Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet

nn n n nn n nn n n

Kuala Lumpur, Malaysia (ots/PRNewswire) – Am 20. September wurde Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, auf der 17. Asian Battery Conference in Malaysia der International Lead Award verliehen, die höchste Auszeichnung der Branche für Bleibatterien.

Der International Lead Award wird von der International Lead Association prämiert und diese Auszeichnung wurde dem Wissenschaftler überreicht, der langfristige Errungenschaften und Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Blei- und Bleisäurebatterien in der ganzen Welt geleistet hat. Bisher sind lediglich 15 Wissenschaftler mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Zu den vorherigen Preisträgern gehören Führungspersönlichkeiten aus dem Fachgebiet Blei- und Bleisäurebatterien, darunter der berühmte Wissenschaftler Academician Pavlov, der Erfinder der Blei-Kohle-Batterie Doctor Lam. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung seiner Leistungen zu dieser Industrie.

Herr Herbert Giess wurde 1945 in Deutschland geboren, ist Vorsitzender der IEC / TC21 International Electrotechnical Standardization Agency, Begründer des IEC 61427 Energy Storage International Standard und IEC 60896-21 / 22 International Standard für VRLA-Batterien und hat als geschäftsführender Vorsitzender viele Male die International Lead Acid Battery Conference unterstützt. Seit 2004 ist Herr Giess als Chef-Wissenschaftler von NARADA tätig.

Seit langer Zeit beschäftigt er sich auf internationaler Ebene mit der Grundlagenforschung zur chemischen Energieversorgung und anwendungsorientierter Forschung. Er wurde ebenfalls mit dem Preis für herausragende Leistungen der internationalen Batterie-Branche ausgezeichnet, dem IEC 1906 International Standard Best Model Award.

Auf der Konferenz wurden die Leistungen von Herrn Herbert Giess von der International Lead Association hoch gewürdigt: er ist im Bereich der Forschung zu Bleisäurebatterien führend und widmet sich seit 50 Jahren insbesondere dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und Elektrochemie. Seine Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Bleisäurebatterien sind weithin bekannt.

NARADA POWER SOURCE CO.,LTD.n2F, Building B, No. 48 Zijinghua Road, Hangzhou, China nTel.: +86-571-56975980/56975956nFax: +86-571-56975955nWebsite: www.naradapower.com nE-Mail: intl@narada.biznnFoto - https://mma.prnewswire.com/media/559935/Herbert_Giess.jpg  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/559937/narada_logo.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/559936/International_Lead_Award.jpg

Pressekontakt:

George Chong
n+86-13925286874
nzq@narada.biz

nn

n Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnetn gmbh kaufen münchen

Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnet

nn n n nn n nn n n

Kuala Lumpur, Malaysia (ots/PRNewswire) – Am 20. September wurde Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, auf der 17. Asian Battery Conference in Malaysia der International Lead Award verliehen, die höchste Auszeichnung der Branche für Bleibatterien.

Der International Lead Award wird von der International Lead Association prämiert und diese Auszeichnung wurde dem Wissenschaftler überreicht, der langfristige Errungenschaften und Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Blei- und Bleisäurebatterien in der ganzen Welt geleistet hat. Bisher sind lediglich 15 Wissenschaftler mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Zu den vorherigen Preisträgern gehören Führungspersönlichkeiten aus dem Fachgebiet Blei- und Bleisäurebatterien, darunter der berühmte Wissenschaftler Academician Pavlov, der Erfinder der Blei-Kohle-Batterie Doctor Lam. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung seiner Leistungen zu dieser Industrie.

Herr Herbert Giess wurde 1945 in Deutschland geboren, ist Vorsitzender der IEC / TC21 International Electrotechnical Standardization Agency, Begründer des IEC 61427 Energy Storage International Standard und IEC 60896-21 / 22 International Standard für VRLA-Batterien und hat als geschäftsführender Vorsitzender viele Male die International Lead Acid Battery Conference unterstützt. Seit 2004 ist Herr Giess als Chef-Wissenschaftler von NARADA tätig.

Seit langer Zeit beschäftigt er sich auf internationaler Ebene mit der Grundlagenforschung zur chemischen Energieversorgung und anwendungsorientierter Forschung. Er wurde ebenfalls mit dem Preis für herausragende Leistungen der internationalen Batterie-Branche ausgezeichnet, dem IEC 1906 International Standard Best Model Award.

