WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017 zieht positive Bilanz

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017 zieht positive Bilanz
WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6600 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Messe Berlin GmbH/Hans Scherhaufer“

Berlin (ots) – Nach vier abwechslungsreichen Tagen endet heute WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017 (WBI). Die Fachmesse und der integrierte Kongress verzeichnen zum Abschluss zufriedene Fachbesucher, eine hohe Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite sowie eine exzellente Beteiligung beim Rahmenprogramm. 450 Aussteller aus 26 Ländern präsentierten auf dem Berliner Messegelände ihre neuesten Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die Wasserver- und Abwasserentsorgung. 19.273 Besucher aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft nahmen an der Veranstaltung teil.

„WASSER BERLIN INTERNATIONAL war in diesem Jahr sehr international. 25 Prozent Aussteller-Internationalität und Delegationen aus 20 Ländern haben gezeigt, dass die Hauptstadt der ideale Messeplatz für global agierende Unternehmen der Wasserwirtschaft ist. Bestes Beispiel dafür bot die Premiere der Iran-Konferenz – sie war ein gelungener Auftakt für die zukünftige Zusammenarbeit Irans mit Deutschland, Europa und der Welt“ so Matthias Steckmann, Direktor der Messe Berlin GmbH und zuständig für WASSER BERLIN INTERNATIONAL.

Iran-Konferenz fördert wirtschaftliche Zusammenarbeit

Mit der Iran-Konferenz stellte WASSER BERLIN INTERNATIONAL wichtige Weichen für länderübergreifende Kooperationen. Laut dem iranischen Vize-Energieminister Rahim Meidani habe das Land angesichts zunehmender klimatischer Herausforderungen mehrere milliardenschwere Wasserprojekte in Angriff genommen. Meidani lud Deutschland dazu ein, sich daran zu beteiligen. Neben hoher Politprominenz aus dem Ausland hieß die Messe Fach- und Wirtschaftsdelegationen aus den Ländern Ägypten, Iran, Costa Rica, Ghana, Kenia, Nicaragua, Guatemala, Honduras, Mexiko, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Niederlande, Libanon, Iran, Ungarn, Russland sowie China, Japan und Korea willkommen.

Internationale Messeatmosphäre

Aussteller ebenso wie Fachbesucher lobten die internationale Messeatmosphäre. Die hohe Aussteller-Internationalität setzte sich auch auf Fachbesucherseite fort. Jeder vierte Besucher reiste aus dem Ausland an: vorrangig aus Europa, gefolgt von Süd-Ost-Zentral-Asien, Naher und Mittlerer Osten, Afrika, Süd- und Mittelamerika sowie Nordamerika.

Hohe Aussteller- und Fachbesucherzufriedenheit

Laut einer repräsentativen Fachbesucherbefragung bescheinigten über 90 Prozent der Fachbesucher WASSER BERLIN INTERNATIONAL einen sehr guten bzw. guten Gesamteindruck. Das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuches insgesamt beurteilten 84,3 Prozent der Fachbesucher positiv, über zehn Prozent gaben an, Geschäftsabschlüsse getätigt zu haben.

Weiterhin zeichnete sich das Publikum durch eine hohe Entscheidungskompetenz aus. Jeder zweite Fachbesucher gab an, entscheidenden Einfluss auf Einkaufs- bzw. Beschaffungsentscheidungen in seinem Unternehmen zu haben. Den Besuch der WASSER BERLIN INTERNATIONAL würden 87,5 Prozent der Fachbesucher ihren Kollegen und Geschäftspartnern weiterempfehlen.

Hochkarätiges und breitgefächertes Rahmenprogramm

Der Kongress, das Herzstück von WBI, ebenso wie die zahlreichen Fachsymposien stießen auf hervorragende Resonanz. Besonderen Zulauf erfuhren die Internationale Ozonkonferenz und ein Forum zum Thema Membrantechnologie, die WASSER BERLIN INTERNATIONAL beide in diesem Jahr neu ins Rahmenprogramm aufnahm. Für das Brunnenbausymposium und das deutsch-niederländische Flood Management Symposium gab es einen überwältigenden Besucherzuspruch.

BLUE PLANET Berlin Water Dialogues, die politische Plattform von WBI, organisiert von German Water Partnership, rückte im ausgebuchten Vortragssaal das Thema Ressourceneffizienz rund ums Abwasser in den Mittelpunkt. Beteiligt waren die EU-Kommission, die UNESCO und die International Water Association. Redner waren unter anderem Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Christian Rickerts, Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

WASsERLEBEN

Die interaktive Publikumsschau WASsERLEBEN machte ihrem Namen in diesem Jahr erneut alle Ehre. Rund 6.000 Schüler machten die Halle 6.2 zum größten und lebhaftesten Wasser-Klassenzimmer Berlins. Rund 40 Unternehmen, Institutionen und Schulen aus Berlin-Brandenburg präsentierten themenbezogene Projekte und luden zu biologischen, chemischen und physikalischen Experimenten ein.

