn n n nn n nn n n

Los Angeles (ots/PRNewswire) – Xbox freut sich, James Corden, Komiker und Gastgeber der \“Late Late Show with James Corden\“, als den nächsten Gast, der an Xbox Live-Sitzungen teilnehmen wird, anzukündigen. James Corden und sein witziger Sinn für Humor garantieren den Zuschauern tolle Unterhaltung, während er am 24. September um 12 Uhr mittags (Pacific Daylight Time) das brandneue FIFA 18 in einem interaktiven Livestream auf dem Mixer Xbox Channel spielt.

Corden ist nach DJ Khaled und Marlon Wayans, die aufregende Livestreams lieferten, der dritte Gast, der an Xbox Live-Sitzungen teilnehmen wird. Corden, der Fan des europäischen Fußballs ist, wird FIFA 18 spielen und dank EA Access Fans einen ersten Einblick in das Spiel bieten, bevor dieses am 29. September veröffentlicht wird. Fans haben die Gelegenheit, ihm während des Livestreams Fragen zu stellen und Codes für FIFA 18 und EA Access zu gewinnen.

\“Ich bin ein großer Fußballfan, deshalb ist es einfach irre, dass ich dank Xbox und EA Access die Möglichkeit habe, das brandneue FIFA 18 vor seiner Veröffentlichung auf Xbox One S zu spielen\“, so James Corden.

\“Xbox ist die einzige Konsole mit EA Access. Das Programm ermöglicht Fans, FIFA 18 ab heute als erste zu spielen. Und wie könnte man das besser feiern als mit James Corden, der während seiner Xbox Live-Sitzung Fans in aller Welt ganz gewiss toll unterhalten wird\“, so Aaron Greenberg, General Manager des Bereichs Games Marketing bei Xbox.

Graeme Boyd (\“Aceybongos\“ von Xbox Live) wird sich während der Xbox Live-Sitzung als Special-Guest-Gastgeber zu James Corden gesellen.

Fans sollten nach Ankündigungen für weitere Xbox Live-Sitzungen mit legendären Athleten, Schauspielern und Musikern Ausschau halten.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/558632/Xbox_James_Corden.jpg

Pressekontakt:

Erica Teller
nErica.Teller@img.com

nn

Einladung zum Pressegespräch: Zwei Jahre Dieselgate: Deutsche Umwelthilfe zieht Bilanz und präsentiert alarmierende NOx-Messungen von Diesel-Pkw mit Umweltprämie

nn n n nn n nn n n

Berlin (ots) – Zwei Jahre nach Bekanntwerden des VW-Abgasbetrugs in den USA zieht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Bilanz. In den 24 Monaten nach den Enthüllungen hat sich nicht nur gezeigt, dass praktisch alle Hersteller Abschalteinrichtungen verwenden, die zu einer massiven Erhöhung giftiger Dieselemissionen im Fahrbetrieb führen. Es ist auch deutlich geworden, dass die bisherige Bundesregierung unwillig ist, diesen Skandal zu beenden und \“Saubere Luft in unseren Städten\“ sowie wirksame Verbraucherrechte durchzusetzen.

Ein Beispiel für die Fernsteuerung dieser Bundesregierung durch die Autokonzerne ist die im August auf dem Diesel-Gipfel vorgestellte \“Umweltprämie\“ – angeblich um schmutzige Diesel-Pkw schnell von der Straße zu bekommen und diese durch saubere Fahrzeuge zu ersetzen. Der bisher mit hohem Ansehen versehene Begriff einer staatlich mitgetragenen \“Umweltprämie\“ wird jedoch für eine Rabattaktion zum Abverkauf von Diesel-Pkw mit zum Teil extrem hohen NOx-Emissionen missbraucht. Straßenmessungen der DUH im Rahmen ihres Emissions-Kontroll-Instituts (EKI) zeigen, dass diese Euro 6 Diesel-Pkw die Stickoxid-Werte auf der Straße bis zu 10-fach und mehr überschreiten. Erste Ergebnisse der Abgasmessungen werden wir Ihnen im Rahmen des Pressegesprächs präsentieren.