Auf der Konferenz wurden die Leistungen von Herrn Herbert Giess von der International Lead Association hoch gewürdigt: er ist im Bereich der Forschung zu Bleisäurebatterien führend und widmet sich seit 50 Jahren insbesondere dem Gebiet der Werkstoffwissenschaft und Elektrochemie. Seine Beiträge zur Entwicklung der Industrie für Bleisäurebatterien sind weithin bekannt.

NARADA POWER SOURCE CO.,LTD.n2F, Building B, No. 48 Zijinghua Road, Hangzhou, China nTel.: +86-571-56975980/56975956nFax: +86-571-56975955nWebsite: www.naradapower.com nE-Mail: intl@narada.biznnFoto - https://mma.prnewswire.com/media/559935/Herbert_Giess.jpg  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/559937/narada_logo.jpg

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/559936/International_Lead_Award.jpg

Pressekontakt:

George Chong
n+86-13925286874
nzq@narada.biz

nn

n Herbert Giess, Chef-Wissenschaftler von NARADA, mit Lead Industry Award ausgezeichnetn gmbh firmenwagen kaufen

Die Schweiz ist hier kein VorbildDiskussion um CO2-Abgabe auf Heizenergien

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Die Einführung einer nach Schweizer Vorbild gestalteten CO2-Abgabe auf Erdgas und Heizöl würde keinen Lenkungseffekt nach sich ziehen, dafür aber zu erheblichen Ungerechtigkeiten führen. Darauf weisen mehrere Verbände der deutschen Mineralölwirtschaft hin. Die CO2-Einsparung bei Heizstoffen in der Schweiz betrug seit Einführung der Abgabe 2008 rund 16 Prozent. In demselben Zeitraum wurde in Deutschland durch freiwillige Maßnahmen der CO2-Ausstoß von Ölheizungen um 34 Prozent gesenkt. Das zeige, dass die Schweiz in dieser Hinsicht nicht als Vorbild tauge. Wichtig sei vielmehr die Fortsetzung eines technologieoffenen und energieträgerneutralen Wettbewerbs um die besten technischen Lösungen. Der Aussenhandelsverband für Mineralöl und Energie (AFM+E), das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO), die Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland (MEW), der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) sowie der UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen reagieren damit auf eine aktuelle Studie, die der Bundesverband erneuerbare Energien (BEE) mit Unterstützung von Vattenfall, nach eigenen Angaben einer der größten Fernwärmeanbieter in Deutschland, beauftragt hatte.

\“Eine Lenkungswirkung durch CO2-Bepreisung zu erreichen, ist im Wärmemarkt generell ein schwieriges Unterfangen. Der BEE-Vorschlag wird den Herausforderungen aber gleich in mehreren Punkten nicht gerecht\“, betonen die Mineralölverbände. So würde die geplante Abgabe insbesondere Mieter benachteiligen. Diese müssten mit erheblichen Mehrkosten beim Heizen rechnen, ohne dass sie daran selbst etwas ändern könnten. Auch Bewohner ländlicher Räume würden einseitig belastet. Für die 20 Millionen Menschen mit einer Ölheizung in Deutschland gibt es hier oftmals keine technisch sinnvolle und bezahlbare Alternative. Die negativen Verteilungswirkungen von Abgaben auf Heizstoffe wurden im Grundsatz bereits 2013 durch ein Gutachten des IW Köln belegt. Das von den Studienautoren vorgeschlagene Rückerstattungsmodell würde an solchen Umverteilungseffekten für die genannten Bevölkerungsgruppen wenig ändern. Überdies sei mit einem beträchtlichen bürokratischen Aufwand für diese Maßnahme zu rechnen.

Fernwärme bei CO2-Abgabe ausgenommen

Ein weiterer Schwachpunkt der Studie besteht nach Analyse der Mineralölverbände darin, dass die zu einem großen Teil aus Kohleverbrennung erzeugte Fernwärme unberücksichtigt bleibt. \“Alles in allem halten wir die Vorschläge für nicht zielführend\“, erklären die Verbände. Besser als die Einführung einer weiteren zusätzlichen Abgabenbelastung sei es, die Förderung der Heizungsmodernisierung auszubauen, um für mehr Effizienz und weniger Treibhausgasemissionen zu sorgen. Hier würden Brennwertgeräte einen bezahlbaren Einstieg in die Energiewende bieten. Durch die verstärkte Kombination mit erneuerbaren Energien und die Entwicklung neuer, treibhausgasreduzierter Brennstoffe könnte dann in weiteren Schritten ein zunehmend klimaneutraler Gebäudebestand erreicht werden.