Schaustelle Wasser Einen ebenso großen Erfolg konnte die Schaustelle Wasser verbuchen. Die verschiedenen Besichtigungstouren zu aktuellen Baustellen in der Hauptstadt eröffneten rund 600 Fachbesuchern aus aller Welt einen kompakten und damit einzigartigen Einblick in die Leistungsfähigkeit neuer Technologien im Einsatz. Partner waren die Berliner Wasserbetriebe.

Zahlreiche Aussteller unterschrieben während der Messe bereits ihre Standanmeldung für 2019. Bis zum 15. Januar 2018 gilt ein Frühbucherrabatt in Höhe von 15 Prozent auf die Standfläche. Mehr Informationen unter www.wasser-berlin.de.

WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2019 findet vom 26. bis 29. März 2019 statt.

Statements zur WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017:

Bauass. Dipl.-Ing. Otto Schaaf, Präsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA): Der Anteil der Besucher der Wasser Berlin International aus dem Ausland war sehr hoch. Das registrierten wir an unserem Stand und den von uns angebotenen Aktivitäten, und das hörten wir von vielen anderen Ausstellern. Der Schwerpunkt Iran ist auch für die DWA von ganz besonderem Interesse. Die Hälfte der Teilnehmer am diesjährigen Young Water Professionals‘ Programme beispielsweise kommt aus dem Iran. Größe ist bei einer Messe-Kongress-Veranstaltung nicht alles. Für Wasser Berlin International sprechen aus Sicht der DWA die Internationalität, die Qualität der Fachbesucher und die Fokussierung auf Wasser. Für die DWA war die Teilnahme an der Wasser Berlin International wie immer sehr lohnend.

Prof. Dr. rer. nat. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW):

Der WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2017 ist es gelungen, Fachbesuchern ein attraktives Spektrum aus aktuellen Vorträgen, innovativen Exponaten und praxisnahen Live-Demonstrationen zu bieten. Die enge Verzahnung dieser Elemente in einer kompakten Struktur können meines Erachtens die Eckpfeiler eines tragfähigen Messekonzeptes für die Zukunft sein.

Rahim Meidani, iranischer Vize-Energieminister:

Die Kontakte zwischen der deutschen Industrie und dem Iran können auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL hervorragend erweitert werden. Ich kenne die gute, traditionelle deutsche Ingenieurarbeit schon lange und sie genießt im Iran hohes Ansehen. Auch bei dieser Messe merkt man deutlich, dass deutsche Unternehmen sehr innovativ geworden sind und die Experten besonders auf die Umwelt achten. Für die Zusammenarbeit sind daher neue Türen in Sachen Umweltvorsorge und Wassermanagement aufgestoßen worden.

Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe:

WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist ein guter Ort für die fachliche Diskussion und den Austausch sowie für die Präsentation neuester Technologien und Forschung. Das Zusammenspiel von Kongress und Messe ist ausgewogen und gelungen.

Elizabeta Kos, kroatische Assistenzministerin für Umwelt und Energie, Kroatien:

Der Messe ist es wieder einmal gelungen, zahlreiche Besucher und Aussteller aus der ganzen Welt zu versammeln und so die neuesten Innovationen rund ums Wasser zu präsentieren. Mein besonderer Dank gilt WASSER BERLIN INTERNATIONAL, die die Teilnahme der kroatischen Delegation so hervorragend vorbereitet und organisiert hat. Ramona Pop, Berliner Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: Die WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist sehr wichtig für Berlin. Die Stadt wird alles unternehmen, um die Rolle der Messe als internationales Drehkreuz für den Austausch von Wassertechnologien und Innovationen zu stärken. Die WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist ein ideales Forum, auf dem sich Fachleute an den Ständen und in den begleitenden Kongressen kennenlernen, austauschen und Geschäfte abschließen können.

Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB):

Die WASSER BERLIN INTERNATIONAL zeichnet sich durch ihr 360-Grad-Konzept aus. Sie ist eine wichtige Drehscheibe für Experten der Wasserwirtschaft aus dem In- und Ausland.

Christian Rickerts, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung Wirtschaft, Energie und Betriebe: WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist ein ideales Forum zum Austausch der Erkenntnisse über die Förderung der Kreislaufwirtschaft. Die Aussteller profitieren auch vom Standort Berlin, wo der Wasserkreislauf regional geschlossen ist.

Prof. Dr. Stefan Uhlenbrook, World Water Assessment Programme der UNESCO:

In einer Welt, in der die Nachfrage nach Wasser stetig steigt, ist es undenkbar, die Möglichkeiten des integrierten Abwassermanagements in der Kreislaufwirtschaft zu vernachlässigen. Es wäre ein großes Versäumnis, die Chancen, die WASSER BERLIN INTERNATIONAL zur internationalen Kooperation bietet, nicht zu nutzen.

Lila Thompson – British Water:

British Water, ein Außenhandelsverband der Wasserwirtschaft, ist zum ersten Mal auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL vertreten. Wir vertreten rund 200 Unternehmen, fünf davon haben wir mitgebracht. Alle äußern sich sehr positiv über die Messe. Es kommen sehr professionelle Besucher, viele von ihnen aus dem Ausland wie Ägypten, Iran, Russland und China. Auch die hier vertretenen Unternehmen präsentieren eine gute Auswahl, namentlich Berlinwasser oder die Wasserbetriebe von Istanbul. Wir sind auf jeden Fall bei der nächsten WASSER BERLIN INTERNATIONAL wieder dabei.

