Michael Schrodi: SPD-Bundesparteitag beschließt Programmpunkte für mehr bezahlbaren Wohnraum und Kommission zur Bodenrechtsreform

Berlin (ots) – Michael Schrodi, Mitglied der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion, wertet als großen Erfolg, dass ein wichtiger Antrag aus Bayern auf dem Bundes-Parteitag im Dezember angenommen wurde: Beim Parteivorstand soll eine Wohnungsbaukommission eingerichtet werden, um Konzepte zur Neugestaltung der Wohnungs- und Bodenpolitik zu erarbeiten.

Zudem wurde ein von Michael Groß aus Nordrhein-Westfalen initiierter und von den bayerischen Delegierten unterstützter Antrag beschlossen, der die wichtigsten wohnungspolitischen Anliegen der SPD-Bundestagsfraktion aufgreift und unterstützt: Demnach bedarf eine nachhaltige, soziale gerechte Kommunal- und Stadtentwicklungspolitik insbesondere: einer gemeinwohlorientierten Vergabe von Grundstücken und baureifem Land; der Verhinderung von Bodenspekulation; einer Reform des Bodenrechts; einer Unterstützung von Genossenschaften und kommunalen Wohnungsunternehmen durch Investitionszuschüsse; Bürgschaften und Nachrangdarlehn; eines Ausbaus der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zu einem sozialen und gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen des Bundes; der Bundesverantwortung für den sozialen Wohnungsbau auch über 2019 hinaus – Erhalt der sozialen Wohnraumförderung, langfristige Belegungsbindung, Aufbau einer Belegungsbindung im Bestand.

\“Wohnen ist die neue soziale Frage\“, betont Michael Schrodi. Die Beschlüsse des Parteitags zeigen, dass die SPD den wichtigen Einsatz für mehr bezahlbaren Wohnraum weiter intensiviert.

Pressekontakt:

Anne Jacobs
n
nPressesprecherin der Landesgruppe Bayern
nin der SPD-Bundestagsfraktion
n
nPlatz der Republik 1 * 11011 Berlin
nMail: presse@annejacobs.de
nMobil: 0174 / 878 5351
n
nTel.: (030) 227-53 848
nFax: (030) 227-56 927



Michael Schrodi: SPD-Bundesparteitag beschließt Programmpunkte für mehr bezahlbaren Wohnraum und Kommission zur Bodenrechtsreform GmbH

AXON feiert ersten Meilenstein bei Phase-1-Studie zu AADvac1 bei nfvPPA

Bratislava, Slowakei (ots/PRNewswire) – AXON hat den Beginn der offenen Rekrutierung für die derzeit laufende Phase-1-Studie bei Patienten, die an primär-progressiver nicht-flüssiger Aphasie (nfvPPA) leiden, bekanntgegeben. Die Ergebnisdaten aus der 18-wöchigen Initialphase, bei der die erstmalige Verabreichung einer hohen Dosis des aktiven Impfstoffs untersucht wurde, zeigten keine Sicherheitsbedenken und ermöglichen die Fortsetzung der Rekrutierung. Das unabhängige DSMB bestätigte die Ergebnisse und stellte keine Sachverhalte fest, die einer Fortsetzung der Studie im Wege stehen würden.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/485567/AXON_Neuroscience_Logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/618655/AXON_Neuroscience.jpg )

Im August 2017 initiierte AXON in Kooperation mit dem deutschen FTLD-Konsortium eine Phase-I-Studie zur Untersuchung seines aktiven Tau-Impfstoffs bei Patienten mit nfvPPA. Bei dieser Studie wird zum ersten Mal hochdosiertes AADvac1 beim Menschen untersucht. Zunächst wurden stufenweise 6 Patienten rekrutiert und im Verhältnis 1:1 auf reguläre Dosis bzw. hohe Dosis randomisiert. Die anschließende Behandlungs- und Beobachtungsphase erstreckte sich über 18 Wochen. Ein unabhängiges DSMB wertete die Sicherheitsdaten aus und kam zu dem Schluss, dass in dieser Phase keine Sicherheitsbedenken auftraten und die Rekrutierung in beiden Armen bis zu den geplanten 30 Patienten weitergehen kann.

