Schlagwort: vorgegründete Gesellschaften

Transaktionsvolumen von UnionPay erreicht zum Jahreswechsel 2018 neues Rekordhoch

Shanghai (ots/PRNewswire) – Am 02. Januar veröffentlichte UnionPay die Transaktionsdaten zum Neujahrswechsel. Zum Jahreswechsel 2018 (30. Dezember 2017-01. Januar 2018) erreichte das Transaktionsvolumen von UnionPay insgesamt ein neues Rekordhoch von 700,8 Milliarden Yuan und somit ein Wachstum von 36,8 % im Vergleich zum Vorjahr (31. Dezember 2016-02. Januar 2017). Die Anzahl und das Volumen an Transaktionen über den UnionPay QR-Code, haben sich mit der Markteinführung einer einheitlichen App durch Chinas Bankenindustrie im Vergleichszeitraum (Drachenbootfest, 28.-30. Mai 2017) um das 11,6- bzw. das 19,8-fache gesteigert.

Den Großteil geben Kunden nach wie vor für Einkäufe aus, weshalb diese Sparte im Jahresvergleich um 41,9 % wächst, da zahlreiche Händler zum Jahresende Rabatte anbieten. 83 % der Käufe insgesamt erfolgte in Supermärkten, Kaufhäusern und Haushaltswaren-Geschäften. Das Transaktionsvolumen mittels UnionPay-Karte in Lebensmittelgeschäften ist in China im Jahresvergleich zum diesjährigen Jahreswechsel um 70 % gestiegen.

Das Transportwesen stellt eine weitere bedeutende Sparte dar, da zahlreiche Menschen über die Ferien verreisen. Das Transaktionsvolumen im öffentlichen Verkehr, einschließlich Flug-, Schienen- und Straßenverkehr, verzeichnete ein Wachstum von 43,6 % im Jahresvergleich. Die Ausgaben für das Betanken von Fahrzeugen stiegen im Vergleichszeitraum zum letzten Jahr um 48,1 % an, da mehr Menschen mit dem Auto unterwegs waren.

Die Markteinführung der einheitlichen App durch Chinas Bankenindustrie, „Mobile QuickPass“, sowie die Sonderangebote von UnionPay zum Jahresende, haben die Nutzung der mobilen Bezahlmethode von UnionPay, einschließlich UnionPay QR-Code und dem kontaktlosen QuickPass von UnionPay, zudem in die Höhe schnellen lassen. Die Anzahl und das Volumen der Transaktionen über die mobile Bezahlmethode UnionPay stiegen im Vergleichszeitraum (Drachenbootfest im Vorjahr) um das 3,5-fache und das 2,5-fache an.

Darüber hinaus ist die Verwendung der UnionPay-Karte unter chinesischen Touristen auf Reisen im Ausland immer üblicher. Touristen verwenden die UnionPay-Karte im Urlaub an mehr Destinationen als bisher. Aufstrebende Urlaubsdestinationen wie Indien, Sri Lanka, Kambodscha, Russland, Kasachstan und Tschechien gelten als die neuen Favoriten unter chinesischen Touristen, was das Transaktionsvolumen der UnionPay-Karte in den folgenden Bereichen beträchtlich ansteigen ließ: Essen, Unterkunft, Unterhaltung, Touristenattraktionen und Reiseveranstaltung.

In Folge der gestiegenen und erweiterten Akzeptanz des mobilen QuickPass von Union Pay außerhalb Chinas wuchs das Transaktionsvolumen der mobilen Bezahlmethode von UnionPay bei Händlern in Hongkong, Macau, Singapur, Australien und Malaysia markant.

Pressekontakt:

Agnes Hou
+86 021 20265843
houlingwei@unionpayintl.com

  Nachrichten

Transaktionsvolumen von UnionPay erreicht zum Jahreswechsel 2018 neues Rekordhoch FORATIS

„Privatkonzert – Hausbesuch bei Kim Fisher und Wigald Boning“

Leipzig (ots) – Das MDR-Fernsehen sendet im Januar drei neue Folgen mit nationalen und internationalen Musikstars.

An einem besonderen Ort, dem „Haus Schminke“ in Löbau, 1933 von Stararchitekt Hans Scharoun erbaut und weltweit als Stilikone für das „Neue Bauen“ bekannt, begrüßt das Moderatorenduo seine musikalischen Gäste. Hautnah und unplugged erlebt das Publikum beim „Privatkonzert“ internationale und deutsche Musikstars, die miteinander musizieren und mit den beiden Gastgebern ins Gespräch kommen.