Dr. Swen Hermann Sewerin, Geschäftsführer, Hermann Sewerin GmbH: Wir sind von Anfang an Aussteller auf der Messe. Die Bedeutung der WASSER BERLIN INTERNATIONAL hat für uns wegen der gestiegenen Internationalität weiter zugenommen. Erfreulich ist aus unserer Sicht auch die noch stärkere Beteiligung von Vertretern aus der Politik.

Thomas Frisch, Geschäftsführender Gesellschafter, Frisch + Faust GmbH:

Wir unterstützen gerne und mit großem Engagement die Publikumsschau WASsERLEBEN. Solche Events helfen uns, die Nachwuchssorgen zu verringern.

Knuth Thiele, Vertrieb Gebläse Deutschland, KAESER KOMPRESSOREN SE:

Wir hatten mehr Besucher an unserem Stand als vor zwei Jahren. Wir sind nicht nur mit der Quantität, sondern auch mit der Qualität der Fachbesucher zufrieden. Wünschenswert ist aus unserer Sicht die weitere Erhöhung der Ausstrahlung der WASSER BERLIN INTERNATIONAL durch Integration von anderen Fach- und Verbandsveranstaltungen.

Christine von Lonski, General Manger, German Water Partnership: Wir freuen uns über die große Besucherzahl. Wir haben viele ausländische Delegationen empfangen können. Wir beglückwünschen die Messe Berlin zu diesem gelungenen Aufschlag.

Stephan Brand, Vice President Marketing & Product Management, Aerzener Maschinenfabrik GmbH:

Aus unserer Sicht ist die Messe sehr gut gelaufen. Wir hatten insgesamt circa 20 Prozent mehr Besucher als vor zwei Jahren am Stand. Gleichzeitig können wir noch sieben direkte Aufträge verbuchen. Unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.

Prof. Dr. Winfried Schmidt, Geschäftsführer, Deutsche Gesellschaft für Membrantechnik e.V. (DGMT):

Erstmals haben wir das Forum Membrantechnologie im Rahmen der WASSER BERLIN INTERNATIONAL veranstaltet und sind mit dem Verlauf sehr zufrieden. Es bot sich uns die interessante Gelegenheit, im kompetenten Fachkreis über neue Technik und membrantechnische Verfahren zur Eliminierung von Mikroschadstoffen, Mikroplastikpartikeln und Keimen aus dem Abwasser zu diskutieren sowie anschließend die internationale Fachmesse zu besuchen.

Volker Schulz, Geschäftsführer Henning & Quade Berlin GmbH & Co. KG:

Die Qualität der Gespräche, die wir hier führen konnten, war sehr gut, gerade auch mit ausländischen Interessenten. Der Service der Messe Berlin ist immer wieder so, dass es nichts zu bemängeln gibt.

Burkhard Rarbach, Leiter Marketing, TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG:

Auf der diesjährigen WASSER BERLIN INTERNATIONAL konnten wir unsere grabenlosen Techniken zur effizienten Neuverlegung und Erneuerung von Rohren und Leitungen im Bereich der Wasser- und Abwasserwirtschaft einem breiten Publikum präsentieren. Die Qualität der Besucher, speziell aus Versorgungsunternehmen, Zweckverbänden und planenden Ingenieurbüros, war sehr gut. Bemerkenswert war der hohe Anteil internationaler Besucher, nicht zuletzt geprägt durch viele ausländische Delegationen.

Pressekontakt:

Wasser Berlin International
Daniela Gäbel
PR Manager
T +49 30 3038 2351
gaebel@messe-berlin.de

  Nachrichten

Read more

gmbh mit verlustvorträgen verkaufen

Geschäftsideen gmbh mit verlustvorträgen verkaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Albstadt

Sorry, no posts matched your criteria.


EANS-Adhoc: Bank für Tirol und Vorarlberg AG Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft (BTV) beschließt Kapitalerhöhung


--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Kapitalmaßnahmen
31.03.2017


Innsbruck, 31.03.2017 - Im April 2017 wird die BTV eine Kapitalerhöhung
durchführen, um das Kernkapital der BTV nachhaltig zu stärken und das weitere
Wachstum im Kerngeschäft zu forcieren.

Der Vorstand der BTV hat mit Genehmigung des Aufsichtsrats am heutigen Tag eine
Erhöhung des Grundkapitals von EUR 55.000.000 auf bis zu EUR 61.875.000 durch
Ausgabe von bis zu 3.437.500 neuen, auf Inhaber lautende Stamm-Stückaktien
("Junge Aktien") beschlossen. Die Bezugs- und Angebotspreisspanne wird mit EUR
18,00 bis EUR 24,35 je Junger Aktie festgelegt. Das gesetzliche Bezugsrecht der
Aktionäre (Stamm-Stückaktien und Vorzugs-Stückaktien) wird gewahrt.
 
Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am oder um den 24. April 2017 und endet
voraussichtlich am oder um den 8. Mai 2017.
 