Prof. Markus Otto, koordinierender Prüfarzt der Studie, bestätigte den dringenden Bedarf an einer krankheitsmodifizierenden Behandlung für Patienten mit nfvPPA: \“Ich begrüße ausdrücklich, dass wir weitere Patienten für unsere Studie zur primär-progressiven nicht-flüssigen Aphasie rekrutieren können. Die aussagekräftigen präklinischen Daten stützen unsere Hoffnung, dass sich dieser Impfstoff potenziell zur Behandlung dieser seltenen Krankheit eignen kann.\“

AXON hat durch präklinische Forschung und die abgeschlossene Phase-1-Studie bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit (AD) bereits gezeigt, dass die durch den aktiven Impfstoff produzierten Antikörper Behandlungspotenzial besitzen und auf den gemeinsamen Nenner für alle Tauopathien abzielen. Folglich könnte der erfolgreiche Abschluss dieser Studie direkt zu einer Phase-2-Schlüsselstudie führen, die auch breitere Indikationen wie CBD oder PSP einschließt. Bei sämtlichen Tauopathien handelt es sich um seltene Krankheiten, die sowohl in den USA als auch in Europa für den Orphan-Drug-Status infrage kommen.

Primär-progressive nicht-flüssige Aphasie (nfvPPA)

Die primär-progressive nicht-flüssige Aphasie (auch als \’nicht-flüssige/agrammatische Variante der PPA\‘ bezeichnet) ist eine neurodegenerative Erkrankung im Spektrum der frontotemporalen Lobärdegenerationen mit einer Tau-Pathologie als primärem Krankheitstreiber. In der Anfangsphase äußert sich die nfvPPA durch ein auffälliges, isoliertes Sprachdefizit. Dabei kommt es zu einer fortschreitenden Störung der Sprache beim Sprechen oder im Gespräch. Bei fortschreitender Erkrankung können auch andere kognitive und motorische Funktionen beeinträchtigt werden.

Aktiver Tau-Impfstoff AADvac1

AADvac1 ist ein aktiver Impfstoff, der das Fortschreiten der AD und anderer Tauopathien aufhalten soll, indem eine Immunreaktion ausgelöst wird, die die pathologische Tau-Ablagerung und -Ausbreitung blockiert und die neurofibrilläre Degeneration unterdrückt. Dadurch lässt sich der Kognitions- und Funktionsverlust des Patienten aufhalten.

AXON NEUROSCIENCE

AXON Neuroscience ist ein Biotech-Unternehmen mit klinischen Entwicklungsprodukten und weltweit führend im Bereich der Tau-Immuntherapie. Wissenschaftler von AXON Neuroscience arbeiten seit mehr als 25 Jahren intensiv an der Tau-Hypothese. AXON konzentriert sich darauf, ein krankheitsmodifizierendes Medikament und ein Diagnoseinstrument für die Alzheimer-Krankheit und andere Tauopathien bereitzustellen sowie Patienten, die an dieser verheerenden Krankheit leiden, eine komplexe Lösung zu bieten.

Pressekontakt:

nAndrea Becker
nAXON Neuroscience
n+421-903-576-315
nmedia@axon-neuroscience.eu
n



AXON feiert ersten Meilenstein bei Phase-1-Studie zu AADvac1 bei nfvPPA gesellschaft kaufen stammkapital

Planen für die Zukunft: Die PLM Erfolgsgeschichte von YOOX NET-A-PORTER GROUP und Centric Software

Campbell, Kalifornien (ots/PRNewswire) – Centric Software freut sich die Erfolgsgeschichte mit dem Kunden YOOX NET-A-PORTER GROUP (YNAP) zu veröffentlichen. Centric Software ist die führende Lösung für das Product-Lifecycle-Management (PLM) für Unternehmen aus den Bereichen Mode, Retail, Schuhe, Outdoor, Luxusartikel und Konsumgütern.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/455901/Centric_Software_Logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/617928/Centric_Software_and_YOOX_NET_A_PORTER_GROUP.jpg )

YNAP, der weltweit führende Online Retailer für Luxus-Fashion, hat sich bei der Suche nach einer PLM-Lösung für die \“Single-Version-of-the-Truth\“, für Centric Software entschieden.