Die Band Karat, der irische Sänger und Komponist Johnny Logan sowie Jazz-Pianistin Julia Hülsmann sind am 6. Januar, um 22.00 Uhr, zu Gast. Johnny Logan und Karat spielen u. a. ihre großen Hits wie „Über sieben Brücken“ oder „Hold me now“ und verraten nebenbei wie Frontmann Claudius Dreilich seinen Heiratsantrag bekam oder warum Johnny Logan mit enger Hose auf dem Sofa im „Haus Schminke“ sitzt.

Am 20. Januar, 22.20 Uhr, treffen im „Haus Schminke“ Albrecht Mayer, einer der weltbesten Oboisten, die deutsche „Adele“ Alina und Popstar und Frauenschwarm Iggy von Lions Head aufeinander.

Albrecht Mayer – auch Musiker bei den Berliner Philharmonikern – zeigt wie kein anderer, dass die Oboe ein zu Unrecht unterschätztes Instrument ist. Der Popklassiker „Bright eyes“ ist, auf der Oboe gespielt, mindestens so schön wie das Original. Sänger Iggy von Lions Head erklärt, warum er als Solokünstler einen Bandnamen hat und wie romantisch er wirklich ist. Newcomerin Alina wird u. a. auch mit Kim einen alten Hildegard Knef-Klassiker präsentieren.

Mit Deutschrocklegende Heinz Rudolf Kunze und der amerikanischen Sängerin Della Miles wird es am 27. Januar, 22.20 Uhr, im MDR-Fernsehen ebenfalls stimmgewaltig.

Heinz Rudolf Kunze hat natürlich auch seinen großen Hit aus dem Jahr 1985 mitgebracht: „Dein ist mein ganzes Herz“. Della Miles – früher auch Backgroundsängerin für Whitney Houston – plaudert aus dem Nähkästchen über die damalige Arbeit mit dem Jahrhundertstar und zeigt, dass sie stimmlich recht nah am Original von „I will always love you“ ist.

„Privatkonzert – Hausbesuch bei Kim Fisher und Wigald Boning“ ist eine gemeinsame Produktion von der Deutschen Welle (DW) mit dem MDR.

Achtung Redaktionen: Fotos sind unter www.ard-foto.de abrufbar.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Bianca Hopp,
Tel.: (0341) 3 00 64 32,
Mail: presse@mdr.de,
Twitter: @MDRpresse

  Nachrichten

„Privatkonzert – Hausbesuch bei Kim Fisher und Wigald Boning“ FORATIS

Voll auf die 180! Sensations-Weltmeister Rob Cross, Phil Taylor und weitere Weltklasse-Dartsprofis kaempfen mit acht deutschen Promis um die ,Promi-Darts-WM‘ – am Samstag live auf ProSieben

Ran an die Pfeile! Erst am Neujahrstag triumphierte Shootingstar Rob Cross im Finale der PDC-Darts-WM in London ueber… mehr

Unterföhring (ots) – Ran an die Pfeile! Erst am Neujahrstag triumphierte Shootingstar Rob Cross im Finale der PDC-Darts-WM in London über den Rekordweltmeister Phil Taylor. Jetzt treffen beide Darts-Profis ein weiteres Mal aufeinander – bei der „Promi-Darts-WM 2018“ am Samstagabend um 20:15 Uhr live auf ProSieben!

Die internationale Darts-Elite spielt an der Seite von acht deutschen Promis um den Sieg an der Scheibe. Olympiasieger Fabian Hambüchen ist bereits im Angriffsmodus: „Ich werde vorne liegen, weil ich als ehemaliger Leistungssportler ganz genau weiß, wie man sich auf den Punkt genau konzentriert und allein durch die Größe meines Bizeps ist doch schon alles entschieden“, sagt der Kunstturner mit einem Augenzwinkern.

Ex-Nationalkeeper Tim Wiese strotzt vor Selbstbewusstsein: „Wir treten doch nicht an um zu gewinnen. Wir treten an um zu klären, wie hoch wir gewinnen werden“, sagt der Promi-Darts-WM-Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, der erneut an der Seite des holländischen Profis Michael van Gerwen antritt. Hat das Siegerteam von 2017 eine Chance gegen den neuen Weltmeister Rob Cross, der van Gerven bereits bei der WM in London eiskalt abservierte und jetzt an der Seite von Powerfrau Fernanda Brandao in den Wettkampf steigt?