Zudem möchten wir Ihnen vorstellen, welche kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen die neu gewählte Bundesregierung ergreifen muss, um die schnellstmögliche Einhaltung der Luftqualitätswerte, wie von den Gerichten gefordert, in 2018 sicherzustellen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an dem Pressegespräch und bitten um Anmeldung an presse@duh.de.

Datum: Mittwoch, 20. September 2017, 12:30 Uhr nOrt: Deutsche Umwelthilfe, Hackescher Markt 4 (Dachgeschoss), 10178 nBerlin 
Teilnehmer: nJürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH nAxel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater 

DUH-Pressestelle:

nAndrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
n030 2400867-20, presse@duh.de
n
nwww.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

nn

Hurrikan Irma: TUI Deutschland holt Urlauber aus Kuba zurück und sagt Reisen bis 18. September ab

nn n n nn n nn n n

Hannover (ots)

   - TUI rät dringend von Reisen nach Florida bis 14. September abn   - TUI Care Team wurde aktiviert n   - Kunden-Hotline weiterhin geschaltet 

Hurrikan \“Irma\“ hat auf Kuba teilweise schwere Schäden verursacht, vor allem an der Nordküste rund um Varadero, dem wichtigsten Touristenzentrum der Insel. Der Krisenstab der TUI Deutschland hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, die rund 600 Urlauber, die sich derzeit in dieser Region aufhalten, so schnell wie möglich nach Hause zu fliegen. Durch die Schäden an Hotels und Infrastruktur können die gebuchten Leistungen derzeit nicht erbracht werden. Reisen nach Varadero mit Anreisedatum bis einschließlich 18. September werden zudem abgesagt. Betroffene Gäste werden aktiv kontaktiert und bekommen ihren Reisepreis zurückerstattet. Die TUI Reisebüros und Servicecenter stehen für Beratung und Neubuchungen auf alternative Reiseziele zur Verfügung.

Aus der Provinz Holguin liegen uns bislang keine Schadensmeldungen vor. Diese Region Kubas war deutlich weniger stark vom Hurrikan betroffen. Auch ist der örtliche Flughafen wieder geöffnet.

Unübersichtlich ist bislang die Situation in Havanna. Hier liegen uns noch keine gesicherten Erkenntnisse über mögliche Schäden vor. Nach jetzigem Kenntnisstand soll der Flughafen im Laufe des heutigen Tages wieder geöffnet werden.

Situation in Florida

Für den US-Bundesstaat Florida gilt weiterhin der Notstand. Teile Floridas wurden evakuiert, unter anderem der Küstenbereich von Miami und Teile der Golfküste. Betroffene TUI Gäste wurden in Hotels in Orlando und Charlotte untergebracht und verpflegt. Schon jetzt ist klar: Irma hat bereits große Schäden verursacht, deren Ausmaß derzeit noch unklar ist. TUI rät deshalb weiterhin allen deutschen Urlaubern, die in den nächsten Tagen nach Florida reisen wollen, dringend ihre Reiseabsichten zu überdenken und bietet kostenfreie Umbuchungen und Stornierungen für alle Anreisen bis 14. September.

Situation in St. Martin

Alle 14 deutschen TUI Gäste aus St. Martin wurden per Schiff nach Guadeloupe gebracht und anschließend nach Deutschland zurückgeflogen. TUI Care-Team-Mitarbeiter haben die Gäste dort in Empfang genommen.

Situation in der Dominikanischen Republik

In der Dominikanischen Republik herrscht mittlerweile wieder weitestgehend Normalbetrieb. Die meisten Urlauber konnten in ihre Hotels zurückkehren und ihren Urlaub fortsetzen.

TUI steht in ständigem Kontakt mit ihren örtlichen Reiseleiterorganisationen und den Behörden und beobachtet die Lage weiterhin aufmerksam. Für Rückfragen hat TUI zudem eine Kunden-Hotline mit der Nummer 0511 567 8000 geschaltet.

Bislang liegen keine Informationen darüber vor, dass TUI Gäste zu Schaden gekommen sind.

Diese Meldung finden Sie auch im Pressebereich unter www.tuigroup.com.

Pressekontakt:

Mario Köpers, Tel. +49(0)511 567-2100
nAnja Braun, Tel. +49(0)511 567-2102

nn