\“Wir benötigten einen ganzheitlichen Überblick über die Produktion. Wir hatten einige Erwartungen an das richtige PLM: Wir wollten den gesamten Lebenszyklus eines Produkts vom Prototyp bis zur Produktion verwalten, die Differenz zwischen dem ursprünglichen Budget, das wir für jede Marke hatten, und den tatsächlichen Kosten der bestellten Ware prüfen, die Kosten von Mustern nachverfolgen und mit den Suppliern über ein Standardformat auf einer Plattform kommunizieren können\“,erklärt Marco Gallo, Product Developer bei YNAP. \“Uns wurde klar, dass Centric Software das beste Tool für unsere speziellen Anforderungen anbot.\“

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann lesen Sie hier die gesamte Erfolgsgeschichte.

YOOX NET-A-PORTER GROUP (http://www.ynap.com)

YOOX NET-A-PORTER GROUP (YNAP) ist der weltweit führende Online Retailer für Luxus-Fashion. Die Gruppe, ein globales Unternehmen mit anglo-italienischen Wurzeln, ist das Ergebnis einer bahnbrechenden Fusion im Oktober 2015. Dieser Zusammenschluss brachte die YOOX GROUP und THE NET-A-PORTER GROUP zusammen, zwei Unternehmen, die die Luxus-Fashion Industrie seit ihrer Gründung im Jahr 2000 revolutioniert hatten.

Die YOOX NET-A-PORTER GROUP ist ein einzigartiges Unternehmen mit einem unübertroffenen Angebot. Hierzu gehören die Multi-Brand In-Season-Onlinestores NET-A-PORTER und MR PORTER und die Multi-Brand Off-Season-Onlinestores YOOX und THE OUTNET sowie zahlreiche ONLINE-FLAGSHIP-STORES, alle \“Powered by YNAP\“. Im Rahmen eines 2012 gegründeten Joint Venture hat sich die YOOX NET -A-PORTER GROUP mit Kering zusammengetan, um die ONLINE-FLAGSHIP-STORES einiger der Luxusmarken der französischen Gruppe zu verwalten.

2016 schloss sich die YOOX NET-A-PORTER GROUP mit Symphony zusammen, einer von der Familie von Mohamed Alabbar gesteuerten Organisation, um ein revolutionäres Joint Venture und damit den unangefochtenen Marktführer für Onlinehandel im Luxusbereich im Nahen Osten zu gründen.

Dank seiner hervorragenden Position im wachstumsstarken Online-Luxussektor hat die YOOX NET-A-PORTER GROUP einen unerreichten Kundenstamm von 2,9 Millionen zahlungskräftiger Kunden und monatlich über 29 Millionen einzelne Besucher weltweit. 2016 erreichte YNAP Nettoeinnahmen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro. Die Gruppe hat Niederlassungen und Betriebe in den USA, Europa, Japan, China und Hongkong und liefert weltweit an über 180 Länder. YOOX NET-A-PORTER GROUP ist in der Mailänder Börse als YNAP gelistet.

Centric Software (http://www.centricsoftware.com)

Ausgehend von der Hauptgeschäftsstelle im Silicon Valley und den Zweigstellen in den Trendmetropolen rund um den Globus bietet Centric Software den angesehensten Namen aus den Bereichen Mode, Retail, Schuhe, Luxus- und Outdoor-Artikel sowie Konsumgüter eine Plattform für digitale Transformation. Centric Visual Innovation Platform (VIP) ist eine visuelle, vollständig digitale Sammlung von Boards für Touchgeräte wie iPad, iPhone und großformatige Monitore mit Touchscreen. Centric VIP ändert die Art, wie Entscheidungen getroffen werden und sorgt für eine Automatisierung der Umsetzung. Auf diese Weise kann das Time-to-Market beschleunigt werden und erfolgen, ehe der Trend abflaut. Das Flaggschiff des Unternehmens, die Plattform Centric 8 für das Product-Lifecycle-Management (PLM), bietet professionelle Funktionen für Warendisposition, Produktentwicklung, Beschaffung, Unternehmensplanung sowie Qualitäts- und Forderungsmanagement, die speziell auf schnelllebige Verbraucherbranchen zugeschnitten sind. Speziell für kleine Unternehmen eignen sich die um PLM erweiterten Centric-SMB-Pakete, einschließlich innovativer Technologien und wichtiger Erkenntnisse aus der Branche.