Die nicht über Bezugsrechte erworbenen Jungen Aktien werden in einem
öffentlichen Angebot privaten und institutionellen Investoren in Österreich
angeboten ("Folgeangebot"). Die Angebotsfrist für das Folgeangebot startet
voraussichtlich ebenso am oder um den 24. April 2017 und endet voraussichtlich
am oder um den 9. Mai 2017.
 
Die Festlegung des endgültigen Bezugs- und Angebotspreises für die Jungen Aktien
innerhalb der Bezugs- und Angebotspreisspanne sowie des Bezugsverhältnisses
bleibt einer weiteren Beschlussfassung der Organe der BTV vorbehalten.
 
Vorbehaltlich der Billigung durch die Finanzmarktaufsicht steht für das
öffentliche Angebot in Österreich ein nach Maßgabe des österreichischen
Kapitalmarktgesetzes (KMG) erstellter Prospekt voraussichtlich ab dem 20. April
2017 auf der Website der Gesellschaft unter www.btv.at und am Sitz der Bank für
Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft, Stadtforum 1, 6020 Innsbruck, kostenlos
zur Verfügung.
 
Die Jungen Aktien verfügen über volle Dividendenberechtigung für das laufende
Geschäftsjahr 2017.
 
ISIN: AT0000625504, AT0000625538, AT0000A1J274, AT0000A1KSV5, AT0000A138R4,
AT0000A14JY7, AT0000A0SDT6
Indizes: WBI 
Börse: Wien - Amtlicher Handel, Geregelter Freiverkehr
Sprache: Deutsch

Disclaimer: 
Diese Information stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung
zum Kauf von Wertpapieren der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft
dar. Das Angebot von Stamm-Stückaktien der Bank für Tirol und Vorarlberg
Aktiengesellschaft erfolgt ausschließlich durch und auf Grundlage des
voraussichtlich am 20. April 2017 veröffentlichten Prospekts in Österreich. Die
Verbreitung des genannten Prospekts sowie das öffentliche Angebot der
Stamm-Stückaktien ist auf Österreich beschränkt.


Rückfragehinweis:
Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft, Bereich Recht und
Beteiligungen, Dr. Stefan Heidinger, +43-505333-1500, stefan.heidinger@btv.at

Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft
Stadtforum 1
6020 Innsbruck

www.btv.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Bank für Tirol und Vorarlberg AG 
             Stadtforum 1
             A-6020 Innsbruck
Telefon:     +43(0)5 05 333
FAX:         +43(0)5 05 333- 1408
Email:    btv@btv.at
WWW:      www.btv.at
Branche:     Banken
ISIN:        AT0000625504
Indizes:     WBI
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

  Nachrichten

Read more

gmbh in liquidation verkaufen

Geschäftsideen gmbh in liquidation verkaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Tiddische

Sorry, no posts matched your criteria.


Der Gewinner des Wettbewerbs „First Store by Alexa“ steht fest: HOLYMESH aus KölnDrei Finalisten wurden von den Besuchern und Facebook-Fans des Alexa sowie in einer finalen Jurysitzung bewertet

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Der Gewinner des Wettbewerbs "First Store by Alexa" steht fest: HOLYMESH aus Köln / Drei Finalisten wurden von den Besuchern und Facebook-Fans des Alexa sowie in einer finalen Jurysitzung bewertet
Der Gewinner des Wettbewerbs „First Store by Alexa“ steht fest: HOLYMESH aus Köln / Drei Finalisten wurden von den Besuchern und Facebook-Fans des Alexa sowie in einer finalen Jurysitzung bewertet / Alexa Einkaufszentrum am Berliner Alexanderplatz / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121081 / Die Verwendung dieses Bildes ist …

Berlin (ots) – In der finalen Jurysitzung am 17. März in Berlin präsentierten die drei Finalisten des Retail-Wettbewerbs „First Store by Alexa“ ihre Geschäftskonzepte: Gewonnen hat ein innovatives Start-up aus Köln, das nun im November einen Store im Alexa eröffnen darf. The winner is: HOLYMESH

Der Gewinner des Retailwettbewerbs „First Store by Alexa“ – und damit ab November 2017 Betreiber eines eigenen Stores im Berliner Shopping- und Freizeitcenter Alexa – ist HOLYMESH. Der Sieger lag sowohl beim Public Voting, an dem knapp 2.000 Alexa-Kunden und Facebook-Fans teilnahmen, als auch in der finalen Jury-Abstimmung vorne. HOLYMESH ist ein junges Kölner Online-Unternehmen, das stylische, trendige Klamotten- und Accessoires-Kollektionen deutscher Social Influencer exklusiv im eigenen Online-Shop verkauft. Die Partner sind einige der bekanntesten und erfolgreichsten YouTuber und Social-Media-Stars Deutschlands – darunter Y-Titty, Shirin David oder Herr Bergmann.