„Darts spielen ist wie Chips essen: Wenn man einmal anfängt, kann man nicht mehr aufhören. Es macht großen Spaß und erfordert so wenig Aufwand, es zu betreiben, und man hat schnell Erfolgserlebnisse“, sagt Moderatorin Ruth Moschner. Sterne-Koch und Darts-Fan Frank Rosin: „Ich freue mich am meisten, mich sportlich zu messen und vor allem im Team von Phil Taylor zu sein – dem besten Darts-Spieler aller Zeiten!“

Welches Zweier-Team beweist eine ruhige Hand und trifft voll ins Rote? Gespielt wird das Turnier im klassischen „501“-Modus: Jedes Team startet mit 501 Punkten und muss so schnell wie möglich auf null kommen. Moderiert wird die „Promi-Darts-WM“ von Joko Winterscheidt. Am Kommentatoren-Mikro sitzt Darts-Experte Elmar Paulke.

Alle Teams der „Promi-Darts-WM“ im Überblick:

Moderatorin Fernanda Brandao und der frisch gekürte Darts-Weltmeister Rob Cross, Ex-Nationaltorwart und Titelverteidiger Tim Wiese und Darts-Profi Michael van Gerwen, Fußball-Ikone Stefan Effenberg und Darts-Profi Max Hopp, Olympiasieger Fabian Hambüchen und Darts-Profi Gary Anderson, Moderatorin Ruth Moschner und Darts-Profi Peter Wright, Sterne-Koch Frank Rosin und Darts-Profi Phil Taylor, Sänger H.P. Baxxter und Darts-Profi Raymond van Barneveld, Youtuber MarcelScorpion und Darts-Profi Martin Schindler

Hashtag zur Show: #PromiDartsWM

„Die Promi-Darts-WM 2018“ am Samstag, 6. Januar 2018, um 20:15 Uhr live auf ProSieben

Bei Fragen:
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Kommunikation/PR Entertainment
Michael Benn					
Tel. +49 [89] 9507 -1188
Michael.Benn@ProSiebenSat1.com	

Bildredaktion
Susi Lindlbauer
Tel. +49 [30] 3198-80822
Susi.Lindlbauer@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten

Voll auf die 180! Sensations-Weltmeister Rob Cross, Phil Taylor und weitere Weltklasse-Darts-Profis kämpfen mit acht deutschen Promis um die „Promi-Darts-WM 2018“ – am Samstag live auf ProSieben polnische gmbh kaufen

Diabetes vorbeugen: Finger weg von Limo, Cola und Co.
Titelbild Apotheken Umschau Januar A 2018. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52678 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau/Wort&Bild Verlag GmbH&Co KG“

Baierbrunn (ots) – Wichtig für die Prävention von Typ-2-Diabetes ist unter anderem die richtige Getränke-Wahl: Auf Limo, Cola und Co. sollte man möglichst verzichten, rät das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Denn ungünstig auf das Erkrankungsrisiko wirkt sich alles aus, was schnell und viel Zucker in unser Blut bringt. Für den massenhaften Konsum gesüßter Getränke ist das am besten belegt. Limonaden und Cola sollen in den USA für jeden zehnten Diabetes-Fall verantwortlich sein. Besser ist es, auf ungezuckerten Tee und Wasser umzusteigen und Fruchtsäfte allenfalls als Schorle zu trinken.

Eine weitere Ernährungsempfehlung lautet: Weißmehl meiden. Alternativen aus Vollkorn enthalten mehr Ballaststoffe und werden deshalb langsamer verstoffwechselt. Der Zucker, der bei der Verdauung von Kohlenhydraten entsteht, flutet nicht so rasch ins Blut. Besonders ungünstig wirke Zucker in Kombination mit Fett, sagt Prof. Peter Schwarz, Präventionsexperte an der Klinik der Technischen Universität in Dresden. „Zucker setzt Insulin frei, und schlechtes Fett hemmt indirekt den Abbau des Hormons.“ Bleibt der Insulinspiegel ständig auf hohem Niveau, reagieren die Körperzellen zunehmend schlechter auf den Botenstoff. Gesättigte Fettsäuren, die in tierischen Fetten überwiegen, deshalb besser meiden. Gesünder sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unter anderem in Nüssen oder Olivenöl stecken.