Centric Software hat bereits verschiedene Branchenauszeichnungen erhalten, darunter den Frost & Sullivan Global Product Differentiation Excellence Award in Retail, Fashion and Apparel PLM im Jahr 2016 und der Frost & Sullivan Global Retail, Fashion and Apparel PLM Product Differentiation Excellence Award im Jahr 2012. Red Herring hat Centric 2013, 2015 und 2016 in seine Liste der Global-Top-100 aufgenommen.

Centric ist eine eingetragene Handelsmarke von Centric Software. Alle anderen Marken und Produktbezeichnungen sind Handelsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Copyright 2017, Centric Software Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:

Jennifer Forsythe
njforsythe@centricsoftware.com Europa: Kristen Salaun Batby
nksalaun-batby@centricsoftware.com
nPhone: +33 (0)6 87 88 23 22 Asien: Lily Dong
nlily.dong@centricsoftware.com



Planen für die Zukunft: Die PLM Erfolgsgeschichte von YOOX NET-A-PORTER GROUP und Centric Software aktiengesellschaft

Risiko Weihnachtseinkauf: 12 Millionen Deutsche finanzieren Weihnachtseinkäufe per Dispo für 8 Prozent Zinsen

Berlin (ots)

   - Dispokredite sind im Schnitt 3 Prozentpunkte teurer als n     Ratenkrediten   - 68 Prozent der Dispokreditnehmer wissen nicht wie teuer ihr n     Dispokredit istn   - 87 Prozent der Disponutzer überziehen Konto bis zu einem Jahr 

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet für das Weihnachtsgeschäft 2017 einen Umsatz von 94,5 Milliarden Euro: Im Schnitt will jeder Bundesbürger über zwölf Jahren rund 466 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Rund um das Fest und die anschließende Silvesterfeier kommen weitere Ausgaben hinzu. Dazu zählen etwa: Restaurant- und Konzertbesuche, Essenseinkäufe und Reisen. 11,7 Millionen Deutsche (17 %) finanzieren diese Ausgaben über einen Dispokredit mit im Schnitt 8 Prozent Zinsen. Weitere 11 Millionen (16 %) schließen die Disponutzung nicht aus. Das zeigt eine im November durchgeführte YouGov-Umfrage im Auftrag des Kreditportals smava (https://www.smava.de/). In Summe riskieren 22,7 Millionen Deutsche, durch die Nutzung ihres Dispokredits in eine teure Dauerverschuldung zu geraten.

Dispokredit ist teuer und riskant

Nur knapp ein Drittel der Befragten (29 %), die glauben, dass sie ihren Dispokredit in Anspruch nehmen werden, wird das geliehene Geld innerhalb eines Monats zurückzahlen. Die Mehrheit (87 %) geht davon aus, dass sie sich das Geld bis zu einem Jahr leihen wird. Dabei wissen 68 Prozent der Dispokreditnehmer nicht, dass dafür, laut der Deutschen Bundesbank, Zinsen von durchschnittlich 8 Prozent fällig werden. Durch die fehlende reguläre Tilgung ist die Disponutzung besonders bei längerer Nutzung riskant. Konsumenten geraten leicht in eine teure Dauerverschuldung.

Raten- und Rahmenkredite sind günstiger und sicherer als Dispokredite

\“Es ist offensichtlich, dass die Konsumfinanzierung zum Alltag vieler Deutscher gehört. Die absolute Mehrheit zahlt die Kredite problemlos zurück\“, sagt Alexander Artopé, Geschäftsführer von smava. \“Kritisch ist, dass so viele Deutsche zu viel für die Finanzierung bezahlen. Und das, obwohl es mit Raten- und Rahmenkrediten günstigere und sicherere Alternativen zum Dispo gibt.\“ Rahmenkredite sind für diejenigen empfehlenswert, die eine günstigere Alternative zum Dispo nutzen und das Geld innerhalb weniger Monate zurückzahlen möchten. Am günstigsten sind in der Regel Ratenkredite. Sie kommen besonders für diejenigen infrage, die das geliehene Geld über ein Jahr oder länger verteilt auf Basis einer regelmäßigen Tilgung zurückzahlen möchten.