Der neue „HOLYMESH Millenial Store“ soll Online und Offline vereinen und die YouTuber-Kollektionen, die hauseigene „Holycollection“ und die Social-Media-Stars selbst für die Fans lebendig und greifbar machen. Ein wichtiger Teil des Konzepts für den ersten Offline-Store im Alexa sind daher regelmäßige Events mit Social Influencern. Die Zielgruppe der Marke sind junge Leute, die sozial bestens vernetzt sind. All das passt perfekt zu Konzept und Kundenstruktur des Alexa, der Mall of Stars. Weitere Infos zu HOLYMESH: www.holymesh.de

Der neue Retail-Trend: Online geht offline

Jurymitglied Jens Peter Klatt, Head of Multichannel bei Mister Spex zur Entscheidung der Jury: „Alle drei Finalisten haben wirklich tolle Konzepte präsentiert und uns die Entscheidung in der Jurysitzung nicht leicht gemacht. Letztlich am meisten begeistert hat uns der geplante Millenial Store von HOLYMESH. Nachdem wir mit Mister Spex nun schon seit mehr als einem Jahr im Alexa mit unserem ersten eigenen Offline-Store vertreten sind und hervorragenden Zulauf haben, bin ich überzeugt, dass auch HOLYMESH mit seinem Konzept erfolgreich sein wird. Ich freue mich auf eine gute Nachbarschaft.“ Die Gründerinnen & Geschäftsführerinnen von HOLYMESH, Nadja Bilek und Jasmina Borgard, reagierten begeistert auf die Nachricht ihres Wettbewerbs-Erfolgs: „Wir freuen uns riesig darüber, Gewinner des First-Store-Wettbewerbs zu sein. Unsere Community hatte uns schon zu unserer Teilnahme ein sehr positives Feedback gegeben. Es ist unser erster Step in den stationären Einzelhandel und ein kleines Experiment. Aber wir sind sicher, dass wir im Alexa den besten Standort haben, den wir uns für diesen Schritt in die Offline-Welt wünschen können.“

Next step: Store-Planung

Nun folgen die nächsten Schritte: In enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Alexa Center-Managements wird HOLYMESH gemeinsam mit einem Store Designer und Ladenbauer an der Gestaltung ihres ersten Ladens arbeiten. Im Oktober wird umgebaut – und Anfang November, zum 10-jährigen Geburtstag des Alexa, wird der neue Store eröffnet.

Platz 2 & 3: Stulle Berlin & LakritzMitte

Großer Dank geht auch an die beiden anderen Finalisten, Lakritz Mitte und Stulle Berlin, für ihre Teilnahme an „First Store“ und ihre erstklassigen Konzepte.

– LakritzMitte präsentierte einen Concept-Store mit der größten Lakritz-thematisierten Auswahl im deutschsprachigen Raum aus den Bereichen Food, Non-Food (Seifen, Cremes, etc.) und Merchandise (T-Shirts, Mützen, etc.).

– Das Konzept für den Stulle-Shop beinhaltet ein unverwechselbares Sortiment an knallbunten Design-Unikaten sowie eine Kinder-Kreativinsel und Bilder-Galerie. Die verwendeten Materialien (Lkw-Plane, Leder) sind nahezu unkaputtbar, jeder Artikel ist so extrem lange haltbar und nachhaltig.

Alle Texte und Zitate erhalten Sie zur freien Verwendung. Wir freuen uns über eine Veröffentlichung – und die Zusendung eines Belegexemplars. Druckfähiges Bildmaterial und das Press-Kit können Sie herunterladen auf www.firststorealexa.com/kontakt Für weitere Informationen oder Interview-Anfragen kontaktieren Sie uns gerne. Herzliche Grüße Ihr First Store Team

Über First Store by Alexa

„First Store by Alexa“ ist ein europaweites Retail-Casting für innovative Geschäftsideen, veranstaltet vom Shopping- und Freizeit-Center Alexa am Berliner Alexanderplatz. Die Initiatoren: Union Investment, Sonae Sierra und 21 Media. Die Mitglieder der Fachjury: Volker Noack, Geschäftsführer Union Investment Real Estate; Oliver Hanna, Center Manager des Alexa; Dirk von der Ahé, Leasing Manager Germany bei Sonae Sierra; Susanne Risch, Geschäftsführerin von brand eins Wissen; Markus Heckhausen, Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kultmarke Ampelmann; Jens Peter Klatt, Head of Multichannel bei Mister Spex; Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung.

Der Preis für die Gewinner: sechs Monate mietfrei im Alexa. Weitere Informationen zum Preis finden Sie auf www.firststorealexa.com Das Alexa am Berliner Alexanderplatz ist eines der erfolgreichsten und mit 16 Millionen Besuchern pro Jahr höchst frequentierten Shopping-Center Deutschlands.

Alle Infos zum Wettbewerb, Fotos & Press-Kit: www.firststorealexa.com

Pressekontakt:

Sebastian Guth		
Tel +49 (0)208 - 205 3553
s.guth@21m.de

Alexander Maier
Tel +49 (0)179 - 109 55 59
a.maier@21m.de

  Nachrichten

Read more

VW-Skandal: Sensationsurteil – Käufer bekommt Schadensersatz, weil manipuliertes Fahrzeug gegen EU-Recht verstösst

Lahr (ots) – In einem von der Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH im VW Abgasskandal geführten Klageverfahren hat erstmals ein Landgericht die Volkswagen AG zum Schadensersatz auf der Grundlage von europarechtlichen Normen verurteilt. VW hat gegen das Verbot von „Inverkehrgabe und Handel ohne gültige Bescheinigung verstoßen“.