Ausführliche Informationen, wie sich mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung das Typ-2-Diabetes-Risiko senken lässt, finden Leser in der Titelgeschichte der neuen „Apotheken Umschau“.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 1/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Diabetes vorbeugen: Finger weg von Limo, Cola und Co. gesellschaft kaufen gesucht

web gmbh verkaufen

Geschäftsideen web gmbh verkaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Unterstadion

Featured, Geschäftsidee, Idee – Handel, Idee – Handwerk, Idee – Mobil

Oktober 17, 2017

Darmstädter StartUp Jeez will den Baumarktbesuch überflüssig machen

  • Retail Tech

  • Sinnstifter

  • Storytelling

  • Roboter

  • Automaten – Start-Ups

  • Fintech StartUps

  • Rhein-Main StartUps

  • StartUp erobert neuen Markt: Plagiatschutz mit MY-CODES

  • Unverpackt

  • gmbh mantel verkaufen deutschland schauen & verkaufen gmbh norderstedt web gmbh verkaufen gesellschaft verkaufen münchen zu ververkaufen
    gmbh verkaufen mit arbeitnehmerüberlassung treuhand gmbh verkaufen Marketing gmbh mit steuernummer verkaufen gesellschaft immobilie verkaufen

    Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen

    München (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen Städten soll es – offenbar aus Erfahrungen der Übergriffe auf der Kölner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – Rückzug- und Schutzräume für Frauen geben. Für die Bayernpartei sind dies völlig untaugliche Maßnahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum „failed state“ entwickelt.

    Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den „No-Go-Areas“ in verschiedenen deutschen Städten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz tätig werden können), geht über die schon erwähnten und kaum geahndeten Übergriffe und hört bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher fühlender Teile der Bevölkerung noch lange nicht auf.

    Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder zu gewährleisten, üben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschlägen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armbändchen tragen oder „eine Armlänge Abstand“ halten sollen bis eben zu den Schutzräumen.

    Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: „Hier kann nur die volle Härte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und natürlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im öffentlichen Raum bewegen können. Gegenüber Gewalttätern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese Täter aus dem Ausland kommen, müssen sie eben auch konsequent und zügig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der Täter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!“

    Pressekontakt:

    Harold Amann, Landespressesprecher

    Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
    presse@bayernpartei.de

    Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
    München

      Nachrichten

    Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen gmbh kaufen was beachten

    Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf HamburgExperten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten

    }

    Andrena fuscipes (Heide-Sandbiene): Sie steht auf der Vorwarnliste und wurde im Hamburger Westen gefunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Deutsche Wildtier Stiftung/Roland Günter“

    Hamburg (ots) – Die Wildbienen-Bilanz der Deutschen Wildtier Stiftung schließt zum Jahreswechsel mit einem höchst erfreulichen Ergebnis ab. Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gefährdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gefährdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche „ins Netz“.

    Sechs auf einen Streich – für die Forscher ist das eine kleine Sensation. „Die Lasioglossum monstrificum wurde erst vor wenigen Jahren überhaupt beschrieben. Sie gilt in Deutschland als sehr selten und konnte jetzt an insgesamt fünf Standorten im Hamburger Stadtgebiet nachgewiesen werden“, beschreibt Manuel Pützstück, Umweltwissenschaftler bei der Deutschen Wildtier Stiftung, die Furchenbienenart. Sie lebt auf sandigen Böden. Auch Megachile ligniseca, die bundesweit kaum zu finden ist, war bislang im Norden äußerst selten nachweisbar! „Diese Art ist vor allem in lichten Wäldern sowie an Waldrändern verbreitet und benötigt stehendes Totholz mit Käferbohrlöchern zur Nestanlage.“

    Die Heidekraut-Sandbiene Andrena fuscipes, die Seidenbiene Colletes succinctus sowie die parasitisch lebende Heide-Filzbiene Epeolus cruciger und die Heide-Wespenbiene Nomada rufipes sind ausschließlich in den immer rarer werdenden Sandgebieten mit ausreichend großen Heidekrautbeständen zu finden. „Insgesamt haben wir bei unseren Erfassungen bis jetzt 119 Wildbienenarten in Hamburg und Umgebung nachgewiesen“, zieht Manuel Pützstück Bilanz. Davon sind sieben Arten auf der Roten Liste Deutschlands, 27 Arten auf der Roten Liste Schleswig-Holsteins und 26 Arten auf der Roten Liste Niedersachsens gelistet.