Pressekontakt:

Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO)
nRainer Diederichs (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
nSüderstraße 73 a, 20097 Hamburg
nTel +49 40 23 51 13-884
nFax +49 40 23 51 13-29
npresse@iwo.de; www.zukunftsheizen.de/presse

nn

n Die Schweiz ist hier kein Vorbild
Diskussion um CO2-Abgabe auf Heizenergienn GmbH-Kauf

Bundestagswahl-Analyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung – Video-Livestream und Wahlbericht von Wahlforscher Horst Kahrs

nn n n nn n nn n n

Berlin (ots) – Wie zu jeder relevanten Wahl in Bund und Ländern stellt die Rosa-Luxemburg-Stiftung auch zur anstehenden Bundestagswahl wieder kurzfristig eine Wahlanalyse des Wahlforschers Horst Kahrs zur Verfügung. Die Analyse entsteht noch in der Wahlnacht und ist am Montagvormittag (25.9.) auf https://www.rosalux.de/btw17 abrufbar. Als Ergänzung zum schriftlichen Wahlnachtbericht wird es am Montag, dem 25. September um 16.00 Uhr erstmals auch einen Video-Livestream mit Horst Kahrs geben, in dem er sowohl seine wesentlichen Thesen zur Wahl vorstellt, als auch Fragen der Zuschauer beantwortet. Zu sehen ist der Livestream auf https://www.rosalux.de/livestream und https://facebook.com/rosaluxstiftung. Auch anschließend ist die Aufzeichnung noch über diese Links abrufbar.

Viele empfinden den Bundestagswahlkampf 2017 als so langweilig wie selten. Und tatsächlich: Nach dem anfänglichen Hype um Martin Schulz und seine Nominierung als Kanzlerkandidat der SPD scheint das Rennen um die Kanzlerinnenschaft endgültig gelaufen zu sein. Und dennoch: Erstmals werden wohl sieben Parteien in den Bundestag einziehen und fünf von ihnen kommen für Regierungskoalitionen in Frage. Wie lässt sich das Ergebnis der Partei DIE LINKE interpretieren? Welche Schlussfolgerungen lassen sich aus den Ergebnissen ziehen? Einen Einblick in die Besonderheiten rund um diese Wahl gibt Herr Kahrs in einem kurzen Video, das Sie unter https://youtu.be/YYdX2Dr9Fko ansehen können.

Horst Kahrs steht Ihnen gern als Gesprächspartner zur Verfügung. Wenden Sie sich mit Ihrem Gesprächswunsch bitte an mich.

   Mit freundlichem Gruß, n  Jannine Hamilton 

Pressekontakt:

Jannine Hamilton
nPresse | Rosa Luxemburg Stiftung | Franz-Mehring-Platz 1 |
n10243 Berlin | Tel.: 030 44310-479 | Mobil: 0173 6096103 |
nE-Mail: jannine.hamilton@rosalux.org

nn

n Bundestagswahl-Analyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung – Video-Livestream und Wahlbericht von Wahlforscher Horst Kahrsn gmbh firmenwagen kaufen oder leasen

Jürgen von der Lippe: Auch als YouTuber im Hawaiihemd

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Weil der WDR seine Literatursendung \“Lippes Leselust\“ absetzte, gibt Entertainer Jürgen von der Lippe, 69, nun auf YouTube Lektüretipps. In der aktuellen GALA erklärt der Entertainer, dass er sich für dieses Medium nicht zu alt fühle: \“Die Welt besteht ja nicht nur aus jungen Menschen. Es gibt die sogenannten \“Silver Surfer\“, also Menschen meines Alters, die durchaus im Internet unterwegs sind.\“

Er werde nun allerdings nicht auf seine altmodischen Hawaiihemden verzichten und stattdessen eine Cap tragen: \“Solange sich in meinen Liveshows immer noch Leute Autogramme auf ihre Hawaii-Hemden geben lassen, gibt es für mich da keinen Handlungsbedarf.\“

Pressekontakt:

Maike Pelikan
nStellv. Leiterin Markenkommunikation
nGruner + Jahr GmbH & Co KG
nTel: +49 (0) 40 / 37 03 – 21 57
nE-Mail: pelikan.maike@guj.de

nn