In dem Fall des Landgerichts Kleve hat der Kläger einen VW Golf Variant 1,6l TDI mit dem Motor EA189 gekauft. Als er feststellte, dass das Fahrzeug manipuliert ist, wandte er sich an seine Rechtsanwälte der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die für ihn den Rücktritt vom Kaufvertrag erklärten und Schadenersatz geltend machten. Verklagt wurden der Händler und die Volkswagen AG in einem Verfahren.

Das Landgericht Kleve hat mit Urteil vom 31.03.2017, 3 O 252/16 die Volkswagen AG zum Schadensersatz verurteilt, weil die Volkswagen AG gegen die europarechtlichen Verpflichtungen aus der Verordnung über die EG-Genehmigung für Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger sowie für Systeme, Bauteile und selbstständige technische Einheiten für diese Fahrzeuge (EG-FGV) verstoßen habe. Die EG-FGV ist die deutsche Umsetzung der Typengenehmigungsrichtlinie 2007/46/EG der Europäischen Union. Damit hat erstmals ein deutsches Gericht die von der Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH seit langem vertretene Auffassung bestätigt, dass die für die manipulierten Fahrzeuge ausgestellte EG-Übereinstimmungsbescheinigung falsch ist und VW die Fahrzeuge überhaupt nicht erst in den Handel bringen und verkaufen durfte. Das Landgericht Kleve führt in seinem Urteil aus:

„Der Kläger hat gegen die Beklagte zu 2) einen Anspruch auf Schadloshaltung gemäß §§ 826, 249 ff. BGB und § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. §§ 6 Abs. 1, 27 Abs. 1 EG-FGV.

Entgegen der Ansicht der Beklagten liegt in der Manipulation bei der Beklagten zu 2) ein Verstoß gegen das Verbot von Inverkehrgabe und Handel ohne gültige Bescheinigung in § 27 Abs. 1 EG-FGV und zum anderen gegen die Pflicht zur Erteilung einer gültigen Bescheinigung gemäß § 6 Abs. 1 EG-FGV und hierbei handelt es sich jeweils um Verbotsgesetze iSd § 823 Abs. 2 BGB. Hierzu wird auf die insoweit überzeugenden Ausführungen -in dem Aufsatz „Herstellerhaftung im Abgasskandal“ von Harke in VuR 2017, 83 ff. verwiesen.“

Das Landgericht Kleve führt auch aus:

„Deshalb muss in der hier zur Entscheidung stehenden prozessualen Lage mangels substantiierter gegenteiliger Darlegung durch die Beklagte davon ausgegangen werden, dass diese Entscheidung vom Vorstand angeordnet oder doch jedenfalls „abgesegnet“ worden ist (ebenso: LG Hildesheim DAR 2017, 83).“

Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der das Verfahren federführend geführt hat, teilt mit: „Es handelt sich um ein wegweisendes Urteil im VW Abgasskandal. Damit ist der Weg frei für Schadensersatzansprüche in Bezug auf alle Fahrzeuge. Wir führen ca. 2000 Gerichtsverfahren bundesweit, in denen wir diesen europarechtlichen Verstoß geltend machen. Mit dem Urteil des Landgerichts Kleve ist der Weg frei für alle Geschädigten, Schadensersatz zu erhalten.“

Das Landgericht Kleve hat nicht nur die Volkswagen AG zum Schadensersatz verurteilt, sondern auch den Händler verurteilt, den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurückzubezahlen.

Pressekontakt:

Dr. Ralf Stoll, 07821-923768-0, ralf.stoll@dr-stoll-kollegen.de 

  Nachrichten

Read more

Bunte zeichnet die besten Nachwuchstalente des deutschen Films aus: die Nominierten für den New Faces Award Film 2017

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Bunte zeichnet die besten Nachwuchstalente des deutschen Films aus: die Nominierten für den New Faces Award Film 2017
Mit dem New Faces Award Film zeichnet Bunte die besten Nachwuchstalente der Filmbranche aus. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/116970 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Bunte/Hubert Burda Media“

Berlin (ots) – Am 27. April zeichnet Deutschlands größtes People-Magazin Bunte die Nachwuchsstars der deutschen Filmbranche mit dem New Faces Award Film aus. Die Preisverleihung findet im „Haus Ungarn“ in Berlin statt. Zum 18. Mal ehrt Bunte Talente aus Schauspiel und Regie und vergibt den Roten Panther in den Kategorien „Beste Nachwuchsschauspielerin“, „Bester Nachwuchsschauspieler“ und „Bester Debütfilm“. Die Moderation des Abends übernimmt Jochen Schropp.

In der Kategorie „Beste Nachwuchsschauspielerin“ sind in diesem Jahr nominiert: Svenja Jung für ihre Leistungen in „Fucking Berlin“, „Ostfriesenkiller“ und „Die Mitte der Welt“, Ella Rumpf für ihre Hauptrolle in „Tiger Girl“ sowie Lena Urzendowsky für ihre Rolle im Thriller „Das weiße Kaninchen“.

