ExHasta-ICO: Elburz Sorkhabi will mit Moonshots die Welt verändern

nn n n nn n nn n n

Token-Erwerb macht Umsetzung von High-Risk-Projekten möglich

Wien/Toronto (ots) – Eine Magnetschwebebahn, die schneller ist als ein Flugzeug oder Technologien, mit denen Maschinen Sprechen lernen können – auch bekannt als Hyperloop von Elon Musk und TensorFlow von Google – sind Innovationen, die die Welt, so wie sie heute ist, komplett verändern können.

Um solche Innovationen zu entwickeln, bedarf es einem enormen Einsatz an Erfindergeist, sowie einem Umfeld, das die Umsetzung der Ideen fördert. Das von Elburz Sorkhabi gegründete Unternehmen [ExHasta] (http://exhasta.com) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Realisierung derartiger High-Risk-Projekte, sogenannter Moonshots, mithilfe einer Crowdfunding-Initiative Realität werden zu lassen.

In der am 27. Oktober startenden ICO (Initial Coin Offering) haben nun alle Interessenten durch den Erwerb von ExHasta-Token (EXH) die Möglichkeit, die Entwicklung von Moonshot-Projekten zu unterstützen. Der Kanadier Elburz Sorkhabi will nun seine Vision umsetzen und mithilfe eines internationalen Experten-Teams selbst Moonshot-Projekte in den Bereichen Raumfahrt, Machine Learning, Künstliche Intelligenz, 3D-Druck und Internet of Things erschaffen.

Infos zum ICO-Presale: Start: Thursday, October 19, 2017 at 19:00 UTC – 26.10 How Long: 1 week. Minimum participation: $1 USD Discount for the Pre-Sale: 30% Token Cap: 500.000 EXH Tokens (350.000$)

Weitere Infos unter [www.exhasta.com] (http://exhasta.com)

Rückfragehinweis:n   Mag. Verena Wahlandtn   talkabout.agencyn   Gloriettegasse 8n   1130 Wienn   mob.: +43 6769698282n   e.mail: verena@talkabout.agency 

nn

n ExHasta-ICO: Elburz Sorkhabi will mit Moonshots die Welt verändernn deutsche gmbh kaufen

Stuttgarter Mobile Enterprise Spezialist, M-Way Solutions, stellt einzigartiges SmartBeacon Mesh in Deutschland vor

nn n n nn n nn n n

Stuttgart (ots) – Der Anbieter von Software Lösungen im Bereich Mobile Enterprise, M-Way Solutions GmbH, hat sein Angebot um eine IoT Plattform erweitert.

Die Plattform mit dem Namen BlueRange ermöglicht Unternehmen die Digitalisierung von großen Indoorflächen.

Die Verkaufs-, Service-, Produktions-, Ausstellungs-, und Arbeitsfläche ist die \“letzte Meile\“ die noch nicht digitalisiert ist. Bei beinahe 100%er Abdeckung durch Smartphones eröffnet die Digitalisierung der Fläche für die Inhaber und Nutzer eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. Neben der Optimierung der Fläche ergeben sich durch Interaktionen mit der Zielgruppe neue Daten und Erkenntnisse.

M-Way Solutions versteht sich mit seinem BlueRange Angebot als end-to-end Anbieter. Für Handel, Gesundheitswesen, Logistik, Messegeschäft sowie Lichtindustrie werden relevante Anwendungsfällen abgebildet, um auf der Fläche eine höhere Produktivität zu erzielen.

Die Innovation der Stuttgarter ist dabei aus einfachen Beacon Anwendungen SmartBeacon Management zu machen. Durch die Bereitstellung ihrer Beacon Mesh Technologie, können mit SmartBeacons auf den betroffenen Flächen ganze digitale Netze aufgespannt werden, auf denen sich Interaktionen abbilden lassen. In Kombination mit Smartphones, Tablets und Wearables lassen sich daraus Anwendungen wie Asset Tracking, Inventory Management und Access Management umsetzen.