Im Internet abgeschlossene Kredite sind am günstigsten

Trotz Niedrigzinsphase gibt es insbesondere bei Ratenkrediten relevante Preisunterschiede: So zahlten die Deutschen im Oktober 2017 für einen Ratenkredit im Schnitt einen effektiven Jahreszins von 5,65 Prozent. Wer seinen Kredit im Internet abschloss, zahlte knapp 2 Prozentpunkte weniger (3,77 %). Zum Vergleich: Beim Dispokredit fielen im Schnitt Zinsen von 8,48 Prozent an. Das zeigen Daten der Deutschen Bundesbank und des Kreditportals smava. \“Wer nur zu seiner Hausbank vor Ort geht, wird sehr wahrscheinlich zu viel zahlen. Den günstigsten Kredit findet man nur mit einem bankübergreifenden Kreditvergleich. Kreditportale wie smava ermöglichen das. Dort lassen sich zeitgleich 25 Banken und 70 Kredite vergleichen. Und zwar ohne von Filiale zu Filiale gehen und sich jedes Mal einem Unbekannten offenbaren zu müssen\“, sagt Artopé.

Weiterführende Informationen & Materialien

   - Die verwendeten Umfragedaten beruhen auf einer Online-Umfrage n     der YouGov Deutschland GmbH, an der 2044 Personen zwischen dem n     22.11.2017 und 24.11.2017 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden n     gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung abn     18 Jahren.n   - Pressemitteilung im Original: 

https://smava.de/presse/pressemitteilungen

Über smava.de

Deutschlands größtes Kreditportal macht Kredite für Verbraucher transparent, fair und günstig. Durch digitale Prozesse bietet smava einen Marktüberblick über 70 Kredite zwischen 1.000 und 120.000 Euro von 25 Banken. So können Verbraucher den günstigsten Kredit auswählen und direkt abschließen. Bei einer durchschnittlichen Kreditsumme von über 10.000 Euro spart ein Kunde dadurch bis zu 2.000 Euro. Bisher vermittelt smava Ratenkredite von insgesamt 3 Milliarden Euro, davon alleine 2017 mehr als eine Milliarde Euro. Das Berliner FinTech beschäftigt 300 Mitarbeiter aus 30 Nationen und wird von einem erfahrenen Management aus dem Finanz- und Technologie-Bereich geleitet. Renommierte Investoren wie Earlybird, Verdane Capital und Runa Capital haben bisher 60 Millionen Euro in smava investiert. Mehr Informationen unter https://www.smava.de/.

Pressekontakt:

markengold PR GmbH
nKatarzyna Rezza Vega
nMünzstr. 18
n10178 Berlin
nTel.: +49 (30) 21915960
nsmava.de@markengold.de
nhttp://www.markengold.de



Risiko Weihnachtseinkauf: 12 Millionen Deutsche finanzieren Weihnachtseinkäufe per Dispo für 8 Prozent Zinsen gmbh kaufen frankfurt

Stellungnahme des NDR zu Thomas Hengelbrock

Hamburg (ots) – Thomas Hengelbrock hat den NDR Anfang September gebeten, ihn zum Ende der Saison 2017/18 von seiner Position als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters zu entbinden, damit er sich intensiver künftigen Aufgaben widmen kann. Diesem Wunsch hat der NDR entsprochen.

Achim Dobschall, Leiter des Bereichs Orchester, Chor und Konzerte: \“Im März dieses Jahres hatten wir uns mit Thomas Hengelbrock darauf verständigt, seinen bis Sommer 2019 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Als Residenzorchester müssen wir unsere Proben- und Konzerttermine in der Elbphilharmonie frühzeitig buchen. Auch um für das Orchester eine künstlerische Arbeit auf hohem Niveau gewährleisten zu können, war es notwendig, die Planung für die Saison 2019/20 bereits bis zum Sommer dieses Jahres mit dem neuen Chefdirigenten festzulegen. Deshalb erfolgte die Berufung von Alan Gilbert Ende Juni. Das NDR Elbphilharmonie Orchester hat in der Eröffnungssaison des neuen Saales unter seinem Chefdirigenten Großartiges geleistet. Darüber hinaus hat es unter seinem Ersten Gastdirigenten Krzysztof Urbanski und internationalen Pultstars wie Esa Pekka Salonen, Christoph Eschenbach, Marek Janowski oder Paavo Järvi mit 94 Konzerten im ersten Jahr für zahlreiche Höhepunkte gesorgt.\“

An Stelle von Thomas Hengelbrock wird nun in der kommenden Saison der designierte Chefdirigent Alan Gilbert bereits zwei wichtige Konzertprojekte leiten. Neben ihm wird Krzysztof Urbanski mit mehreren Programmen die Spielzeit prägen.