Auf den New Faces Award Film als „Bester Nachwuchsschauspieler“ dürfen hoffen: Moritz Jahn für seine Hauptrolle in „Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel“, Noah Saavedra für die Darstellung des Künstlers in „Egon Schiele – Tod und Mädchen“ sowie Nama Traore für seine Rolle im Film „Der Andere – Eine Familiengeschichte“, der auf der wahren Lebensgeschichte des Flüchtlings beruht.

Für den New Faces Award als „Bester Debütfilm“ sind nominiert: das Drama „24 Wochen“ von Anne Zohra Berrached, das von einer Spätabtreibung handelt, die Romanverfilmung „Die Mitte der Welt“ von Jakob Moritz Erwa über eine schwule Jugendliebe und die Komödie „Der Hund begraben“ von Sebastian Stern, in der ein zugelaufener Hund mehr Aufmerksamkeit erfährt als ein Familienvater.

Die Jury besteht in diesem Jahr aus den Schauspielern und Bambi-Preisträgern 2016 Anna Maria Mühe und Oliver Masucci, Regisseur Simon Verhoeven, Jakob Claussen (Claussen+Putz Filmproduktion GmbH), Lena Schömann (Constantin Film Produktion GmbH), Oliver Fock, Mitglied des Präsidiums der SPIO und Geschäftsführer der CineStar Gruppe, Georg Seitz, Ressortleiter Film bei Bunte und Robert Pölzer, Chefredakteur von Bunte.

Hauptpartner des Bunte New Faces Award Film 2017 sind: Avon, Moroccanoil, Neubau Eyewear und Opel.

Pressekontakt:

Regine von Kameke
Hubert Burda Media
Corporate Communications
Arabellastraße 23
81925 München
Tel.: +49 89 9250-2782
E-Mail: regine.vonkameke@burda.com

  Nachrichten

Read more

Feuer und Flamme: VOX Doku-Star Detlef Steves und Schauspieler Thomas Drechsel laden zum Angrillen mit Freu(n)den

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Feuer und Flamme: VOX Doku-Star Detlef Steves und Schauspieler Thomas Drechsel laden zum Angrillen mit Freu(n)den
Unter dem Motto „Grillen macht Freu(n)de“ läuteten Detlef Steves und Thomas Drechsel jetzt bei Weight Watchers die in jeder Hinsicht leichte Barbecue-Season 2017 ein.
© Weight Watchers / Nadine Dilly, honorarfrei für redaktionelle Zwecke bis 31.05.2017. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Weight Watchers/Nadine Dilly“ Weiterer …

ein Dokument zum Download

Düsseldorf (ots) – Endlich Frühling! Maiglöckchen duften, Vögel zwitschern… und echte Kerle wenden das erste Steak der Saison auf dem Grill. Auch Detlef Steves und Thomas Drechsel sind jetzt Feuer und Flamme. Warum also noch lange fackeln? Unter dem Motto „Grillen macht Freu(n)de“ läuteten die Beiden jetzt bei Weight Watchers die in jeder Hinsicht leichte Barbecue-Season 2017 ein.

Die Messer wurden gewetzt, die Grillzangen auf Hochglanz poliert. Mit dem Frühlingsbeginn fällt der Startschuss für des Deutschen größte Leidenschaft: das Grillen. Doch wenn Burger brutzeln und neben Steaks & Co. manch eine Beilage auf den Tisch kommt, kann das schon mal ins Gewicht fallen. Das muss nicht sein – wissen die Freunde Detlef Steves und Thomas Drechsel und stellten beim Angrillen mit Weight Watchers am 30. März unter Beweis, dass man(n) trotz leidenschaftlicher Grill-Lust sein Wunschgewicht erreichen und auch halten kann – deftiger Genuss ohne Verzicht inklusive.

„Fleisch ist mein Gemüse“ – warum nicht beides kombinieren?

Wenn Detlef früher grillte, kam vor allem eines auf den Tisch: Fleisch in allen Variationen, gerne in Kombination mit reichhaltigen Dips und Beilagen. Und auch Thomas machte sich am Rost lange Zeit keine Gedanken über seine Ernährung: noch eine Grillfackel mehr, wen kümmert es schon? Doch seit die Beiden mit Weight Watchers abgenommen haben, wissen sie: Gesund Grillen das geht – und zwar genauso genussvoll und ohne auf Fleisch verzichten zu müssen. „Wenn ich ein richtig geiles Steak esse, geht mir auch heute noch einer ab“, schwärmt Detlef. „Aber hey – jetzt weiß ich, dass sich auch Gemüse und andere gesunde Leckerbissen für ein Barbecue eignen und super damit kombinieren lassen.“ Und sein Freund Thomas fügt hinzu: „Gerade für Freunde fahre ich mit neuen Ideen am Feuer richtig auf. Dann sind immer alle ganz erstaunt, wie vielseitig Grillen sein kann.“

Grillen ohne App? Ohne uns!