Dazu Volker Hahn, CEO von M-Way Solutions: \“Mit unserem offenen Mesh-Protokoll sowie der dazugehörigen Open Source Firmware können wir Beacons bidirektional untereinander kommunizieren lassen. Das macht sie intelligent, genau und skalierbar. Durch unsere zentrale Cloud Plattform können Funktionen wie \“Over-the-Air\“ Updatefähigkeit sowie die notwendige Sicherheit und Funktionsfähigkeit gewährleistet werden. Unternehmen, die viel Geld für Ihre Flächen ausgeben, oder mit ihren Flächen viel Geld verdienen, können diese digital optimieren. Dabei stehen wir heute mit dieser Lösung erst am Anfang. Es werden zukünftig weitere zahlreiche Geräte über Bluetooth-Konnektivität verfügen, die in das Mesh eingebracht und somit die Gesamtlösung ergänzen.\“

Über enge Partnerschaften mit Spezialanbietern aus den unterschiedlichen Industrien werden mit BlueRange konkrete Use Cases zur Interaktionssteigerung entwickelt. Die daraus gewonnenen Daten werden über Schnittstellen in Big Data-, KI- oder bestehende ERP- und CRM-Plattformen zurückgespielt.

Über BlueRange:

BlueRange ist eine end-to-end Lösung für Beacon- und IoT-Management. Als integrierte Lösung bietet BlueRange alle relevanten Komponenten für Betrieb, Verwaltung und Steuerung eines SmartBeacon Management Systems.

www.bluerange.io

Über M-Way Solutions GmbH:

Die M-Way Solutions GmbH ist Anbieter von Infrastruktur Software und Lösungen im Bereich Enterprise Mobility Management. Das Unternehmen beliefert eine Vielzahl von unterschiedlichen Industrien darunter Automobil, Pharma, Telekomunikation, Maschinenbau und Service.

www.mwaysolutions.com

Pressekontakt:

Agata Michalak
nMarketing Manager
na.michalak@mwaysolutions.com
n+49 711 25254-640

nn

n Stuttgarter Mobile Enterprise Spezialist, M-Way Solutions, stellt einzigartiges SmartBeacon Mesh in Deutschland vorn Firmenmäntel

Grünen-Politikerin Julia Verlinden: „Der Kohleausstieg allein wird nicht reichen“

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Bei der vierten ZEIT KONFERENZ Energie & Klimaschutz am 17. Oktober 2017 äußerte sich Grünen-Politikerin Julia Verlinden zu den Koalitionsverhandlungen: \“Es ist für uns essentiell, das Klimaziel 2020 zu verfolgen. Der Kohleausstieg allein wird nicht reichen.\“ Die Lücke zwischen CO2-Ziel und Wirklichkeit sei einfach zu \“bombastisch\“.

Es sei für Verlinden \“keine Option, die Klimaziele zu verändern. Die einzige Option ist: Wir strengen uns mehr an.\“ Weiter sagte sie: \“Die hohe Akzeptanz, die wir für die Energiewende in der Bevölkerung haben, darf jetzt nicht verspielt werden.\“ Der Zukunftsgeneration dürfen nicht \“die Folgekosten auferlegt werden, die die bisherige Regierung nur aufgeschoben hat\“. Verlinden: \“Wir müssen in den Bereichen Verkehr und Wärme bald schon die Weichen stellen, eine langfristige Wende herbeizuführen.\“

Auch Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), sieht dort großen Handlungsbedarf. Neben der fairen Kostenverteilung, müsse auch die Gebäudesanierung in den Fokus rücken: \“Es war das größte Versagen der Bundesregierung, dass sie die steuerliche Abschreibung der energetischen Gebäudesanierung versemmelt hat.\“

\“Wir müssen endlich alle Maßnahmen am Klimaschutz ausrichten\“, forderte Ludwig Möhring, Geschäftsführer des Gasunternehmens Wingas. Ein schneller Umstieg von Kohlestrom auf Gaskraftwerke sei machbar, so auch Claudia Kemfert vom DIW: \“Es ist kein Problem, im Stromsektor relativ schnell aus der Kohle auszusteigen.\“ Wichtig sei es nun auch, die Akzeptanz der Bürger für die Energiewende durch Beteiligung und Einbindung zu sichern.

Eine ZEIT KONFERENZ in Zusammenarbeit mit Zukunft ERDGAS e.V.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.zeit.de/presse.