10. Dezember 2017

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
nPresse und Information
nBettina Brinker
nTel. 040-4156-2302
nb.brinker@ndr.de
nhttp://www.ndr.de
nhttps://twitter.com/NDRpresse



Stellungnahme des NDR zu Thomas Hengelbrock Kapitalgesellschaften

Innenausbau

Top Betriebe aus dem Bruchstück Innenausbau in Friedensdorf:

  1. Derzeit noch kein weiterer Eintrag!
  2. Derzeit noch kein weiterer Eintrag!




Die „Wildlife Justice Commission“ liefert Vietnam eine neue Fallakte wegen kriminellen Handels mit Wildtieren im großen Stil

Den Haag, Niederlande (ots/PRNewswire)Die Fallakte präsentiert Beweise in Bezug auf ein professionelles kriminelles Handelsnetzwerk, dessen Handel mit hochwertigen Wildtier-Produkten ein Volumen von mehr als 15 Millionen USD hat.

Ein Jahr nach der öffentlichen Anhörung durch die WJC liefert sie der vietnamesischen Regierung konkrete Nachweise der gemeinsamen Bekämpfung von Tierverbrechen und stellt Fortschritte bei der Implementierung der Empfehlungen der öffentlichen Anhörung fest.

Die Wildlife Justice Commission (WJC, http://www.wildlifejustice.org) hat den Behörden in Vietnam eine neue Fallakte vorgelegt, die zwingende Beweise in Bezug auf ein kriminelles Netzwerk enthält, das beim Handel von Rohelfenbein und Rhinozeroshorn im Wert von mehr als 15 Millionen USD über einen Zeitraum von 15 Monaten in Vietnam identifiziert wurde.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/617360/Rhino_Horns.jpg )

Die Fallakte, die ein Jahr nach der ersten öffentlichen Anhörung durch die WJC in Vietnam präsentiert wurde, ist Teil des kontinuierlichen Dialogs und der Unterstützung der vietnamesischen Behörden in ihren Bemühungen, illegalen Tierhandel im Land zu bekämpfen.

Der ersten öffentlichen Anhörung im November 2016, die je von der WJC abgehalten wurde, folgte eine 18-monatige Untersuchung des Tierhandelszentrums in Nhi Khe, Vietnam, durch die WJC. Im Anschluss an die öffentliche Anhörung traf sich die WJC mit der Leitung der vietnamesischen Strafverfolgungsbehörden. Dank der Bemühungen aller am Kampf gegen die Wildtierverbrechen in Vietnam Beteiligten war der offene Handel mit illegalen Wildtierprodukten in Nhi Khe ein Jahr danach fast völlig ausgemerzt.

Darüber hinaus fanden bedeutende Verhaftungen statt, die organisierte Wildtierverbrechen auch an anderen Orten in Vietnam behindert haben. Der Kopf eines der fünf Syndikate, ein wichtiger Händler, wurde verhaftet. In seinem Besitz wurden im letzten April 36 kg Rhinozeroshorn gefunden. \“Die Verhaftung eines so hochrangigen Händlers ist besonders ermutigend, da sie auf die Aufdeckung von Einzelpersonen verweist, die am oberen Ende der Lieferkette agieren\“, sagte Olivia Swaak-Goldman, Executive Director der WJC.

Die WJC überwacht weiterhin das Nhi-Khe-Netzwerk und zeichnet die Verlagerung der illegalen Aktivitäten nach, um Tierhandels-Netzwerke an anderen Orten in Vietnam zu untersuchen und die Behörden bei ihrer Arbeit und dem Abbau dieser Netzwerke zu unterstützen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter https://goo.gl/SqqjSN

Die WJC ist eine Stiftung mit Sitz in Den Haag, Niederlande, und ist weltweit tätig, um länderübergreifende, organisierte Tierverbrechen zu verhindern. Unser Ziel umfasst den illegalen Handel von Wildtieren, Hölzern und Fischerei.

Pressekontakt:

Isabel Leal
nmedia@wildlifejustice.org
n+31(0)615-670201



Die \“Wildlife Justice Commission\“ liefert Vietnam eine neue Fallakte wegen kriminellen Handels mit Wildtieren im großen Stil gesellschaft auto kaufen oder leasen