    Die Kartierung der Deutschen Wildtier Stiftung ist eine wichtige Grundlage, um Lebensräume für Wildbienen zu verbessern. Für das in Hamburg 2016 gestartete Projekt ist ein Zeitraum von vier Jahren vorgesehen. 2020 können die Daten dann ausgewertet und die Rote Liste für Hamburg erstellt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Deutschlands „Wildbienenpapst“ Dr. Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung. Bei der Erstellung der ersten Roten Liste für Hamburg wertet Schmid-Egger bereits vorhandene Altdaten aus. Eine wesentliche Quelle für diese Daten ist das Zoologische Museum der Universität Hamburg – insbesondere die Sammlung von Friedrich Wilhelm Kettner (1896-1988). Mitarbeiter des zoologischen Institutes unterstützen das Projekt, das von der Deutschen Wildtier Stiftung finanziert wird.

    Kostenloses Bildmaterial über die Pressestelle

    Pressekontakt:

    Eva Goris, Pressesprecherin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg,
    Telefon 040 9707869-13, Fax 040 9707869-19,
    E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

      Nachrichten

    Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf Hamburg
    Experten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten Kapitalgesellschaften

    Erklärung der GOMG Holdings Ltd zum Verkauf des Minderheitsanteils an der Ballsh-Raffinerie an Delvina Investment Partners Ltd durch die Eigentümer Sargeant und Abu Naba’a

    Ballsh, Albanien (ots/PRNewswire) – Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a, Eigentümer der GOMG Holdings Ltd, freuen sich, den endgültigen Verkaufsabschluss ihres Minderheitsanteils an der Ölraffinerie (IRTC) in Ballsh, Albanien, an ihre lokalen albanischen Partner bekanntgeben zu können. Damit findet ein Veräußerungsvorgang seinen Abschluss, der vor Juni 2017 begann. Unter den vorherigen Eigentümern war die Raffinerie in Konkurs gegangen und Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a setzten sich mit Engagement dafür ein, die Ballsh-Raffinerie erneut in Betrieb zu bringen und die 1.200 albanischen Mitarbeiter im November 2016 wieder zu beschäftigen. Zum Mai 2017, unterstützt durch die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Energie und Industrie und Bankers Petroleum, konnten Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a die Raffinerie wieder bei voller Auslastung betreiben und das gesamte, in Albanien produzierte Rohöl wurde praktisch in der Ballsh-Raffinerie verarbeitet. Seit dieser Zeit und mit der Unterzeichnung der verbindlichen Absichtserklärung (Memorandum of Understanding/MOU) zum Verkauf ihrer Beteiligung waren Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a in keinerlei Entscheidungen der Geschäftsführung oder des Vorstands von IRTC involviert und die laufende Kontrolle des Geschäfts lag immer in der Hand ihrer albanischen Partner. Durch die Beteiligungsübernahme wird jetzt die Eigentümerschaft vollständig mit der betrieblichen Kontrolle der Ballsh-Raffinerie in Einklang gebracht. Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a haben mit Bedauern die jüngsten Nachrichten über einige aktuelle Schwierigkeiten bei Ballsh zur Kenntnis genommen, üben jedoch seit langer Zeit keinerlei Funktion in der Geschäftsführung aus. Allerdings bleiben Herr Sargeant und Herr Abu Naba’a optimistisch im Hinblick auf das Potenzial der albanischen Kohlenwasserstoffindustrie und werden weiterhin nach Möglichkeiten im Land Ausschau halten, um ihre umfassenden Erfahrungen zum Wohl Albaniens einzubringen.

    Harry Sargeant III:

    Harry Sargeant III ist der namhafte CEO eines globalen Energie- und Schifffahrtsunternehmens mit Sitz in Florida, USA. Sargeant, der früher als Offizier und Kampfpilot im United States Marine Corps diente, leitet ein globales Privatunternehmen, das sich aus Luftfahrtfirmen, Ölraffinerien, Ölhandelsgeschäften, Entwicklung von alternativen Kraftstoffen sowie Öl- und Asphaltverschiffung zusammensetzt. Nachdem er den aktiven Dienst im U.S. Marine Corps im Jahr 1987 im Rang eines Majors verlassen hatte, ging Sargeant als Pilot zu Delta Air Lines und später gab er die Tätigkeit bei Delta auf, um ein kleines Schifffahrtsunternehmen zu führen, das er bis 2008 in ein weltweites Unternehmen ausbauen konnte. Herr Sargeant hat ebenfalls IOTC gegründet, ein Unternehmen, das mit großem Einsatz das US-Militär im Irak mit Flugbenzin über das Land Jordanien versorgte, nachdem andere Lieferanten diese Mission nicht mehr erfüllen konnten. Herr Sargeant hat diese schwierige und komplexe geschäftliche Unternehmung mit Erfolg gemeistert. Alle Beteiligten in der US-Regierung stimmen darin überein, dass sein Unternehmen ausgezeichnete Arbeit bei der Versorgung des US-Militärs geleistet hat, obwohl die Tankfahrzeuge-Konvois von Herrn Sargeant ständig Angriffen feindlicher Kräfte ausgesetzt waren. Herr Sargeant ist ein renommierter US-amerikanischer Geschäftsmann, der auch als offizieller Vertreter der republikanischen Partei in seinem Heimat-Bundesstaat Florida politisch tätig war. Er genießt ein hohes Ansehen bei vielen Mitgliedern der US-Regierung, unter anderem bei zahlreichen republikanischen Vertretern im Kongress und im Weißen Haus und Kabinett des Präsidenten sowie bei Führungspersönlichkeiten aus Regierung und Wirtschaft in den USA und auf der ganzen Welt.

    Pressekontakt:

    Patrick Dorton
    patrickdorton@rational360.com
    202-549-7670

      Nachrichten

    Erklärung der GOMG Holdings Ltd zum Verkauf des Minderheitsanteils an der Ballsh-Raffinerie an Delvina Investment Partners Ltd durch die Eigentümer Sargeant und Abu Naba’a gmbh kaufen gesucht

    vorratsgmbh Gründung

    Geschäftsideen vorratsgmbh Gründung – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Braunschweig

    Sorry, no posts matched your criteria.


    bga: export, import und großhandel erwarten neues allzeithoch und ziehen positive jahresbilanz

    Berlin (ots) – „Nach einem geradezu sensationellen Jahr starten wir optimistisch in das neue Jahr 2018. Das Jahr 2017 ist viel, viel besser gelaufen als noch am Jahresanfang zu erwarten war. Trotz der guten Zahlen war es kein leichtes Jahr und letztlich war auch eine Portion Glück dabei, dass keines der vielfältigen Risiken auf das Geschäft durchgeschlagen hat. Das kommende Jahr dürfte nicht einfacher werden. Immer mehr Länder suchen die Lösung für globale Herausforderungen in nationalen Rezepten und einem ‚Mein Land zuerst‘. Für eine internationale Volkswirtschaft wie die unsere, die auf Exporte wie Importe angewiesen ist, ist das brandgefährlich.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin. Einstweilen können angesichts der positiven Entwicklung der Weltwirtschaft sowie der Binnenwirtschaft Export, Import und Großhandel mit neuen Rekordwerten glänzen. Im Großhandel rechnet der BGA im kommenden Jahr mit einem weiteren Anstieg um 2,5 Prozent auf 1.235 Milliarden Euro, bei den Ausfuhren erwartet er ein Wachstum von voraussichtlich fünf Prozent auf einen neuen Rekordwert von rund 1.340 Milliarden Euro und bei den Einfuhren um sieben Prozent auf 1.104 Milliarden Euro. „Schöner Nebeneffekt dieser Entwicklung ist, dass der Außenhandelsüberschuss damit bereits zum zweiten Mal in Folge sinken wird“, so der BGA-Präsident. „Wir hoffen, dass die Hängepartie um die Bildung einer neuen Regierung bald zu Ende geht. Europa wartet auf Führung und Antworten aus Berlin zur Zukunft der Zusammenarbeit und der Reform der europäischen Institutionen. Auch vor der eigenen Tür gibt es eine Menge zu tun. So können wir beispielsweise doch nicht allen Ernstes mit der Steuerpolitik aus dem Jahr 2008 ins Jahr 2020 gehen, wenn man sieht, was sich seitdem alles getan hat und wie schnell sich die Welt um uns herum verändert. Auf die Agenda gehören endlich Zukunftsthemen wie Bildung, Digitalisierung, Infrastruktur sowie Sicherung des internationalen Handels anstelle teurer und rückwärts gewandter Wahlversprechungen von gestern“, so Bingmann abschließend.

    Pressekontakt:

    Ansprechpartner:
    André Schwarz
    Pressesprecher
    Telefon: 030/ 59 00 99 520
    Telefax: 030/ 59 00 99 529

      Nachrichten

    bga: export, import und großhandel erwarten neues allzeithoch und ziehen positive jahresbilanz Firmenmäntel