Pressekontakt:

Pressekontakt DIE ZEIT:
nMaria Sänger
nUnternehmenskommunikation und Veranstaltungen
nTel.: 040 / 32 80 – 4643
nFax: 040 / 32 80 – 558
nE-Mail: maria.saenger@zeit.de
nwww.facebook.com/diezeit
nwww.twitter.com/zeitverlag
n
n
nPressekontakt Zukunft ERDGAS e.V.:
nMichael Oppermann
nLeiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
nTel.: 030 / 460 60 15 63
nFax: 030 / 460 60 15 61
nE-Mail: presse@erdgas.info
nwww.zukunft-erdgas.info
nwww.erdgas.info

nn

n Grünen-Politikerin Julia Verlinden: \“Der Kohleausstieg allein wird nicht reichen\“n deutsche gmbh kaufen

„Dance Academy – Das Comeback“Premiere des Spielfilms am 20. Oktober bei KiKA

nn n n nn n nn n n

Erfurt (ots) – Das Leben der begabten Ballettschülerin Tara Webster wird nach einem Unfall auf der Bühne völlig aus der Bahn geworfen. Wegen einer schweren Rückenverletzung muss sie das Tanzen aufgeben. Tara beginnt zu studieren, doch ihr alter Traum lässt ihr keine Ruhe. Ob Tara die Rückkehr auf die Bühne gelingt, zeigt KiKA am 20. Oktober mit der Premiere von \“Dance Academy – Das Comeback\“ (ZDF) auf dem Lollywood-Sendeplatz um 19:30 Uhr.

Tara verfolgt eisern ihren Traum: Sie nimmt das Training wieder auf und arbeitet hart, um wieder fit genug zu sein für einen Platz im National-Ballett. Doch das Ganze ist schwieriger als erwartet. So begibt sich Tara auf eine weite Reise, um ihrem Ziel näher zu kommen. Eine Reise an viele Orte, zu vielen Menschen und letztlich zu sich selbst. Wird sich ihr großer Traum vom Tanzen doch noch erfüllen oder öffnet sich vielleicht ein anderer, bisher noch unbekannter Weg vor ihr?

Die preisgekrönte Serie \“Dance Academy\“ entstand in Koproduktion von Werner Film Productions mit ZDF, ZDF Enterprises und ACTF. Nach ihrem Erfolg wurde der Kinofilm \“Dance Academy – Das Comeback\“ gedreht, der im April 2017 in die australischen Kinos kam. Das Drehbuch wurde erneut von Serienautorin Samantha Strauss geschrieben.

Die Darsteller der Serie haben auch im Film wieder ihre Rollen übernommen. Neben Xenia Goodwin als Tara sind Alicia Banit, Dena Kaplan, Jordan Rodrigues, Thomas Lacey und Keiynan Lonsdale mit dabei. Die australische Schauspielerin Miranda Otto, bekannt aus \“Herr der Ringe\“ und \“Homeland\“, konnte für die Rolle der Ballettmanagerin Madeline gewonnen werden.

Die Premiere von \“Dance Academy – Das Comeback\“ (ZDF) zeigt KiKA am 20. Oktober um 19:30 Uhr. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Frauke Bräuner.

Der Kinderkanal von ARD und ZDF sendet seit dem 1. Januar 1997 einen genre- und themenreichen Mix aus unterhaltenden, beratenden, bildenden und informierenden Programmen und Angeboten. Jungen Mediennutzern zwischen drei und 13 Jahren bietet KiKA Qualität und Vielfalt, Eltern und Pädagogen Beratung und Orientierung.

Bilder und Texte zu den Programmhighlights und Aktionen im Jubiläumsjahr finden Sie in der KiKA-Presselounge auf kika-presse.de. Den Film zur Ansicht finden registrierte Nutzer im Bereich \“Presse Plus\“.

Pressekontakt:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
nUnternehmenskommunikation
nTelefon: 0361/218-1827
neFax: 0361/218-291827
nEmail: kika-presse@kika.de
nkika-presse.de

nn

n \“Dance Academy – Das Comeback\“
Premiere des Spielfilms am 20. Oktober bei KiKAn gesellschaft kaufen kredit