Dass gerade beim Grillen manch eine Verlockung lauert, wissen Detlef und Thomas nur zu gut. Noch ein Griff in den Brotkorb, ordentlich Dip und ein Bierchen dazu – schon kann das Punktekonto ausgereizt sein. Mit der App von Weight Watchers haben Detlef und Thomas solche Fallen im Griff. „Wenn Du alle Lebensmittel einträgst, macht sich schnell bemerkbar, was gut für Dich und trotzdem lecker ist“, schildert Thomas seine Erfahrungen. Und woher kommen die kreativen Grill-Ideen? Dank der App haben die zwei Genießer jede Menge Rezepte für ein punktefreundliches Barbecue parat, die noch dazu auch schnell in der Vorbereitung sind. „Schon mit ein paar Handgriffen lässt sich was richtig Geiles zaubern“, erklärt Detlef. Dann gibt es zum Burger auch mal das leckere Gemüsepäckchen nach Weight Watchers oder Gemüsesticks mit Dipp sowie zum Steak einen knackigen Salat, der jetzt von Thomas nicht mehr mit Sahne oder Schmand im Dressing serviert wird. Selbst ein leckeres Dessert ist dann – auf die leichte Art – noch drin.

Bei Weight Watchers glühte der Rost

„Grillen macht Freu(n)de“ wurde als Motto von Detlef und Thomas jetzt Programm. Anlässlich des Angrillens bei Weight Watchers hantierten die Beiden gekonnt mit Zange sowie Zutaten und berichteten derweil von ihren Erfahrungen in puncto Abnahme und Barbecue. Während sich knackiges Gemüse, bunte Dips und frische Salate zu Burgern und Steaks gesellten, konnte schnell unter Beweis gestellt werden, wie leicht das Grillen tatsächlich sein kann.

Weitere Informationen unter www.weightwatchers.de

Pressekontakt:

Weight Watchers (Deutschland) GmbH
Unternehmenskommunikation
Karsten Biermann / Andrea Hahn
E-Mail: unternehmenskom@weight-watchers.de
Tel. +49 (0) 211 / 9686-216

  Nachrichten

Read more

Kommunale Pflegeverantwortung darf keine Pflegeverhinderung werdenbpa sieht Nachteile für Pflegebedürftige, wenn Kommunen künftig Angebote steuern wollen

Stuttgart (ots) – „Wir versorgen die Menschen in Baden-Württemberg nicht im luftleeren Raum, sondern mitten in der Nachbarschaft. Damit leben wir privaten Träger bereits das, was der Gesetzgeber mit dem dritten Pflegestärkungsgesetz fördern möchte.“ Der baden-württembergische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Rainer Wiesner hat auf der Mitgliederversammlung des Verbandes in Esslingen die Bedeutung von guter Zusammenarbeit in den Kommunen betont. Er warnte gleichzeitig davor, den kommunalen Behörden künftig eine Steuerung der Pflegeangebote zuzugestehen.

„Unsere Mitgliedsunternehmen wissen genau, welche pflegerischen Versorgungsformen von den Betroffenen und ihren Familien gebraucht werden. Wenn die Kommunen in Baden-Württemberg mit dem Pflegestärkungsgesetz die Verantwortung für die Organisation der Pflege vor Ort bekommen, bedeutet das eine Verpflichtung, eine breite Landschaft unterschiedlicher Angebote zu ermöglichen und nicht Pflege zu verhindern“, betonte Wiesner. Private Träger müssten an einem fairen Wettbewerb beteiligt werden. „Wir sind ein verlässlicher Partner im System und tragen einen großen Anteil an der Pflege in Baden-Württemberg. Auf diese wichtige Säule der Versorgung sollen sich Pflegebedürftige auch künftig verlassen können.“

Als Gastrednerin nannte die Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg Bärbl Mielich die stärkere Rolle der Kommunen bei der Organisation der Pflege „politisch richtig“. Sie hoffe, dass die Kommunen auch weiterhin eine hohe Bereitschaft zeigten, aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen. „Die privaten Träger sind für uns ein ganz wichtiger Partner, wenn es darum geht, neue Wege zu gehen und das Leben älterer Menschen zu gestalten. Ich rufe Sie auf, sich vor Ort zu beteiligen und in Ihrer Kommune Strukturen zu schaffen“, sagte die Staatssekretärin an die Adresse der mehr als 1.000 bpa-Mitgliedsunternehmen im Land.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 9.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.000 in Baden-Württemberg) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 290.000 Arbeitsplätze und circa 22.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 23 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Stefan Kraft, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle, 
Tel.: 0711/960 49 60, www.bpa.de

  Nachrichten

Read more

EANS-Gesamtstimmrechte: Atrium European Real Estate LimitedVeröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte gemäß § 93 BörseG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung


--------------------------------------------------------------------------------
  Gesamtstimmrechtsmitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Hiermit teilt die Atrium European Real Estate Limited mit, dass die Gesamtzahl
der Stimmrechte am Ende des Monats März 2017 insgesamt 376791656 Stimmrechte und
das neue Grundkapital EUR 2397371308 beträgt.
Die Veränderung der Gesamtzahl der Stimmrechte ist seit dem 31.03.2017 wirksam.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Atrium European Real Estate Limited
             Seaton Place 11-15
             UK-JE4 0QH  St Helier Jersey / Channel Islands 
Telefon:     +44 (0)20 7831 3113
Email:    richard.sunderland@fticonsulting.com
WWW:      http://www.aere.com
Branche:     Immobilien
ISIN:        JE00B3DCF752
Indizes:     Standard Market Continuous
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien, Börse: Luxembourg Stock Exchange 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

  Nachrichten

Read more